26. 5. 2017 – Polizei News

pn

Nächtlicher Kupferkabeldiebstahl vereitelt

Bezirkspolizeikommando Neusiedl am See: Zwei Diebe versuchten am Sonntagmorgen, Kupferkabeln von einem Firmenareal in Neusiedl am See zu stehlen. Täter in Haft!

 Zwei in Österreich einschlägig vorbestrafte ungarische Staatsbürger, 37 und 51 Jahre alt, reisten in der Nacht vom 18. auf 19. Mai 2017 nach Österreich ein. Die beiden aus Györ stammenden Ungarn fuhren mit einem PKW zu einem Firmengelände in Neusiedl am See. Dort überkletterten sie den Zaun und stahlen ca. 200 kg des gelagerten Kupferkabels. Danach fuhren sie in Richtung Wiener Straße in Neusiedl am See.

Am 19. Mai 2017, gegen 01.00 Uhr, wurde von einer Polizeistreife ein Fahrzeug mit ungarischen Kennzeichen wahrgenommen. Die Beamten wollten zum Zwecke einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle eine Anhaltung durchführen. Die Beamten schalteten das Blaulicht am Streifenwagen ein und versuchten das Fahrzeug zum Stehenbleiben zu bewegen. Die vorerst unbekannte Fahrzeugbesatzung entzog sich der Anhaltung und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit sowie ausgeschalteter Fahrzeugbeleuchtung. Die Polizeistreife folgte dem flüchtenden Fahrzeug. Dabei versuchte das Fluchtfahrzeug mehrmals das Polizeifahrzeug von der Straße zu drängen. Dabei verlor der Lenker des Fluchtfahrzeuges  offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug, schleuderte und kam mit dem Pkw in einem Feld zum Stehen. Der Lenker öffnete sofort die Tür, sprang aus dem Fahrzeug und lief davon. Der Beifahrer blieb vorerst im Fahrzeug sitzen.

Die Polizisten folgten dem Lenker, der sich zuvor mit Gewalt der Anhaltung entzogen hatte. Der Täter lief über ein Feld, verschwand jedoch kurz darauf in einem Windschutzgürtel mit starkem Dickicht. Nach dieser Verfolgung konnte der 37-jährige ungarische Staatsangehörige von den Polizeibeamten schließlich gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des festgenommenen 37-Jährigen wurde auch ein Schlagring (verbotene Waffe) vorgefunden. Im ungarischen Fluchtfahrzeug konnten die zuvor gestohlenen Kupferkabel (ca. 200 kg) samt Werkzeug sichergestellt werden.

Der Beifahrer war in der Zwischenzeit aus dem Täterfahrzeug geflüchtet. Eine Sofortfahndung nach dem flüchtigen Beifahrer und mutmaßlichen Mittäter unter Einbeziehung mehrerer Polizeistreifen und eines Diensthundes verlief negativ.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte ein 51-jähriger ungarischer Staatsangehöriger als vermutlicher Mittäter identifiziert werden.

Die Tatortarbeit wurde von Beamten des Bezirkskriminaldienstes Neusiedl am See durchgeführt.

Der Tatverdächtige wurde wegen des gewerbsmäßigen Diebstahls und Diebstahles im Rahmen einer kriminellen Vereinigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und nach dem Waffengesetz (verbotene Waffe) bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt angezeigt.

Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt ordnete die Bergung und Sicherstellung des Fahrzeuges an. Zudem wurden die Untersuchungshaft und die Einlieferung des 37-jährigen Tatverdächtigen in die Justizanstalt Eisenstadt angeordnet.


Nach Sturz mit Fahrrad schwer verletzt

Eine 64-jährige Frau aus dem Bezirk Schwarz in Tirol erlitt gestern nach einem Sturz mit dem Fahrrad im Gemeindegebiet von St.Kathrein, Bezirk Oberwart, schwere Verletzungen. Sie wurde mit Verdacht auf Schädel-Hirntrauma mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Die Frau unternahm zusammen mit ihrem 69-jährigen Gatten eine Fahrradtour. Gegen 11:00 Uhr fuhr das Ehepaar auf der Landesstraße 394 von Steinfurt, Bezirk Oberwart, kommend in Richtung St. Kathrein. Auf einem abschüssigen Straßenstück dürfte die 64-Jährige in einer leichten Rechtskurve die Herrschaft über das Fahrrad verloren haben, weshalb sie zu Sturz kam. Als ihr Mann, der unmittelbar vor ihr fuhr, bemerkte, dass seine Frau nicht nachkam, hielt er an, drehte sich um und sah sie auf der Fahrbahn liegen.

Er leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Fremdverschulden liegt nach derzeitigem Erhebungsstand nicht vor.

 

 


Mann nach Kite-Unfall schwer verletzt

Einen Bruch des Schulterblattes zog sich gestern ein 60-jähriger deutscher Staatsangehöriger bei einem Kite-Unfall in Podersdorf, Bezirk Neusiedl/See, zu. Der Mann wurde von einer Windböe erfasst und in den Schilfgürtel geschleudert. Er konnte sich noch selbst an Land begeben. Seine Tochter verständigte die Rettung, der Mann wurde zur weiteren Behandlung in eine Unfallambulanz gebracht.

 


Täter beim Abtransport von Diebesgut verhaftet

Durch besondere Aufmerksamkeit während des Streifendienstes konnten Polizisten der Polizeiinspektion Königsdorf einen 24-jährigen ungarischen Staatsangehörigen, festnehmen. Der Mann wollte gerade Diebesgut, das er im Abfallwirtschaftszentrum Rudersdorf, Bezirk Jennersdorf, zum Abtransport bereitgestellt hatte, in seinem PKW laden. Er wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

Die Beamten bemerkten am 24.5.2017, gegen 22:55 Uhr in unmittelbarer Nähe des Abfallwirtschaftszentrums Rudersdorf einen PKW mit ungarischem Kennzeichen. Als sie sich dem Fahrzeug näherten, sahen sie einen Mann, der neben dem PKW Betonsteine, diverse Elektrogeräte, unter anderem einen Kärcher, eine Waschmaschine sowie mehrere gebrauchte PKW-Reifen zum Verladen in das Auto vor der Absperrung deponiert hatte. Sie verhafteten den vermeintlichen Täter und stellten fest, dass gegen ihn ein aufrechtes Einreiseverbot besteht und er außerdem diesmal unter falschem Namen nach Österreich kam. Ob er im Bundesgebiet noch weitere Straftaten begangen hat, ist noch Gegenstand von Erhebungen.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar