Gründungsfest des K. u. K. Infanterieregiment Nr. 76

Halbturn, 23. 4. 2017 –

In Zeiten von Völkerwanderungen und Globalisierung ist es wichtig, Traditionen zu behalten und zu pflegen. Aus diesen Gründen wurde 2007 das K & K Infanterieregiment Nr. 76 gegründet. Zu dem 10-jährigen Jubiläum kamen viele befreundete Kameraden aus Wien, Wr. Neustadt, Ungarn und anderen Ländern und Orten zum Schloß Halbturn. Auch viele Politiker, hauptsächlich aus dem Burgenland, kamen um mitzufeiern, darunter LH-Stv. Johann Tschürtz. LH Hans Niessl schickte zu seiner Vertretung den SPÖ Nationalratsabgeordneten und Bürgermeister Erwin Preiner. Tschürtz schritt dann auch dioe Truppe ab und inspizierte das Regiment. Stolz haben die Fahnenträger ihre Fahnen präsentiert. Zu guter österreichischer Tradition gehört bei solchen Anlässen auch eine Feldmessse. Danach kamen einige Redner und zwischendurch spielte die Musik des MV Halbturn. Oberstleutnant Leitner in Tradition, besser bekannt als Ing. Gerhard Zapfl, Bürgermeister von Nickelsdorf, erklärte uns die Enstehungsggeschichte des Regiments und warum es gegründet wurde. Dabei erwähnte er auch wie wichtig es in Zeiten wie diesen ist, Traditionen zu pflegen und hochzuhalten. Mit diese Meinung ist er nicht alleine.

Der Bürgermeister von Halbturn, Markus Ullram, ist stolz darauf, dass dieses Regiment in seiner Gemeinde gegründet wurde und die Jubiläumsveranstaltung abhielt. Wenn man mit Mitgliedern des Regiments 76 spricht, kann man viel über die Geschichte von Österreich-Ungan erfahren. Beendet wurde der Festakt mit dem Regimentsmarsch und dann ging es zur Feldküche zum Gulaschempfang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar