27. 3. 2017 – Polizei News

pn

Landesweites Planquadrat vom 25.03.2017 auf 26.03.2017

In der Nacht vom 25. März auf den 26. März 2017 fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit dem Focus auf die Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen statt.

An der Aktion nahmen insgesamt  70 BeamtInnen aus allen Bezirken und der Landes-verkehrsabteilung teil.

Es wurden insgesamt ca. 1200 FahrzeuglenkerInnen kontrolliert und 849 Alkomat/Alkovortests  durchgeführt, wobei insgesamt 7 LenkerInnen ein Fahrzeug in einem  alkoholbeeinträchtigten bzw. suchtgiftbeeinträchtigten Zustand lenkten und diesbezüglich zur Anzeige gebracht wurden.

3 Lenker hatten mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO).

3 Lenker fielen unter die Bestimmungen des § 14/8 FSG ( 0,5 bis 0,79 Promille ).

1 Lenker war in einem durch Drogen beeinträchtigten Zustand.

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem  39jährigen Lenker bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Neusiedl mit 1,97 Promille festgestellt.

Auf der S 31 wurde ein 35jähriger Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf mit deutlichen Symptomen einer Suchtgiftbeeinträchtigung kontrolliert. Der Lenker gab auf Befragung an, dass er eine Stunde vor der Anhaltung einen Joint geraucht habe. Die klinische Untersuchung des Drogenlenkers durch eine Polizeiärztin verlief positiv. Der Führerschein konnte ihm nicht abgenommen werden, da dem Lenker der Führerschein wegen einer anderen Verwaltungsübertretung bereits abgenommen wurde.

Es wurden insgesamt 3 klinische Untersuchungen durch die Polizeiärztin durchgeführt.

Im Stadtgebiet von Eisenstadt wurden mehrere Fahrzeuge, die der „Fahrzeug-Tuner-Szene“ zuzuordnen sind, kontrolliert. Dabei wurde bei mehreren getunten Fahrzeugen Umbauten festgestellt, weshalb vier Fahrzeuge einer besonderen Überprüfung zugeführt und insgesamt 14 Anzeigen nach dem KFG erstattet wurden.

Bei der Schwerpunktaktion wurden 421 Anzeigen (323 wegen Geschwindigkeitsübertretung)  erstattet und 190 Organmandate erlassen.


Alkoholisiert mit dem Fahrrad gestürzt

Gestern, gegen 15:45 Uhr, kam ein 37-jähriger Ungar mit seinem Fahrrad im Bezirk Oberwart zu Sturz. Er lenkte sein Citybike auf einem Güterweg, von Neustift bei Schlaining kommend, Richtung Sulzriegel. Auf einem abschüssigen Schotterweg im Gemeindegebiet von Neustift bei Schlaining kam er mit seinem Rad zu Sturz, verletzte sich dabei und blieb regungslos liegen. Ein 33-jähriger Mann und eine 28-jährige Frau beobachteten den Sturz und leisteten Erste Hilfe. Das Paar verständigte Polizei und Rettung. Der Notarzthubschrauber brachte den Verletzten in das Krankenhaus. Ein Alkotest ergab eine erhebliche Alkoholisierung (2,64 Promille). Er wurde diesbezüglich angezeigt.


Pensionist im Rollstuhl von Pflegerin bestohlen

Eine 47-jährige rumänische Staatsangehörige bestahl einen im Rollstuhl sitzenden 79-jährigen Pensionisten, bei dem sie als Pflegerin beschäftigt war. In den vergangenen zehn Tagen schaffte sie Bettzeug, Kleidung sowie mehrere Bohrmaschinen aus Werkstätte und Keller und deponierte das vermeintliche Diebesgut in der Garage zum Abtransport. Die Frau wurde angezeigt.

Da der Pensionist aus dem Bezirk Oberpullendorf durch seine Krankheit auf eine dauernde Pflege angewiesen ist, beschäftigte er die Rumänin zur 24-Stundenbetreuung. Sie trat am 17.3.2017 ihren Dienst an und begann bereits ab diesem Zeitpunkt mit Diebstählen. Aus dem Keller sowie aus der Werkstatt nahm sie Bettzeug, Kleidungsstücke, Dekorationsmaterial, mehrere Bohrmaschinen und Haushaltsgeräte. Diese Wertgegenstände verbrachte sie anschließend in eine Garage, die sich neben dem Wohnhaus befindet. Dort hatte sie insgesamt zehn Taschen und Koffer vorbereitetet. In den Behältnissen versteckte sie das Diebesgut, um es bei der nächsten Fahrt nach Rumänien zu transportieren. Die Gegenstände wurden sichergestellt und dem Besitzer ausgefolgt.

Die ist geständig, gab jedoch an, dass sie das Diebesgut in Rumänien der Caritas spenden wollte.

Wie die weiteren Erhebungen ergaben, hat die Verdächtige bereits in den Jahren 2011 und 2013 in Österreich als Pflegerin gearbeitet und in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung und Neusiedl/See gleichartige Diebstähle verübt.


Streit unter Asylwerbern

Bereits vor einer Woche kam es in einer Asylunterkunft im Bezirk Oberwart zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Asylwerbern. Anzeige wurde erst am Wochenende erstattet. Beide wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

In den späten Abendstunden des 21.03.2017 gerieten zwei irakische Asylwerber, 37 und 34 Jahre, in einer Asylunterkunft im Bezirk Oberwart in Streit. Der 37-Jährige nahm ein Jausenmesser und stach auf sein Gegenüber ein, wobei die Klinge des Messers abbrach. Er bedrohte seinen Kontrahenten im Streit mit dem Umbringen.

Erst nach drei Tagen erzählte einer der Beteiligten einem Betreuer von dem Vorfall. Beide Männer bestreiten die Anschuldigungen.

Der 37-jährige Mann wurde aus der Asylunterkunft weggewiesen. Die beteiligten Männer werden angezeigt.


Zur Presseaussendung vom 23. März wird das Obduktionsergebnis berichtet:

Am heutigen Tag wurde die Obduktion des 28-jährigen Slowaken, welcher in einer Zugsgarnitur in Gattendorf aufgefunden wurde durchgeführt. Laut Obduktionsergebnis liegt kein Fremdverschulden vor.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar