Ideenwettbewerb GEMEINSAM. SICHER in deiner Schule

Siegendorf, 29. 5. 2017 –

.

Gemeinsam mit dem Landesschulrat wurden Ideen zum Thema „GEMEINSAM.SICHER in deiner Schule“ gesucht. Das Ziel war es, die Sicherheit in und um Schulen für Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern zu verbessern. “Sicherheit geht uns alle an und kann nur gesamtgesellschaftlich gestaltet werden”, sagte Landespolizeidirektor Mag. Martin Huber bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Mittelschule Siegendorf.

Die Neue Mittelschule Siegendorf war heute, am 29. Mai 2017, die Örtlichkeit der feierlichen Prämierungsfeier zum Ideenwettbewerb Gemeinsam.Sicher in deiner Schule. Die erarbeiteten Projekte sollen die Sicherheit in und um Schulen für Schüler, Lehrer und Eltern verbessern. Im Burgenland nahmen fünf Schulklassen aller Schulstufen teil und daraus wurden – je Alterskategorie – die jeweiligen Sieger prämiert.

Die Preisverleihung wurde durch Landespolizeidirektor Mag. Martin Huber, Gemeinsam.Sicher „Ziehvater“ Generalmajor Gerhard Lang, BA. MA., Bundeskriminalamt, Gemeinsam.Sicher Bundeslandverantwortlicher Generalmajor Werner Fasching, BA.MA., und dem amtsführenden Präsidenten des burgenländischen Landesschulrats Mag. Heinz Josef Zitz  durchgeführt. Mit dabei auch die Sicherheitsbotschafterin für die Initiative Gemeinsam.Sicher, Mag. Dr. Christa Kummer. Den Gewinner dieses Sicherheitswettbewerbes winkte neben einer Urkunde auch ein Geldbetrag von je 500 Euro. Zusätzlich qualifizierten sich die Gewinner zum abschließenden Bundesfinale in Wien.

In der Alterskategorie 1. – 4. Schulstufe gewann die Volksschule Mönchhof.

Die Volksschule Mönchhof erarbeitete sich in dem klassenübergreifenden Projekt unter dem Titel „WWW-WIR WISSEN WIE – SAFER INTERNET“ den richtigen Umgang mit dem Internet, insbesondere mit dem sicheren Chatten im Internet. Weiters wurde von den Schülerinnen und Schüler auch ein Lied zum Safer-Internet-Day gesungen, welches auf YouTube zu finden ist.

In der Alterskategorie 5. – 8. Schulstufe ging die Neue Mittelschule Siegendorf als Sieger hervor.

Die Neue Mittelschule Siegendorf stellte sich im Projekt mit dem Namen „EINE PERSÖNLICHKEIT SEIN“ die Aufgabe, wie unmittelbare Gewalt als auch mittelbare Gewalt vermindert bzw. verhindert werden kann. Wer das Problem des aggressiven Verhaltens lösen will, muss vorher die Ursachen erkennen. Die am Projekt beteiligten Klassen werden bei ihren Problemlösungen von einem Therapiehund, namens „Brita“ unterstützt. Die Münsterländerin „Brita“ besucht die Schülerinnen und Schüler zwei Mal pro Woche.

In der Alterskategorie ab der 9. Schulstufe qualifizierte sich die Polytechnische Schule Oberwart.

Auf Grund von Vorfällen wurde „GEWALT IN DER SCHULE“ thematisiert. Speziell Gewalt gegen Schüler mit Migrationshintergrund stellte ein Problem dar. Im Projekt wurde die Schulbehörde, die Polizei und das Lehrerteam aktiviert. Sowohl In- als auch Ausländer werden von bestimmten Schülerinnen und Schüler betreut. Auch das Jugendamt konnte zur Mitarbeit gewonnen werden. Spezialisten der Polizei, auch Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes wurden zu verschiedenen Vorträgen eingeladen.

Die weiteren teilnehmenden Schulklassen, nämlich die Volksschule Zemendorf und die Volksschule Sigless wurden mit einem Dekret ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar