Info und Genusstag der Landwirtschaftlichen Fachschule in Eisenstadt

Eisenstadt, 14. 6. 2017 –

.

LWFS Eisenstadt mit praxisorientierter Ausbildung auf Erfolgskurs

Die Landwirtschaftliche Fachschule (LWFS) in Eisenstadt zeigt, was sie kann – dazu lud sie zum heute, Mittwoch, stattfindenden „Info- und Genusstag“ ein. Neben der Präsentation der Fachbereiche Weinbau, Obstbau, Gemüsebau und Pflanzenbau konnten sich Interessenten bis 14.00 Uhr über die Ausbildung an der Schule sowie in der Lehr- und Versuchsanlage Riede Kirchäcker über aktuelle Entwicklungen in der Landwirtschaft informieren und die herausragenden und bereits vielfach prämierten Produkte verkosten. Der Besuch des Internats wurde verstärkt in den Fokus der jährlichen Veranstaltung gerückt. „Eine zeitgemäße Aus- und Weiterbildung ist heute ein zentraler Erfolgsfaktor für die Führung landwirtschaftlicher Betriebe. Und wir brauchen junge Menschen aus der Region, die hohe Kompetenz in diesem Bereich haben – im Hinblick auf den Weiterbestand der heimischen Landwirtschaft und auch auf das Angebot an regionalen Produkten in höchster Qualität“, betonte Agrarlandesrätin Verena Dunst bei einem Rundgang durch die Lehr- und Versuchsanlage Riede Kirchäcker.

Die Landwirtschaftliche Fachschule in Eisenstadt bietet eine fundierte Ausbildung in den Bereichen Wein-, Obst-, Gemüse- und Ackerbau, Kellerwirtschaft, Obstverarbeitung, Pflanzenproduktion, Landtechnik, Betriebsmanagement und Marketing. Um den immer größeren Herausforderungen in der heutigen Landwirtschaft Rechnung zu tragen und das Spektrum der Ausbildung zu erweitern, setzt die LWFS auf Zusatzangebote. So sind im laufenden Schuljahr ein Jagdkurs, die Gastronomiekonzession, Fischerei- und Teichwirtschaft sowie Käsekultur neue Schwerpunkte. In Zusammenarbeit mit den Handelsakademien Neusiedl und Eisenstadt wird mit dem Facharbeiterabschluss die Absolvierung der Matura und damit ein weiterführendes Studium möglich sein.

Für die Schülerinnen und Schüler stehen moderne Unterrichts- und Praxisräumlichkeiten zur Verfügung. Nach dem Schulmotto „Lernen durch Tun“ wird auf den praktischen Unterricht in der Lehr- und Versuchsanlage Riede Kirchäcker in Eisenstadt besonderer Wert gelegt.

„Die Landwirtschaftliche Fachschule in Eisenstadt ist eine Bildungseinrichtung mit innovativer Ausrichtung, einer Einzigartigkeit der Lehrgänge, etlichen herausragenden Auszeichnungen sowie einer breiten Basis in der Ausbildung durch die Vielfalt der unterschiedlichen Zusatzrichtungen. Außerdem hat diese Schule einen exzellenten Ruf im Bereich der Versuchstätigkeit in all unseren Bereichen, vor allem aber im Bereich der Mikrovinifizierung und in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Weinbau. Wir haben hier modernste Kellertechnik gepaart mit zeitgemäßer Weinkeller-Architektur und somit die besten Voraussetzungen für den Nachwuchs im Weinbau“, so Agrarreferentin Dunst. Im Betriebszweig „Kellerwirtschaft“ werden die Schülerinnen und Schüler mit den verschiedenen Möglichkeiten der Traubenverarbeitung und Weinproduktion vertraut gemacht. Hier erlernen sie auch das Verkosten und die chemische Analyse von Weinen.

Auf der insgesamt 7,5 ha großen Weinfläche der Rieden Kirchäcker und Feiersteig in Eisenstadt, dem Bioweingarten in St. Margarethen und den Rieden in Siegendorf sind sowohl autochthone als auch internationale Sorten gepflanzt. In der 2,5 ha großen, schuleigenen Versuchsanlage werden die bedeutendsten heimischen Obstarten für Unterricht, Frischvermarktung, Weiterverarbeitung und Forschung kultiviert. Zudem steht an der Landwirtschaftlichen Fachschule Eisenstadt für Lehr- und Versuchstätigkeit im Gemüsebau eine Fläche von ca. 0,5 ha zur Verfügung. Für den Pflanzenbau stehen weitere 10 ha bereit. Dort werden in erster Linie Streifenversuche ohne Wiederholung durchgeführt. Insgesamt bewirtschaftet die Landwirtschaftliche Fachschule in Eisenstadt über 20 ha.

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar