SPÖ Frauen Burgenland starten Online-Befragung

Eisenstadt, 23. 3. 2017 –

Neue Technologien, Computerprogramme, Roboter – die Digitalisierung hat eine rasante Entwicklung der Arbeitswelt zur Folge. „Die Digitalisierung stellt uns vor neue Herausforderungen und Risiken. Wir wissen, dass Digitalisierung passiert, ob nun mit oder ohne uns. Die Zukunft der Arbeit wollen wir aber aktiv mitgestalten und Chancen für Frauen schaffen. Aktives Mitgestalten ist unerlässlich, damit wir Möglichkeiten für Frauen aufzeigen und für sie nutzbar machen“, so Landesfrauenvorsitzende LRin Verena Dunst anlässlich der Präsentation der österreichweiten Kampagne der SPÖ Frauen.

spö

Die SPÖ-Frauen starten in diesen Tagen eine informelle Umfrage. Im Mittelpunkt stehen dabei Wünsche, Vorstellungen und Forderungen von Frauen, die sie beim Thema „Arbeit“ haben. In Erfahrung soll dabei gebracht werden, wo Frauen die größten Herausforderungen für sich in der Digitalisierung sehen. „Wir wollen erfragen, inwieweit Frauen mit der Digitalisierung und der Automatisierung bereits jetzt in ihrem beruflichen Alltag konfrontiert sind und was sie benötigen, um diese Herausforderungen bewältigen zu können. Je mehr Frauen mitmachen, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis und umso besser können wir damit arbeiten“, führt Verena Dunst weiter aus.

Im Rahmen der Kampagne wird über die wichtigsten Forderungen der SPÖ-Frauen informiert: Mehr Lohntransparenz, ein Mindestlohn von 1.500 Euro oder eine Frauenquote in Aufsichtsräten privater Unternehmen. Die SPÖ Frauen versprechen, im Kampf für eine echte Gleichstellung nicht müde zu werden und laden die Burgenländerinnen dazu ein, aktiv mitzugestalten.

Der Fragebogen ist online unter wirmachenzukunft.frauen.spoe.at/burgenland abrufbar oder in Papierform bei den SPÖ Frauen Burgenland erhältlich. Die Ergebnisse werden im Herbst präsentiert und sind Basis für weitere konkrete Schritte zur Verbesserung der Arbeitssituation der Frauen im Burgenland.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar