14. 4. 2017 – Polizei News

pn

Trickbetrüger ausgeforscht!

Jene drei international agierende Tatverdächtigen, diese sollen am 22. Dezember 2016 in Pinkafeld im Bezirk Oberwart einen Burgenländer um einige hundert Euro bestohlen haben, sind von der Polizei ausgeforscht worden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei iranische Staatsangehörige, die in Italien aufhältig sind.

Zwei Männer und eine Frau betraten kurz vor den Weihnachtsfeiertagen 2016 ein Geschäftslokal in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) und kauften dort ein Kleidungsstück. Im Zuge der Bezahlung gaben die Tatverdächtigen an, dass sie aus Dubai seien und sich mit den Eurobanknoten nicht so recht auskennen. Geschickt verwickelten sie den Verkäufer in ein Gespräch und brachten ihn dazu, dass er ihnen ein Bündel Eurogeldscheine vorzeigte. Im Zuge dessen nahm ein Tatverdächtiger das Bündel Geldscheine an sich und blätterte sie vor den Verkäufer durch. Dabei gelang es – im Zusammenwirken mit den anwesenden Komplizen – den Verkäufer abzulenken und ihn anschließend zu bestehlen. Dieser raffinierte Trickdiebstahl ist erst bei der Tagesabrechnung und der daraufhin überprüften Videoaufzeichnung im Geschäft bekannt geworden.

Auf Grund der professionellen Vorgehensweise der Täter und der besonderen Fingerfertigkeit des Haupttäters musste davon ausgegangen werden, dass diese Tätergruppierung bereits mehrfach solche Trickdiebstähle begangen hat.

Die polizeiliche Arbeit führte zum Erfolg!

Aufgrund der Ermittlungsmaßnahmen von den Polizeibeamten der Polizeiinspektion Pinkafeld und des am Tatort in Pinkafeld sichergestellten Video- und Fotomaterials konnte den mutmaßlichen Tätern, nämlich zwei Iraker, 30 und 16 Jahre alt und eine 41-jährige Irakerin, alle wohnhaft in Italien, bei weiteren Trickdiebstählen in der Schweiz identifiziert werden.

Weiters konnten den Tatverdächtigen auch sieben Trickdiebstähle mit gleichem „Modi Operandi“ in Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten zugeordnet werden. Die Täter wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.


Bankomat gestohlen

Heute Nacht, gegen 03:00 Uhr, wurde aus  einem Lebensmittelmarkt in Kittsee, Bezirk Neusiedl am See, ein Bankomat gestohlen. Derzeit unbekannte Täter drangen gewaltsam mit einem Traktor in das Foyer des Supermarktes ein und entwendeten in weiterer Folge den frei stehenden Geldautomaten. Anschließend setzten sie den Traktor in Brand und entkamen in unbekannte Richtung. An der Zufahrtsstraße zum Tatort wurde ein Nagelband deponiert. Die Reifen des ersteintreffenden Streifenwagens wurde dadurch beschädigt und eine weitere Verfolgung war somit nicht möglich. Eine Alarmfahndung wurde eingeleitet, blieb bis dato aber erfolgslos. Nähere Details werden in einer späteren Presseaussendung bekannt gegeben.

Ersten Ermittlungen zur Folge fuhren unbekannte Täter mit einem Traktor gegen die doppelflügelige Glaseingangstür und rissen den frei stehenden Bankomat, der mit Schrauben am Boden befestigt war aus der Verankerung Dann brachten sie ihn aus dem Foyer. Die landwirtschaftliche Zugmaschine war in einem versperrten und gesicherten Bereich einer nahegelegenen Firma abgestellt. Auch dort gelangten die Verdächtigen gewaltsam auf das Gelände, indem sie das Einfahrtstor aufbrachen. Das Firmenareal ist etwa 150 Meter vom Tatort entfernt. Der Traktor brannte zur Gänze aus. Hinsichtlich der Schadenshöhe im Bereich des Supermarktes und des Bankomaten samt Geldbeute ist zur Stunde noch nichts bekannt. Es gibt auch keine Hinweise auf ein eventuelles Fluchtfahrzeug. Die Landespolizeidirektion Burgenland bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise an die Polizei Kittsee oder jede weitere Polizeidienststelle.


Lenker eines Kleinkraftrades ohne Führerschein

Gestern Nachmittag hielten Beamte der Landesverkehrsabteilung Burgenland den Lenker eines Kleinkraftrades an. Der 17-jährige Mann aus dem Bezirk Mattersburg fuhr im Stadtgebiet von Mattersburg und hatte auf seinem Kraftrad keine Kennzeichen montiert. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und der 17-Jährige flüchtete auf einen Feldweg. Er wurde mit eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn verfolgt. Erst nach waghalsigen Manövern konnte er zu Anhalten bewegt werden. Er war nicht im Besitz einer Lenkberechtigung und das Fahrzeug war bereits fünf Jahre abgemeldet. Er wurde angezeigt. Verletzt wurde niemand.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar