22. 3. 2017 – Polizei News

pn

Einbruch im Bezirk Güssing

Bei einem Einbruch in Neusiedl, Bezirk Güssing, stahlen Unbekannte gestern unter anderem, antike Uhren. Zwischen 07:15 Uhr und 20:00 Uhr gelangten die Verdächtigen gewaltsam in das Einfamilienhaus und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Aus dem Schlafzimmer entwendeten sie zwei antike Goldarmbanduhren (etwa 100 Jahre alt). Vom Wohnzimmer wurde ein Flachbildfernseher mitgenommen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Der Kriminaldienst des Bezirkes Güssing ermittelt.


Drei Männer nach Diebstahl festgenommen

Am gestrigen Tag haben drei rumänische Staatsangehörige mehrere Diebstähle in  Eisenstadt und Donnerskirchen begangen. Die Täter sind in Haft.

Am 21.03.2017, in den Nachmittagsstunden, haben drei Männer, 21, 22 und 27 Jahre alt, aus einem Supermarkt im Bezirk Eisenstadt-Umgebung Schokolade um Euro 250,–  gestohlen. Die Polizisten aus Purbach und Schützen am Gebirge trafen nur fünf Minuten nach Anzeigenerstattung am Tatort ein. Nach etwa 15 Minuten konnten die Beamten in unmittelbarer Nähe des Supermarktes den 21 und 27-Jährigen anhalten, auf welche die Täterbeschreibung passte. Der dritte Verdächtige wurde ebenfalls kurz danach angetroffen. Die Beamten machten den PKW, welcher von den Tätern benutzt wurde, am Parkplatz des Supermarktes ausfindig. Im Kofferraum konnten die Beamten Lebensmittel, Toilettartikel und Bekleidung vorfinden.

Keiner der Männer konnte Rechnungen für diese Artikel vorweisen. Die aus dem Supermarkt gestohlenen, zum Teil verderblichen Waren, wurden sofort ausgefolgt. Das Diebesgut aus dem Kofferraum konnte bis dato noch nicht zugeordnet werden. Die Erhebungen in den umliegenden Supermärkten verliefen negativ. Sollten die Waren heute nicht zugeordnet werden können, werden sie einer Institution zu einem wohltätigen Zweck zur Verfügung gestellt. Der Gesamtschaden liegt im unteren vierstelligen Eurobereich.


Arbeitsunfall in Rechnitz

Ein 29-jähriger Mann aus Rechnitz, Bezirk Oberwart, wurde gestern in Rechnitz beim Entfernen von Distanzholz, das zum Trennen vom Steinplatten verwendet wurde, zwischen den Platten eingeklemmt. Er wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Wien gebracht. Weitere Erhebungen werden durch das Arbeitsinspektorat geführt.

Der Arbeiter war in einem Unternehmen in Rechnitz mit dem Stapeln von Steinplatten beschäftigt, die dann von einem Kran übernommen und vertikal gegen einen Steinblock gelehnt wurden. Durch diesen Arbeitsvorgang sollte ein Umkippen verhindert werden. Um ein neuerliches Anheben der Steinplatten zu ermöglichen, steckte der Mann zwischen Steinplatten und Steinblock Distanzhölzer. Nachdem 20 Steinplatten aufeinander gestapelt waren, wurden diese mit Stahlseilen umwickelt und zu einem „Paket“ geschnürt.

Um ein neuerliches Anheben des „Paketes“ mit dem Kran zu ermöglichen, entfernte ein Arbeitskollege eines der Distanzhölzer. Da die Stahlseile jedoch nicht genug gespannt waren, verrutschten die Steinplatten und klemmten den 29-Jährigen ein, wodurch sich dieser die Verletzungen zuzog.


Landesverkehrsabteilung Burgenland: Erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen

Am selben Tage wurden zwei PKW-Lenker auf Burgenlands Autobahnen mit erheblichen Geschwindigkeitsübertretungen betreten.

Am 21. März 2017 wurden von der Landesverkehrsabteilung Burgenland auf der Süd-Ost-Autobahn A3, im Gemeindegebiet von Großhöflein (Bez. Eisenstadt-Umgebung) Abstands- und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. In diesem Autobahnabschnitt lautet die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 130 km/h. Gegen 09:40 Uhr wurde ein PKW mit Wiener Kennzeichen mit einer Geschwindigkeit von 250 km/h gemessen, mittels Video aufgenommen und ausgewertet. Der Lenker hat somit die erlaubte Geschwindigkeit um 120 km/h überschritten!

Die Anhaltung des Lenkers konnte nicht durchgeführt werden. Eine Anzeige wurde erstattet und das dazugehörige Führerscheinentzugsverfahren wird durch die zuständige Behörde eingeleitet.

Fast zur gleichen Zeit führten Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Potzneusiedl auf der Nord-Ostautobahn A6, im Gemeindegebiet von Neudorf (Bez. Neusiedl/See) Geschwindigkeitskontrollen mittels Laserpistole durch. Um 16.20 Uhr wurde von den Beamten ein PKW mit schweizer Kennzeichen wahrgenommen. Eine Messung mit der Laserpistole ergab eine Geschwindigkeit von 206 km/h anstatt der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Die Geschwindigkeitsüberschreitung beträgt somit 76 km/h.

Nach Einhebung einer Sicherheitsleistung und dem Hinweis über die Anzeigenerstattung wurde dem Lenker die Weiterfahrt gestattet.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar