A 3 Lärmschutz jetzt!

Eisenstadt, 10. 4. 2017 –

Grüne drängen auf LKW-Geschwindigkeitsbeschränkung.

Die durch den nächtlichen Verkehr auf der A3 erzeugte Lärmbelastung für die Bevölkerung von Großhöflein und Müllendorf nimmt weiter zu. Das in der BVZ am 5. April angedeutete Angebot der ASFINAG auf Errichtung einer ein Kilometer langen Lärmschutzwand greift aus Sicht der GRÜNEN aber viel zu kurz und könnte sogar zu größerer Lärmbelastung in einigen Ortsteilen führen. „Im Sinne der betroffenen Bevölkerung muss es darum gehen, Lärm umfassend zu reduzieren, vor allem in der Nacht“, meint Edith Ivancsits, Bezirkssprecherin der GRÜNEN im Bezirk Eisenstadt-Umgebung. „Gerade wenn es um die Belastung von Kindern geht, die in der Nacht nicht mehr schlafen können, muss umgehend gehandelt werden. Daher fordern wir eine LKW-Geschwindigkeitsbeschränkung in der Nacht auf 60 km/h, so wie sie bereits auf fast allen Autobahnen in Österreich besteht.“

grüne

Für die GRÜNEN gibt es keinen sachlichen Grund, warum gerade auf diesem Streckenabschnitt eine Ausnahme für die LKW-Geschwindigkeitsbeschränkung in der Nacht auf 60 km/h besteht (siehe Grafik). „Diese Ausnahme sollte unverzüglich aufgehoben werden. Das wäre nicht nur die effektivste Erstmaßnahme, sondern ist darüber hinaus auch noch kostengünstig“, fordert Ivancsits.

Da die Geräuschemissionen wesentlich auch von der Fahrbahnoberfläche abhängen, fordern die GRÜNEN, umgehend den Straßenabschnitt der A3 bei Müllendorf und Großhöflein mit Flüsterasphalt zu versehen. „Es muss auch seitens der Landesregierung rasch gehandelt werden“, meint Edith Ivancsits. „Es geht um die Lebensqualität im Bezirk und um die Gesundheit der Menschen, die hier leben.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar