Feiern – mit Sicherheit

Jois, 7. 6. 2017 –

Festival in Nickelsdorf vom 14. bis 17. Juni 2017: BH Neusiedl optimiert mit Einsatzorganisationen und Veranstalter das seit Jahren bestehende Sicherheitskonzept weiter

Das größte Rockfestival Österreichs, das Nova Rock, geht im heurigen Jahr an vier Tagen, von Mittwoch, 14., bis Samstag, 17. Juni 2017, zum bereits dreizehnten Mal auf den „Pannonia Fields“ bei Nickelsdorf über die Bühne. Im heurigen Jahr rechnet der Veranstalter mit einem neuen Besucherrekord von bis zu 200.000 Personen. Diese Großveranstaltung bringt daher wieder neue Herausforderungen für die zuständige Behörde und die beteiligten Einsatzorganisationen. Besonders angesichts der aktuellen Umstände wurde das bewährte Sicherheitskonzept weiter ausgebaut und dabei einmal mehr das Hauptaugenmerk auf die Besuchersicherheit gelegt.

spö

Bezirkshauptfrau Mag.a Birgit Lentsch, LAbg. Kilian Brandstätter, Obmann Verein Discobus, der Nickelsdorfer Bürgermeister Ing. Gerhard Zapfl und Veranstalter Ewald Tatar

Besondere Überwachungsmaßnahmen
Die bereits bewährte Highspeed Videoüberwachung wird im heurigen Jahr auf die Einfahrten zum Festivalgelände ausgedehnt. Insgesamt wird den Überwachungen der Zufahrten sowie Durchsuchungen bei den Eingängen zum Festivalgelände besondere Beachtung geschenkt und so zur erhöhten Sicherheit der Besucher beigetragen.

„Das Festival steht für uns heuer unter dem Motto ‚Feiern – mit Sicherheit‘: In erster Linie sollen die Festivalgäste ein unbeschwertes Festival genießen können, während Behörde, Einsatzorganisationen und Veranstalter samt seinem Sicherheitsdienst im Hintergrund für Sicherheit sorgen“, erklärt Bezirkshauptfrau Mag.a Birgit Lentsch.

Wie in den Jahren zuvor werden wieder bis zu zehn MitarbeiterInnen der Bezirkshauptmannschaft vor und während der Veranstaltung in einem eigenen Behördencontainer vor Ort sein. Ihr Tätigkeitsbereich reicht dabei vom Veranstaltungsbereich über sicherheitspolizeiliche bis hin zu verkehrsrechtlichen Agenden. An der Schnittstelle zum Caravan- und Campingbereich steht eine rund um die Uhr besetzte Polizeistation bereit. „Während des Festivals sind rund 120 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz“, so Mag.a Lentsch. Rund 10.500 PKWs und 3.600 Caravans werden erwartet, gleichzeitig sind 30 Taxis und 3 Shuttlebusse unterwegs, 650 zusätzliche Verkehrszeichen werden aufgestellt.

Im Kernbereich des Festivalgeländes – damit gemeint ist der Bereich vor den Bühnen–,  werde es erstmals für das Tragen von Rucksäcke und Taschen ein Verbot geben, sagt Veranstalter Ewald Tatar. Ebenso neu ist der Einsatz von Metalldetektoren, das Personal zwecks Personenkontrolle wurde aufgestockt. „Bei der Sicherheit fahren wir auf einem Level, dass es in Österreich bisher noch nicht gegeben hat“, betont Tatar.

Über 600 Ordner, 120 Sanitäter, 200 Feuerwehrleute vor Ort
Vom Veranstalter werden über 600 Ordner, aufgeteilt auf die Festivaltage, bereitgestellt. Das Rote Kreuz ist mit 120 Sanitätern sowie Notärzten im Einsatz, ebenso stehen fünf Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen bereit. Die bewährte Kooperation mit dem KH Kittsee wird weiter beibehalten. Rund 200 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung mit entsprechenden Fahrzeugen und Ausrüstung versehen ebenso ihren Dienst am Festivalgelände.

Festival feiern – mit Sicherheit
„Großveranstaltungen wie das Nova Rock erforderten schon immer bestmögliche Sicherheitskonzepte. Im heurigen Jahr wurde angesichts der aktuellen Sicherheitslage gemeinsam mit den Einsatzorganisationen und dem Veranstalter in zahlreichen konstruktiven Gesprächen an dieser Optimierung des Besucherschutzes gearbeitet. Wir werden alles Menschenmögliche für einen reibungslosen, sicheren Ablauf der Veranstaltung tun“, unterstreicht Mag.a Lentsch. „Die seit Jahren sehr kooperative und konstruktive Zusammenarbeit von Behörden, Veranstalter, Einsatzorganisationen und Gemeinde wird auch heuer wieder den  Besucherinnen und Besuchern ein tolles Nova Rock Festivalerlebnis ermöglichen“.

Mit dem Bus-Shuttle sicher zum Festival und wieder nach Hause
Wie schon in den letzten Jahren haben Besucher die Möglichkeit per Shuttle-Bus zum Festival und wieder nach Hause zu gelangen. „Der Verein Discobus organisiert wieder einen Shuttle-Dienst für die Bezirke Neusiedl am See, Eisenstadt und Umgebung und Mattersburg. Erstmals wird es auch von Pinkafeld und Oberwart aus die Möglichkeit geben mit dem Discobus zum Nova Rock zu fahren“, erklärt Vereinsobman Kilian Brandstätter. Neu sei auch eine Zustiegsmöglichkeit in Bruckneudorf. Mit Discobuscard kostet der Transport 2 Euro pro Person, ohne Discobuscard 8 Euro. 45 Minuten nach Konzertende befördern die Busse die Besucher wieder sicher nach Hause.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar