„Kinderbetreuung: unterstützend-sinnvoll“ lautet das Motto der 16. Woche der Familie

Eisenstadt, 25. 4. 2017 –

LR Dunst: „Den Höhepunkt der diesjährigen „Woche der Familie“ bildet die 1. Burgenländische Familienmesse am 7. Mai 2017 in der Bauermühle in Mattersburg“

Seit 16 Jahren ist die „Woche der Familie“ der Höhepunkt der  gemeinsamen Arbeit der von Familienlandesrätin Verena Dunst im Jahr 2001 ins Leben gerufenen „Allianz für Familie“. „Kinderbetreuung: unterstützend-sinnvoll“ lautet das Motto der diesjährigen „Woche der Familie. „Wir haben im Burgenland viele Einzelkinder, umso wichtiger ist es die Kinderbetreuungsangebote zu nutzen. Denn hier lernen sie im Team und in Gruppen zu „arbeiten“ bzw. zu spielen“, so Familienlandesrätin Verena Dunst bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Mag. Manfred Koch, Superintendent der Evangelischen Kirche, Karl Woditsch, Generalsekretär Katholische Aktion der Diözese Eisenstadt und Andreas Posch von den Kinderfreunden Burgenland, heute Vormittag in Eisenstadt.

spö

Superintendant Mag. Manfred Koch, Familienlandesrätin Verena Dunst, Andreas Posch von den Kinderfreunden Burgenland und Karl Woditsch, Generalsekretär der Katholischen Aktion der Diözese Eisenstadt

Das Bild der Familie hat sich in den letzten Jahren stark verändert – es ist bunter, vielfältiger geworden. Die Gesellschaft entwickelt sich rasant und Familien stehen heute vor anderen Herausforderungen  als früher. Dazu Familienlandesrätin Verena Dunst: „Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist wichtiger denn je und muss ein zentrales Ziel der Familienpolitik sein. Dazu braucht es ein bedarfsgerechtes, gut ausgebautes und flexibles Angebot zur Kinderbetreuung. Eine gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzt voraus, dass man seinen Nachwuchs liebevoll betreut weiß, um ihn guten Gewissens in „fremde Hände“ zu geben.“

Organisiert wird die „Woche der Familie“ von der Allianz für Familie. Diese Allianz für Familien, 2001 gegründet, ist ein Zusammenschluss von Organisationen im Burgenland – unabhängig von politischer und gesellschaftlicher Ausrichtung, die es sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, ein Bewusstsein zu schaffen, welche Aufgaben Eltern gegenüber ihren Kindern haben, dafür Sorge zu tragen, dass Familienleistungen gesellschaftlich anerkannt werden, Bildungs- und Betreuungsangebote für Eltern anzubieten, eine Vernetzung der Familien zu schaffen sowie Familiensituationen zu erfassen und daraus Konsequenzen zu erarbeiten.

Allianzmitglieder sind das Familienreferat des Amtes der Burgenländischen Landesregierung, der Katholische Familienverband Burgenland, die Kinderfreunde Burgenland, der Familienbund, das Volksbildungswerk für das Burgenland, die Evangelische Kirche Burgenland, der Montessoriverein Storchennest,  der Landesverband der Elternvereine Burgenland, die Katholische Aktion, die Caritas der Diözese Eisenstadt, das Referat Ehe und Familie der Diözese Eisenstadt und Kolping Burgenland. Im Jahr 2017 führen die Kinderfreunde Burgenland den alljährlich wechselnden Vorsitz der Allianz für Familien. „Der heutige Zeitgeist ist geprägt von Schnelllebigkeit, Stress, Leistungsdruck, Perfektionismus und der Notwendigkeit, Beruf und Familie zu vereinbaren. Kompetente Kinderbetreuung in der Gruppe unterstützt die Entwicklung des Kindes nachhaltig. Kluge Eltern, die ihren Kindern etwas Gutes tun wollen, wissen das“, so Kinderfreunde Burgenland Landesvorsitzender Andreas Posch. Den Höhepunkt der diesjährigen „Woche der Familie“ bildet die 1. Burgenländische Familienmisse am 7. Mai 2017 in der Bauermühle in Mattersburg. Der Eintritt ist kostenlos. Alle weiteren Veranstaltungen zur „Woche der Familie“ und zur 1. Burgenländischen Familienmesse sind auf der Website www.woche-der-familie.at zu finden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar