150 Jahrfeier „Brucker Lager“ – TÜPL Bruckneudorf und Angelobung

Der Präsident der FGÖ-Bundesheergewerkschaft FPÖ LAbg im Bgld  ADir Manfred Haidinger FPÖ und LHStv Hans Tschürtz nahmen am 310317 an dieser länderübergreifenden Angelobung in Bruck an der Leitha teil. Ein Historisches Ereignis, Angelobung und Festakt über die Bundeslandgrenzen hinweg. Mit BM Doskozil, StvLH Mikl-Leitner, LH Niessl sowie vielen Abgeordetenkolleginnen und Kollegen aus dem Bgld und NÖ. Es nahmen daran neben der Ehrenkompanie der Garde, den Militärmusiken des Burgenlands und Niederösterreichs auch eine große Anzahl an Abordnungen von
Tratitionsvereinen und Abordnungen des ÖKB teil. Das Militärkommando Burgenland war für die Plandung und Durchführung dieser Veranstaltung verantwortlich.

Leistungsschau, Totengedenken, Angelobung und Großer Zapfenstreich

Der Truppenübungsplatz feierte sein 150-jähriges Bestehen mit einer großen ganztägigen Leistungsschau am Hauptplatz von Bruck an der Leitha. Den Beginn der Festveranstaltung machte um 18:00 Uhr ein Totengedenken beim Kriegerdenkmal zu dem ein Ehrenzug, die Militärmusik Burgenland und Abordnungen des Österr. Kameradschaftsbundes, sowie Traditionsverbände vor dem Kriegerdenkmal antraten. Um 19:00 Uhr wurde die feierliche Angelobung von 260 Rekruten am Hauptplatz unter Anwesenheit des Verteidigungsministers Mag. Doskozil als militärischen Höchstanwesenden, sowie den politischen Vertretern Landeshauptmann Niessl und StvLH Tschürtz für das Burgenland und StvLH Mikl-Leitner für Niederösterreich durchgeführt. Minister Doskozil kündigte die Aufnahme von bis zu 9.000 neuen Soldaten in den kommenden Jahren an. Er hob die laufenden Investitionen in Ausrüstung und Ausbildung hervor. Auch die Infrastruktur des Bundesheeres werde laufend verbessert und ausgebaut. Minister Doskozil berichtete über ein wichtiges Bauvorhaben bei den Sondereinsatzkräften des Jagdkommandos in Wr. Neustadt, wo am Vormittag der Spatenstich zum Bau eines neuen Gebäudes statt fand. Sieben Millionen Euro werden in ein neues Gebäude in der Flugfeld-Kaserne investiert. Bis 2019 soll der Bau fertig gestellt sein. 2017 investiert das Bundesheer 115 Millionen Euro in die Infrastruktur im gesamten Bundesgebiet. Davon entfallen 29,23 Millionen auf Niederösterreich.

Pünktlich um 20:00 Uhr begann die Aufführung des „Großen Österreichischen Zapfenstreiches“ am Hauptplatz.

Die Benedek-Kaserne ist ein wichtiger Standort für das Burgenland. Die Kaserne muss sowohl als Schießplatz (zweitgrößter Truppenübungsplatz Österreichs), als Standort der Heerestruppenschule, aber auch als Truppenstützpunkt für die Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz erhalten und weiter ausgebaut werden.

Ein Bericht und eine Fotostrecke aus dem Pressereferat der FGÖ-Bundesheergewerkschaft mit 200 Fotos. -hu-

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar