SPÖ: Doskozil Spitzenkandidat, Jugendtreffen Güssing

Eisenstadt, 24. 6. 2017 –

Hans Peter Doskozil führt die SPÖ Burgenland in die Nationalratswahl

LH Niessl: „Mit Hans Peter Doskozil an der Spitze werden wir wieder das beste Wahlergebnis im Burgenland einfahren.“

Beim heutigen Landesparteirat in Eisenstadt wurde Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil von den 215 Delegierten mit 100 Prozent zum Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl am 15. Oktober gewählt. Auf Platz 2 folgt Landtagsabgeordnete und Bürgermeisterin von Steinberg-Dörfl Klaudia Friedl. Platz 3 belegt der jetzige Nationalrat und Bürgermeister von Winden am See Erwin Preiner. Ihm folgt auf Platz 4 die 27jährige Eisenstädterin Lisa Vogl.

spö

Insgesamt 24 Kandidatinnen und Kandidaten schickt das Burgenland, im sogenannten Reißverschlusssystem, sprich Mann-Frau, ins Rennen für die Nationalratswahl im Oktober, 12 für den Regionalwahlkreis Nord mit den Bezirken Neusiedl, Eisenstadt und Mattersburg und ebenso 12 für den Regionalwahlkreis Süd mit den Bezirken Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf. Auf der gemeinsamen Landesliste stehen 14 Kandiddaten. Landesgeschäftsführer Christian Dax ist von den Kandidaten mehr als überzeugt: „Die SPÖ Burgenland wird nur die Besten für Österreich ins Rennen schicken, angeführt von einem Mann, der seit Beginn der Flüchtlingskrise alles richtig gemacht hat. Er ist der richtige Mann zur richtigen Zeit. Unser Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil ist der Fels in der Brandung der österreichischen Politik, genießt hohes Ansehen, nicht nur unter der burgenländischen Bevölkerung, rangiert österreichweit beim Vertrauensindex ganz oben, ist ein Mann der klaren Worte, sachlich und unaufgeregt, hat eine korrekte Umgangsform und ist somit, zusammen mit Bundeskanzler Christian Kern, der glaubwürdigste Politiker Österreichs.“

„Wir werden unseren Beitrag dazu leisten, damit die Sozialdemokratie Platz 1 erreicht. Bundeskanzler Christian Kern kann sich auf uns Burgenländerinnen und Burgenländer verlassen“, so Landeshauptmann Hans Niessl.

LANDESLISTE NRW 2017

DOSKOZIL Hans Peter, Mag., 1970, Grafenschachen

FRIEDL Klaudia, 1963, Steinberg-Dörfl

PREINER Erwin, 1962, Winden am See

VOGL Lisa, BA, 1990, Eisenstadt

HAFNER Patrick, 1989, Gerersdorf-Sulz

WINKLER Daniela, Mag., 1980, Frauenkirchen

FÜRST Roland, Dr., 1969, Bad Sauerbrunn

UNGER Andrea, 1974, Bocksdorf

DAX Christian, Mag., 1988, Loipersdorf-Kitzladen

SCHLAGER Claudia, 1973, Mattersburg

MUT Peter, 1995, Jennersdorf

SCHREINER Viktoria, 1986, Gols

VLASICH Christian, Mag. (FH), 1978, Lockenhaus

SCHÜLLER Elisabeth, 1957, Purbach


Stegersbach, 23. 6. 2017 –

Erster Youth-Talk in Stegersbach

Vernetzungstreffen aller JugendkandidatInnen des Bezirks Güssing

Anlässlich der Gemeinderatswahl 2017 trafen sich dieses Wochenende in Stegersbach am Gut Steinbach die JugendkandidatInnen der Ortsparteien zum ersten Youth Talk im Burgenland. Thema war die inhaltliche Ausrichtung der Jugendkampagne der Sozialistischen Jugend (SJ) Burgenland „#machesmöglich“ und die speziellen politischen Situationen der vertretenen Ortsgemeinden. Am Podium diskutierten Landesrätin und SPÖ Bezirksvorsitzende Verena Dunst sowie SJ Landesvorsitzende Silvia Czech über die Bedeutung der JugendkandidatInnen für die Kommunalpolitik. „JugendgemeinderätInnen bringen frischen Wind und neue Ideen in jede Ortspartei. Deshalb fordern wir als SJ, dass alle SPÖ-Ortsparteien im Burgenland jungen Leuten eine Chance geben, sich im Gemeinderat zu beweisen“, so Czech.

spö

Diesen Samstag fand der erste Youth-Talk in Stegersbach statt. Anwesend waren unter anderem Landesvorsitzende der SJ Burgenland Silvia Czech, Landesrätin Verena Dunst, LAbg. Wolfgang Sodl, die Nationalratswahlkandidat Patrick Hafner, Andrea Unger und Kevin Sifkovits, sowie unzählige JugendkandidatInnen und BürgermeisterInnen aus dem Bezirk Güssing. Ziel der Youth-Talks ist es, die Jugendlichen auf die kommenden Wahlauseinandersetzungen vorzubereiten. „Als SJ Burgenland ist es uns wichtig, offene Diskussionsprozesse im gesamten Burgenland zu führen und Best Practice Beispiele untereinander auszutauschen. Uns freut es sehr, dass sich im Burgenland, vor allem aber auch im Südenburgenland, unzählige Jugendliche für die kommenden Wahlen engagieren“, dementiert Czech den Vorwurf der Politikverdrossenheit unter burgenländischen Jugendlichen.

Im Süd-, sowie auch im gesamten Burgenland ist es oberste Priorität der SPÖ und SJ, jünger und weiblicher zu werden. In jeder Gemeinde soll es mindestens einen Jugendkandidaten oder eine Jugendkandidatin für die Gemeinderatswahlen geben. Auch im Bezirk Güssing ist man am besten Weg dorthin. Die JugendkandidatInnen, die anwesenden BürgermeisterInnen und Ortsparteivorsitzende konnten viele Anregungen für den Wahlkampf vor Ort mitnehmen. Die Themen „digitaler Dorfplatz“, öffentlicher Verkehr und Jugendfreiräume standen im Fokus der Gespräche. „Als SPÖ ist es uns wichtig, Chancengerechtigkeit zu schaffen. Wir wollen Gerechtigkeit – vor allem auch für die jüngere Generation. Ein freier Internetzugang für alle ist hierfür ein tolles Beispiel.“, erklärt LRin Verena Dunst.

Unzählige weitere Veranstaltungen zur Vernetzung der burgenländischen JugendkandidatInnen sind landesweit in den nächsten Monaten geplant. „Gemeinsam machen wir erfolgreiche Jugendarbeit im gesamten Burgenland möglich!“, schließen Dunst und Czech unisono.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar