Kochen verbindet – Familie . Regionalität . Nachhaltigkeit

Eisenstadt, 29. 5. 2017 –

Im Rahmen des Familienmonats Mai initiierte Familienlandesrätin Verena Dunst gemeinsam mit dem Familienreferat der burgenländischen Landesregierung und in Kooperation mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut Burgenland das Projekt „Kochen erleben“. Insgesamt 50 Personen – Familien mit Kindern und Großeltern – kochten an vier Workshop Terminen selbstgemachte saftige Burger sowie Salzstangerl und Germgebäck. „Beim Kochen soll das Gemeinschaftserlebnis der Familie im Mittelpunkt stehen. Zudem lernen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, wie wichtig es ist, regionale Produkte zu verwenden. Es ist unsere Pflicht, dieses Wissen an unsere Kinder weiterzugeben. Das gemeinsame Kochen fördert dieses Vorhaben“, so Familienlandesrätin Verena Dunst.

spö

Kochen soll als gemeinsames Erlebnis für die ganze Familie wahrgenommen werden und den Austausch zwischen den Generationen fördern, Kinder sollen dabei mit Lebensmitteln vertraut gemacht werden und sie schätzen lernen. Der Kochkurs wandte sich an Eltern, Großeltern und Kinder. „Saftige Burger – regional und selbstgemacht“, „Salzstangerl und Germgebäck“ und „Komm, koch selber“ waren die Themen der Kurse. „Beim Kochen sollen auch die Großeltern miteinbezogen werden, denn sie sind noch immer für viele Kinder ganz wichtige Bezugspersonen“, erklärte Familienlandesrätin Verena Dunst.

Ein Kochbuch mit Tipps für nachhaltiges, regionales Einkaufen, das auf Initiative von Landesrätin Dunst entstand, kann bis 31.05.2017 beim Gewinnspiel „Kochbuch für die moderne, burgenländische Familie“ ersteigert werden. „Bewusste Ernährung und Kochen mit regionalen Lebensmitteln ist ein Beitrag für die Wertschätzung für die Produkte, die in der Region wachsen. Mit diesem Projekt wollen wir burgenländische Familien für diese Themen sensibilisieren“, so Familienlandesrätin Verena Dunst abschließend.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar