13. 4. 2017 – Polizei News

pn

Sturz mit dem Fahrrad

Polizeiinspektion Oberpullendorf: Eine Radfahrerin erlitt nach einem Sturz mit ihrem Fahrrad schwere Kopfverletzungen. Die Wienerin trug keinen Fahrradhelm.

Eine 62-jährige Wienerin fuhr mit ihrem Fahrrad am gestrigen Tage, den 12. April 2017 um 17:30 Uhr, in Oberpullendorf am Güterweg Oberpullendorf – Langental in Richtung Mitterpullendorf. Auf der abschüssigen Straße – ca. 70 m nach der Gaberlingerbrücke – kam die Radfahrerin aus bisher unbekannter Ursache schwer zu Sturz. Wie einige Zeugen beobachteten bzw. wie die Spurenlage bestätigt, dürfte die Verunfallte kopfüber den Fahrradlenker gestürzte sein, mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen und sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen haben.

Die Schwerverletzte wurde mit dem Notarztwagen nach der Erstversorgung in ein  Krankenhaus verbracht, wo sie sofort in die Intensivstation verlegt wurde. Um 19.30 Uhr wurde sie mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Wiener Neustadt verlegt. Laut dem anwesenden Notarzt erlitt die Radfahrerin schwerste Schädelhirnverletzungen. Es bestand zum Unfallzeitpunkt Lebensgefahr.

Die Radfahrerin trug zum Zeitpunkt des Unfalles keinen Fahrradhelm.


Klärung der Brandursache in Pöttsching

Am 12. April 2017 wurde der Brandplatz in Pöttsching von Beamten des Landeskriminalamtes Burgenland sowie sachverständige Brandermittler des Bundeskriminalamtes untersucht. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Es wurde festgestellt, dass das Brandgeschehen in der Werkstätte des Kellergeschoßes seinen Ausgang fand. Auf einer Werkbank waren Ladegeräte, Akkus und Modellflugzeuge abgestellt.

Entsprechend der Brandspuren konnte festgestellt werden, dass davon ausgegangen werden kann, dass der Brand durch Entzündung eines gelagerten Lithium-Ionen-Akkus ausgebrochen ist. Die Hausbesitzer wurden bereits aus dem Krankenhaus entlassen.


Brand in einer Wohnhausanlage in Großpetersdorf

Am 12. April 2017 gegen 12.30 Uhr brach in einem Kellerabteil einer Wohnhausanlage in Großpetersdorf, Bezirk Oberwart, ein Brand aus. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Ein Bewohner der Wohnhausanlage sah in den Mittagsstunden des gestrigen Tages aus einem Kellerfenster Rauch aufsteigen. Der 32-jährige Mann versuchte mit einem Feuerlöscher das Feuer zu löschen, kam aber aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht zum Brandherd.

Die Feuerwehren Großpetersdorf und Jabing mussten die Löscharbeiten mit einem Atemschutztrupp durchführen und konnten nach mehr als einer Stunde „Brand aus“ geben. Die Bewohner mussten mit einer Leiter über die Balkone aus den Wohnungen evakuiert werden.

Zwei Frauen, 27 und 56 Jahre, sowie ein 5-jähriger Bub und ein 8-jähriges Mädchen wurden mit der Rettung in ein Krankenhaus gebracht. Zwölf Bewohner der Anlage wurden über Nacht aufgrund erhöhter gemessener Rauchgaswerte in einem Hotel in Großpetersdorf untergebracht.

Sollte der CO-Wert am heutigen Tag im Normalbereich liegen, werden Brandermittler den Brandort untersuchen.


Vorzeitiges Abbrennen eines Osterfeuers im Bezirk Oberpullendorf

Das vorbereitete Osterfeuer der Burschenschaft Klostermarienberg wurde am 13. April 2017 gegen 01.00 Uhr von unbekannten Tätern abgebrannt.

Beim Eintreffen der Polizisten stand das Osterfeuer bereits in Vollbrand. Mit Überwachung der Feuerwehr Klostermarienberg wurde das Osterfeuer kontrolliert abgebrannt und eine Brandwache gestellt.

Es entstand kein Schaden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar