Tödlicher Bootsunfall am Neusiedler See

Breitenbrunn, 8. 6. 2017 –

Ein Bootsausflug am Neusiedler See bei Breitenbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) endete tragisch. Beim Versuch, sein Boot aus dem Schilf zu befreien, verstarb der 85-jährige Segler.

pn

Vom Hafen Breitenbrunn aus startete in den Mittagsstunden des gestrigen Tages, 8. Juni 2017, ein Ehepaar (85 und 81 Jahre alt) aus Wien zu einer Segelfahrt. Gegen 17:30 Uhr beabsichtigten die Eheleute wieder zum Ausgangshafen nach Breitenbrunn zurückzukehren. Nach Einholung des Ankers trieb das Boot der erfahrenen Seeleute in den Schilfsgürtel ab. Die Eheleute versuchten gemeinsam das Segelboot wieder aus dem dichten Schilf zu befreien. Da die verschiedenen Befreiungsversuche nicht fruchteten, bemühte sich der 85-jährige Segler – nun vom Wasser aus – das Boot wieder flott zu bekommen. Einige Zeit später verlor die an Bord befindliche Gattin den Blickkontakt zu ihrem im Wasser befindlichen Gatten. Mehrmalige Hilferufe nach ihren Ehemann brachten keinen Erfolg, sodass die Seglerin via Notruf die Einsatzkräfte verständigte. Gegen 18.30 Uhr wurde ca. 15 bis 20 Meter vom Boot entfernt eine im Wasser treibende Person ersehen. Die bereits anwesenden Retter bargen den verunfallten Segler, begannen sofort mit den Reanimationsmaßnahmen und brachten diesen in den Hafen nach Breitenbrunn. Die dort anwesenden Sanitäter und der Arzt setzten die Reanimation im Hafen fort. Kurze Zeit später konnte der Arzt nur mehr den Tod des 85-jährigen Seglers feststellen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar