19. 5. 2017 – Polizei News

pn

Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der B50

Am 18.05.2017, um 16.15 Uhr ereignete sich auf der B50 im Bereich des Industriezentrums Donnerskirchen bei einer Verkehrsampel ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten. Vier Motorradfahrer und ein LKW hielten vorschriftsmäßig vor der Verkehrsampel, die eine Rotphase anzeigte an, jedoch prallte ein nachkommender PKW in den LKW, der durch diesen Aufprall nach vorne geschoben wurde und in die Motorräder stieß.
Durch den Verkehrsunfall wurden die vier Motorradlenker, der LKW-Lenker und der PKW-Lenker unbestimmten Grades verletzt und in das KH Eisenstadt verbracht. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
Die B50 war von 16.18 Uhr und 18.00 Uhr schwer passierbar.


Schwerer Verkehrsunfall auf der S 4

Auf der Schnellstraße S 4, zwischen Neudörfl/Leitha und Wr. Neustadt hat sich heute gegen 07:20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Unfallstelle liegt im Gemeindegebiet von Neudörfl/Leitha, kurz vor der Ausfahrt Wr.Neustadt.

Es waren drei Fahrzeuge beteiligt, fünf Personen wurden zum Teil schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die S 4 war für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine großräumige Umleitung wurde eingerichtet.


Brand in Rust am See

Gestern, gegen 22:50 Uhr, kam es im Stadtgebiet von Rust am See zu einem Brand in einer Lagerhalle. Aus noch ungeklärter Ursache fing gelagertes Holz Feuer und es breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr Rust brachte noch darin abgestellte Fahrzeuge und technische Gegenstände in Sicherheit, bevor diese auch in Mitleidenschaft gezogen wurden. Gegen 23:55 Uhr gab der Feuerwehreinsatzleiter „Brand aus“. Es kam niemand zu Schaden. Die Erhebungen zur Brandursache führt ein Brandermittler des Landeskriminalamtes Burgenland. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.


 Verunreinigung durch ausgelaufenes Öl

In Reinersdorf, Bezirk Güssing, wurde gestern die Gemeindestraße Richtung ungarische Grenze (Nemesmedves/Ungarn) durch Hydrauliköl verunreinigt. Ein 58-jähriger Landwirt war nach Holzarbeiten mit seinem Traktor auf dieser Straße entlang gefahren. Er hatte am Heck eine Holzhackmaschine angekoppelt, bei der offenbar der Hydraulikschlauch platzte. Auf einer Länge von etwa 100 Meter lief das Öl aus und kontaminierte die Fahrbahn und auch das Erdreich des Straßenbanketts. Es traten etwa 20 Liter aus. Die Bezirkshauptfrau des Bezirkes Güssing wurde in Kenntnis gesetzt und sie ordnete die Abtragung der verschmutzten Erde an. Eine Spezialfirma ist im Laufe des heutigen Tages mit diesen Arbeiten beschäftigt.


Vorsicht Betrüger unterwegs!

Drei bisher unbekannte Männer boten im Bezirk Neusiedl/See einer 73-jährigen Frau Arbeiten an, und forderten dafür einen viel zu hohen Preis. Der Schaden liegt im unteren fünfstelligen Eurobereich.

Bereits am 16. Mai 2017 boten drei unbekannte Männer einer Frau auf offener Straße Arbeiten an ihrem Zaun an. Es wurde ein Preis von Euro 300,– für das Schleifen und Streichen vereinbart, und die Männer führten die minderwertige Arbeit sofort durch.

Nach Verrichtung der Tätigkeiten forderten die Männer einen Preis von Euro 960,–.

In einem Raum im Keller zählte die Frau das Geld aus einem Kuvert, als plötzlich einer der Männer Euro 9.600,– verlangte. Der zweite anwesende Mann wiederum forderte Euro 13.000,–. Der dritte Mann war zu dieser Zeit im Garten. Die Frau war durch das Verhalten und Drängen der Männer bereits so eingeschüchtert, dass sie ihnen einen fünfstelligen Eurobetrag aushändigte.

Dann wurde ihr  ein Zettel mit Namen und einer Adresse in Wien ausgehändigt, wobei sich bereits herausstellte, dass es weder den Namen noch die Adresse in Wien gibt. Da die Frau so eingeschüchtert war, hat sie erst nach zwei Tagen die Polizei über den Sachverhalt verständigt.

Sowohl die Frau als auch die umliegenden Anrainer konnten einen rot lackierten Kastenwagen mit ausländischem Kennzeichen wahrnehmen, wo auf den Dachträgern eine Packung Holzlatten befestigt war.

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor derartigen Betrugshandlungen. Sollten noch weitere Personen auf die Betrüger hereingefallen sein, sollen sie sich mit der Polizeiinspektion Neusiedl am See – Kriminaldienst unter 059133-1130 in Verbindung setzen.

 

Personsbeschreibung der unbekannten Männer:

  1. Person: Der Mann ist ca. 45 Jahre alt, 155-160 cm groß, dunkler Teint,

schwarze Haare, und pummelig/untersetzt. Er hat einen schwarzen

Rundbart über Oberlippe und Kinn. An einer Wange hat er eine

Warze.

  1. Person: Der Mann ist ca. 45 Jahre alt, 170 cm groß, heller Typ, helle Haare

und hat eine dünne Gestalt.

  1. Person: Der Mann ist ca. 25 Jahre alt, 175-180 cm groß, dunkler Teint,

längere gewellte Haare und ist dick.

Verwendetes Fahrzeug:

Es handelt sich um einen rot lackierten Kastenwagen, welcher ausgebleicht ist und Rostflecken aufweist. Bei dem Kastenwagen handelt es sich um ein älteres Baujahr. Er hat einen geschlossenen Aufbau und im hinteren Bereich keine Fenster. Zum Tatzeitpunkt waren am Dachträger Holzlatten gelagert.


Bei der Grenzkontrolle festgenommen!

Bei einer Kontrolle an der Grenzübertrittsstelle Nickelsdorf haben Polizisten in den Nachtstunden des 17. Mai 2017 einen gesuchten Ungarn gefasst.

Am vergangenen Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 23:00 Uhr, stellte sich ein 49-jähriger ungarischer Staatsangehöriger als Lenker eines PKW mit ungarischen Kennzeichen auf der Grenzübertrittsstelle Nickelsdorf, Bundesstraße 10 (B10), zur Einreisekontrolle. Im Zuge der Grenzkontrolle wies sich der aus Györ (Ungarn) stammende Mann mit einem gültigen ungarischen Reisedokument aus.

Bei der polizeilichen Überprüfung der Person wurde festgestellt, dass der 49-jährige ungarische Staatsangehörige bereits zur Festnahme ausgeschrieben ist. Die Staatsanwaltschaft erteilte bereits 2005 einen Haftbefehl wegen Straftaten gegen das Eigentum (Gewerbsmäßiger Diebstahl und Diebstahl im Rahmen einer kriminellen Vereinigung). Nach Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden wurde der Beschuldigte in das Polizeianhaltezentrum überstellt.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar