50% Förderung für Pflichtpraktikumsplätze

Eisenstadt, 22. 6. 2017 –

.

Förderung für Pflichtpraktikumsplätze
LR Petschnig setzt Anreize für Unternehmer und Schüler

Am 22.06.2017 wurde im Rahmen einer Pressekonferenz die Förderung der Personalkosten für die Schaffung von Pflichtpraktikumsplätzen für burgenländische Schüler, welche in einem burgenländischen Unternehmen ein Praktikum absolvieren, beschlossen. Gefördert werden Pflichtpraktika von Schülern berufsbildender höherer oder mittlerer Schulen wie bspw HAK, HAS, HTL, HBLA, Tourismusschulen usw, die bei privatwirtschaftlichen Unternehmen absolviert werden.

Als förderbare Kosten werden die Personalkosten für die Schaffung von bis zu fünf Praktikumsplätzen pro Betriebsstätte anerkannt. Fördersatz: 50%!

Insgesamt stehen für die Aktion € 300.000 zur Verfügung!

„Konstantin Langhans, der Landesobmann der Jugendorganisation der FPÖ – des Ringes freiheitlicher Jugend (RfJ) – hat mich auf ein drängendes Problem aufmerksam gemacht, vor dem insbesondere vor der Sommerzeit viele Jugendliche stehen: Das mangelnde Angebot an Pflichtpraktikumsplätzen, die in berufsbildenden mittleren und höheren Schulen für einen Abschluss notwendig sind. Von vielen Unternehmern hört man, dass unter anderem auf Grund der Kostenbelastung das Interesse, Praktikanten aufzunehmen, sukzessive schwindet. Dieser besonders für die jungen Menschen nachteiligen Entwicklung wird mit der Umsetzung unserer neuen Förderrichtlinie entgegengewirkt. Die WIBuG erhält eine Generalvollmacht zur Förderabwicklung, sodass Förderwerber schnell und unbürokratisch zu ihrem Geld kommen“, so Landesrat Petschnig, der gemeinsam mit Konstantin Langhans auf gute Annahme dieses neuen Angebots durch die burgenländischen Unternehmen hofft.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar