Gehaltserhöhungen bei der KRAGES

Eisenstadt, 15. 3. 2017 –

Versprochen und gehalten

spoe

LR Mag. Norbert Darabos, SPÖ

Durch die stetig wachsenden Anforderungen an das Personal in den burgenländischen Krankenanstalten haben die Diplomierten Gesundheits – und KrankenpflegerInnen und die Hebammen eine Reihe von neuen Aufgaben übernommen. Sie unterstützen tagtäglich ÄrztInnen und versorgen die PatientInnen in burgenländischen Krankenhäusern mit größtmöglichem Einsatz. Durch die 14 mal gewährte Zulage in Höhe von EUR 250,– werden die Zusatzleistungen, die von Hebammen und Diplomierten Gesundheits – und KrankenpflegerInnen geleistet werden, auch finanziell besser honoriert, sagt Gesundheitslandesrat Mag Norbert Darabos. Die hervorragende Zusammenarbeit des gesamten Teams macht sich auch in der hohen Zufriedenheit der PatienteInnen in den Häusern bemerkbar.

In einer ersten Pressekonferenz im Jänner wurde gemeinsam mit dem Zentralbetriebsrat Heinz Kulovits die Gehaltserhöhung für das Pflegepersonal verkündet. Anschließend wurden alle weiteren Schritte gesetzt, um die Zulage noch im ersten Quartal 2017 zur Auszahlung zu bringen. Für die Berufsgruppen „Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege“ sowie „Hebammen“ innerhalb der KRAGES wurde eine Gehaltserhöhung in Form einer Zulage in der Höhe von EUR 250,00.– brutto monatlich vereinbart. Mit 15.März 2017 hatte das Pflegepersonal die Erhöhung, rückwirkend mit 1.1.2017 am Gehaltskonto.

907 Pflegekräfte arbeiten insgesamt in der KRAGES. Sie sind die größte Gruppe der im Gesundheitssystem Beschäftigten. „Wie wichtig die professionelle Pflege für das österreichische Gesundheitswesen ist, zeigt sich immer deutlicher. Pflege ist unverzichtbar für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung. Wir müssen es schaffen, die Tätigkeit in einem Pflegeberuf so zu gestalten, dass sich junge Menschen dafür entscheiden und die bereits Ausgebildeten lange und motiviert im Beruf bleiben. Mit den Gehaltsanpassungen sind wir dem einen Schritt näher“, so Darabos.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar