Neuer Landesjägermeister & Bezirksjägertag Oberwart 2017

Weppersdorf, 22. 4. 2017 –

Ing. Roman Leitner ist neuer Landesjägermeister

Aufgrund des Rücktritts der bisherigen beiden Verbandsvorsitzenden wurde im Burgenländischen Landesjagdverband eine Ersatzwahl notwendig. Diese musste aufgrund der noch geltenden Bestimmungen nicht als solche durchgeführt werden, denn da als einziger Wahlvorschlag der des aktuellen Ausschusses eingelangt war, gelten Ing. Roman Leitner (Jagdbezirk Neusiedl) und Dr.in Charlotte Klement (Jagdbezirk Güssing) als Landesjägermeister und -stellvertrerin als bestätigt. Die Funktionsperiode dauert bis September an. Dort wird dann am ordentlichen Landesjagdtag 2017 der Landesjägermeister für die kommende Funktionsperiode von fünf Jahren gewählt.

spö

EBJM Ing. Herbert Kraut, Dr.in Charlotte Klement, Ing. Roman Leitner, Agrarlandesrätin Verena Dunst

Das Wahlergebnis wurde durch die Wahlkommission des Amtes der Burgenländischen Landesregierung verkündet. Als eine der ersten Gratulantinnen und Ehrengast stellte sich ein die für die Jagd im Burgenland zuständige Landesrätin Verena Dunst ein. „Ich bin besonders stolz, dass das Burgenland nicht nur beim Jagdgesetz sondern jetzt auch bei der Führung des Landesjagdverbandes eine Vorreiterrolle einnimmt. Dr.in Charlotte Klement stammt nicht nur aus meinem Heimatbezirk sondern ist darüberhinaus die erste Frau in einer solcher Führungsposition im Landesjagdverband,“ meint Agrarlandesrätin Verena Dunst und fügt abschließend hinzu: „Wir haben gemeinsam das modernste und innovatiste Jagdgesetz Österreichs mit den Stimmen von vier der fünf im bgld. Landtag vertretenen Parteien beschlossen. Eine umfassende Neuregelung der Wildschadensthematik und eine Abschaffung der Gatterjagd ab 2023 sind wesentlich Eckpunkte des neuen Gesetzes. Ich blicke positiv in die Zukunft, dass die neue Verbandsführung im Sinne der burgenländischen Jägerinnen und Jäger eine starke Interessensvertretung darstellt, die der Jagd im Burgenland den Stellenwert gibt, den sie verdient.“


Bezirksjagdtag 2017: Oberwarts WaidkameradInnen trafen sich in Eisenberg an der Pinka

Durchwegs positive Reaktionen auf Änderungen im Jagdwesen

Im feierlichen Rahmen und im Beiwohnen von mehr als 200 Waidkameradinnen und Waidkameraden fand am heutigen Samstag-Vormittag der Bezirksjagdtag des Bezirks Oberwart in der Mehrzweckhalle Eisenberg an der Pinka statt. Unter den Festrednern war auch Agrarlandesrätin Verena Dunst, die den vielen anwesenden Jägerinnen und Jägern einerseits ihren Dank für deren unermüdlichen Einsatz rund um das Ökosystems im Burgenland aussprach und zum anderen über das unlängst beschlossene, neue burgenländische Jagdgesetz berichtete. Des Weiteren war neben dem neuen Landesjägermeister Ing. Roman auch seine Stellvertreterin Dr.in Charlotte Klement zu Gast. Sie ist die erste Frau österreichweit in einer solchen Position in der Jägerschaft.

spö

BJM-Stv. Kurt Schuch, Agrarlandesrätin Verena Dunst, BJM Klaus Gmeiner, Landesrat Helmut Bieler

Neben einigen Referentenberichten und Vorträgen aus dem Bezirk und der Geschäftsstelle des Burgenländischen Landesjagdverbandes, gab es von Behördenseite auch einige Ausführungen von Agrarlandesrätin Verena Dunst zum neuen Jagdgesetz sowie zu anstehende Verbesserungen für das heurige Jagdjahr. Interessant gestaltete sich auch der Beitrag der neuen Landesjägermeisterstellvertreterin Dr.in Charlotte Klement, die unter anderem über die Wichtigkeit der Ausgeglichenheit der einzelnen Wildarten für ein funktionierendes Ökosystem sprach.

Neues Jagdgesetz als einer der Kernpunkte

Landesrätin Verena Dunst nahm den Bezirksjagdtag ihres Heimatbezirks zum Anlass, auch über das neue Jagdgesetz zu berichten: „Mein Dank gilt allen Jägerinnen und Jägern, aber auch allen anderen Menschen, denen die Jagd am Burgenland seit Beginn des Gesetzwerdungsprozesse Ende 2015 ebenso wichtig ist wie mir. Das große Interesse am heutigen Vormittag beweist einmal mehr, dass die Jagd ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft und kein Auslaufprodukt ist. Wir haben mit dem neuen Jagdgesetz das modernste und innovativste seiner Art in ganz Österreich geschaffen, dass den Jagdausübungsberechtigten im Burgenland endlich auch auf gesetzlicher Ebene den Stellenwert einräumt, den es verdient – als Heger und Pfleger eines intakten Ökosystems.“

Die wesentlichsten Neuerungen auf einen Blick:

– Neuregelung der Wildschäden
– Verschärfung beim Aussetzen von Wildtieren
– Reformierung Landesjagdverband
– Entbürokratisierung
– Abschaffung Gatterjagd („umfriedete Eigenjagdgebiete“) ab 2023

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar