29. 5. 2017 – Polizei News

 

pn

Kleiderdiebe festgenommen

Am 26. Mai, gegen 19:30 Uhr, nahmen Beamte der Polizei vier Männer fest. Die drei Syrer (14, 21 und 27 Jahre alt) und ein 63-jähriger Ungar stehen im Verdacht, zumindest aus acht Boutiquen im Bezirk Neusiedl am See, Kleidung gestohlen zu haben. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachtete die Verdächtigen und hielt sie im Bereich ihres Fahrzeuges an. Sie waren zuvor aus Ungarn eingereist. Die intervenierenden Polizisten nahmen alle vier fest und stellten die Kleidung sicher. Der Wert lag im niedrigen, vierstelligen Eurobereich. Bei der Einvernahme zeigten sich die syrischen Staatsangehörigen nicht geständig. Der einschlägig bekannte und vorbestrafte Ungar gab die Taten teilweise zu. Der 14-jährige, minderjährige Syrer wurde angezeigt und von seinem Vater abgeholt. Die drei anderen wurden über Haftantrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt gebracht. Der Mann aus Ungarn klagte vor der Einlieferung über gesundheitliche Beschwerden, wurde jedoch von der Gemeindeärztin als hafttauchglich befunden.


Wohnungsbrand in Neudörfl – drei Verletzte

In Neudörfl/Leitha, Bezirk Mattersburg, brach gestern gegen 19:50 Uhr in einer Wohnhausanlage ein Brand aus. Die Brandursache ist bis dato noch nicht bekannt. Drei Personen wurden verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ein 20-jähriger Mann aus Neudörfl, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches in unmittelbarer Nähe der Wohnhausanlage befand, bemerkte die Rauchentwicklung und löste die Feuerwehrsirene aus.

Danach begab er sich sofort in das Objekt und sah, dass aus der Wohnung eines Ehepaares, Mann 88 Jahre und Frau 82, starker Rauch in das Foyer drang. Vor der geöffneten Wohnungstür befand sich die Frau und rang nach Luft. Obwohl sich der Rauch bereits in sämtliche Räume der Wohnung ausgebreitet hatte, lief der 20-Jährige in den Vorraum und fand dort den 88-jährigen Pensionisten. Er brachte beide ins Freie. Durch die starke Rauchentwicklung hatten sie bereits Rauchgasvergiftungen erlitten. Bei der Rettung des Ehepaares wurde der Zeuge durch den starken Rauch ebenfalls verletzt.

Sie mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Pensionisten befinden sich derzeit noch in stationärer Behandlung, der Zeuge wurde bereits in häusliche Pflege entlassen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Feuer in der Küche seinen Ausgang genommen. Brandermittler des Landeskriminalamtes Burgenland sind derzeit zur Klärung der Brandursache vor Ort.

Bei dem Einsatz waren ein First-Responder, ein Rettungswagen des Roten Kreuzes sowie ein Notarztwagen im Einsatz.

Während der Löscharbeiten musste die Wohnhausanlage evakuiert werden. Die Bewohner konnten gegen 21:00 Uhr ihre Wohnungen wieder beziehen.

Zur Löschung des Brandes waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Neudörfl/Leitha und Bad Sauerbrunn mit insgesamt 42 Mann und neun Fahrzeugen im Einsatz.

pn


65 Zeitungskassen aufgebrochen – drei Täter ausgeforscht

Drei Verdächtige, die insgesamt 65 Zeitungskassen gestohlen und zwei Einbruchsdiebstähle in Kaffeeautomaten in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf sowie im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld verübt haben, konnten nun von Beamten der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommandos Güssing gefasst werden. Sie wurden angezeigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500.- Euro, wieviel Geld sich in den Zeitungskassen befunden hat, ist nicht bekannt.

Ein 47-jähriger Mann sowie seine 26-jährige Lebensgefährtin aus dem Bezirk Jennersdorf sind für 54 Diebstähle von Zeitungskassen sowie für zwei Einbrüche in Kaffeeautomaten in Unterwart, Bezirk Oberwart, verantwortlich. Eine 35-jährige Bekannte des Pärchens aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld hat weitere elf Kassen gestohlen.

Seit September 2016 kam es in den burgenländischen Gemeinden Kemeten, Wörterberg, Hackerberg, Ollersdorf, Bocksdorf, Heugraben, Eisenhüttl, Kukmirn, Zahling und Eltendorf sowie in den steirischen Orten Geiseldorf und Unterbuch immer wieder zu derartigen Delikten.

Die Täter gingen fortwährend nach der gleichen Arbeitsmethode vor. Sie rissen die Halterungen von den an Masten, Laternen oder anderen Behältnissen befestigten Kassen samt den leeren Nylontaschen herunter und flüchteten. Danach brachten sie ihre Beute an einen sicheren Ort und brachen die Kassen mit einem Schraubenzieher oder Stemmeisen auf. Sie entnahmen das Bargeld und versteckten die aufgebrochenen Kassen samt den Behältnissen in mehreren Windelcontainern in Bad Waltersdorf.

Umfangreiche Erhebungen – Auswertung von Tatortspuren sowie Befragung von Zeugen – führten die Polizisten zunächst zu den Windelcontainern, in denen sich die aufgebrochenen Kassen befanden. Nach weiteren Ermittlungen stießen die Beamten auf den 47-jährigen Mann sowie auf seine 26 Jahre alte Lebensgefährtin. Nach eingehender Befragung und Konfrontation mit dem gesicherten Spurenbild legten beide vorerst zu den Zeitungskassendiebstählen ein Geständnis ab und gaben danach weitere zwei Einbrüche in Kaffeeautomaten in Unterwart zu. Als Motiv nannten sie Geldnot zur Bestreitung des Lebensunterhaltes

Im Zuge weiterer Ermittlungen stießen die Fahnder auf eine 35-jährige Bekannte des Pärchens, die in den Gemeinden Geiseldorf und Unterbuch ihr „Unwesen“ trieb. Ihr konnten ebenfalls elf Zeitungskassendiebstähle nachgewiesen werden. Auch sie hat die Tat gestanden und als Motiv Geldnot angegeben.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar