Die LWK empfiehlt die Einheitswert Hauptfeststellungs Bescheide genau prüfen!

Eisenstadt, 24. 5. 2017 –

Die vom Finanzamt zugestellten Einheitswertbescheide sollten von den Bauern rasch auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

Aufgrund der Verzögerungen beim Versand der Bescheide treffen noch immer laufend Hauptfeststellungsbescheide bei den Landwirten ein. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern und die Landwirtschaftskammer empfehlen daher, die neuen Bescheide möglichst rasch auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Im Zuge der Hauptfeststellung kann es auch zu deutlichen Erhöhungen des Einheitswertes kommen, da zum ersten Mal die öffentlichen Gelder der 1. Säule berücksichtigt wurden, die sich auf den gesamten Betrieb und nicht nur auf die Eigenflächen beziehen. Ein weiterer Faktor, der zu Veränderungen führen kann, ist die Tatsache, dass die letzte Einheitswert-Hauptfeststellung bereits 30 Jahre zurückliegt und sich seither Veränderungen in der Bonität (z. B. beim Wald) sowie in der Bewirtschaftung (Viehbestand und Flächennutzung) ergeben haben.

Da die Sozialversicherungsanstalt der Bauern an die rechtskräftigen Hauptfeststellungsbescheide der Finanzbehörden gebunden ist, sollten die Bäuerinnen und Bauern bei Unklarheiten unbedingt eine Beratung der Juristen der Burgenländischen Landwirtschaftskammer (Mag. Marianne Karall oder Mag. Michael Kirnbauer, Tel. 02682/702-200) in Anspruch nehmen.

Innerhalb eines Monats nach Zustellung des Bescheides kann mit entsprechenden Begründungen beim Finanzamt, das den Bescheid erlassen hat, ein Rechtsmittel (Beschwerde) erhoben werden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar