SPÖ und ÖVP: Beide sind Partei der Jugend

Eisenstadt, 13. 3. 2017 –

Jung, sozial, demokratisch = SPÖ Burgenland

LH Niessl: „Keine andere Partei hat in den letzten eineinhalb Jahren so viele junge Spitzenpolitiker in Position gebracht!“

Junge Menschen in die Politik bringen. Das ist eines der obersten Ziele der SPÖ Burgenland. Das bekräftigte heute Landeshauptmann und Landesparteivorsitzender Hans Niessl bei der Landesparteivorstandssitzung in Eisenstadt. „Wir sind ein sehr starkes und harmonisches Team. Die Generationen arbeiten bei uns nicht gegeneinander, sondern miteinander. Ein erfolgreiches Team muss aber immer wieder verjüngt werden. Und das haben wir gemacht“, so Niessl.

spö

LH Hans Niessl, SJ-Landessekretärin Caroline Pavitsits, LAbg. Kilian Brandstätter, LRin Astrid Eisenkopf, LGF Christian Dax

Mit Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil als Topexperten im Bereich Sicherheit, Astrid Eisenkopf als jüngste Landesrätin Österreichs, Robert Hergovich als neuen Klubobmann, Christian Dax als jüngsten SPÖ-Landesgeschäftsführer Österreichs, Kilian Brandstätter als jüngsten Landtagsabgeordneten Burgenlands und der engagierten SJ-Landessekretärin Caroline Pavitsits hat die SPÖ Burgenland einen erfolgreichen Generationswechsel durchgeführt. „Das kann keine andere Landespartei Österreichs vorweisen“, so der Landeshauptmann stolz.

Unter dem Motto „jünger und weiblicher“ bestreitet die SPÖ Burgenland auch den diesjährigen Gemeinderatswahlkampf. „Generell gilt für uns der Leitspruch „Der Jugend kommt eine entscheidende Rolle zu – sie gestaltet die Welt für morgen. Die Kommunalpolitik bietet die beste Möglichkeit, Jugendliche in die Politik zu holen“, so Landesgeschäftsführer Christian Dax.

Federführend beim neuen Gemeinderechtspaket, das auch einen Jugendgemeinderat verpflichtend vorsieht, war Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf. „Jugendliche sehen Sachen anders, haben andere Zugänge zu Themen. Wir müssen die Jugendlichen einbinden, wir müssen aktiv auf sie zugehen und wir müssen mit Themen überzeugen“, so Eisenkopf.

Die Sozialistische Jugend bildet in der „Gmoa & more“-Akademie Jahr für Jahr zig Jugendliche für kommende Gemeinderatstätigkeiten aus. „In den letzten beiden Jahren haben wir an die 60 junge Menschen auf den Weg in den Gemeinderat vorbereitet und hoffen, dass sie heuer auch dort hineingewählt werden“, freut sich Landessekretärin Caroline Pavitsits.

„Wir werden verstärkt auf die burgenländischen Jugendlichen zugehen und ihnen eine politische Plattform bieten, von der aus sie wirklich etwas bewegen können“, verspricht Landesgeschäftsführer Christian Dax abschließend.


ÖVP ist Partei der Jugend

„Wir wollen keine Ankündigungen, wir wollen eine echte Umsetzung“, sagt Jugendsprecher und JVP-Landesobmann Patrik Fazekas in Richtung SPÖ. „Die SPÖ greift Themen plakativ auf, setzt dann aber nichts um. Das Burgenland soll nicht zum Florida Österreichs werden, sondern für junge Menschen attraktiver gemacht werden!“

Personell setzt die Volkspartei Burgenland schon lange auf die Kraft junger Menschen. „Wir sind die Partei der Jugend! Die ÖVP stellt den jüngsten Landtagsklub und den jüngsten Bürgermeister des Landes. Daniel Ziniel ist mit 24 Jahren Bürgermeister in Badersdorf“, betont Patrik Fazekas. „Junge Menschen tragen in der ÖVP Verantwortung. Wir gestalten unser Land aktiv mit und erwarten auch von der SPÖ, dass sie für das Burgenland wichtige Jugendthemen anpackt.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar