Gemeinsam Sicher mit Frauen im Burgenland

Eisenstadt, 13. 3. 2017 –

Die ÖVP Frauen Burgenland und der ÖVP-Landtagsklub präsentieren in Kooperation mit der Landespolizeidirektion Burgenland das Projekt GEMEINSAM.SICHER mit Frauen im Burgenland. Ziel ist das Sicherheitsgefühl von Frauen im Burgenland zu verbessern. Es wird eine landesweite Vortragsreihe für Frauen angeboten.

Polizei leistet hervorragende Arbeit

„Die Polizei leistet im Burgenland hervorragende Arbeit. Die Polizistinnen und Polizisten sorgen Tag für Tag für die Sicherheit der Bevölkerung und sind ein wichtiger Beitrag für ein sicheres
Burgenland“, sagt Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Gerade auf Gemeindeebene konnte im Rahmen des Projektes GEMEINSAM.SICHER die bereits bestehende gute Zusammenarbeit mit der Polizei weiter verstärkt werden.

„Eisenstadt war eine von vier Pilotgemeinden in Österreich. Das Projekt GEMEINSAM.SICHER in Eisenstadt wird sehr gut angenommen. Durch einen permanenten Austausch zwischen Polizei, Gemeinde und der Bevölkerung entsteht ein Mehr an Sicherheit“, berichtet Steiner.

Sicherheitsbotschafterin

Die Fernsehmoderatorin Christa Kummer ist Sicherheitsbotschafterin der Initiative GEMEINSAM.SICHER. „Gerade als Frau fühlt man sich auf manchen Straßen unsicher. Solche Projekte, wie das heute von Polizei und ÖVP vorgestellte, helfen Frauen, sich sicherer fühlen zu können.“

Sicherheitsgefühl der Frauen stärken

„Frauen haben ein anderes Sicherheitsempfinden als Männer. Deshalb haben wir uns für die kommenden Monate dazu entschlossen, das subjektive Sicherheitsgefühl der Frauen zu stärken. Um das zu erreichen, werden wir landesweit in Kooperation mit der Polizei eine kostenlose Vortragsreihe für Frauen anbieten“, berichtet ÖVP Frauen Landesleiterin
Andrea Fraunschiel. Die erste Veranstaltung findet am 4. April 2017 um 19:00 Uhr im Martinshof in Eisenstadt statt.

 

 

GEMEINSAM.SICHER mit Frauen

„Wenn die Polizei gerufen wird, ist meist schon etwas passiert. Wir wollen mit dem Projekt schon früher ansetzen und wichtige Tipps und Verhaltensweisen vermitteln. Diese sind speziell angepasst an die Bedürfnisse von Frauen“, sagt Landespolizeidirektor-Stellvertreter Werner Fasching. Die Vorträge werden von drei Beamtinnen und Beamten durchgeführt. Folgende Themen werden behandelt:

  • Objektive vs. subjektive Sicherheit
  • Allgemeine Verhaltenstipps
  • Rechtliche Aspekte (Notwehr, Nothilfe, Stalking)
  • Körpersprache
  • Deeskalierendes Handeln
  • Gezielte Verhaltenstipps unter Einbeziehung von Hilfsmitteln (Taschenalarm, Pfefferspray, Pepper Gun, Alltagsgegenstände, etc.)
  • Sicherheitsorientiertes Verhaltenstraining (Grundlagen)

Verhaltenstrainings zeigen Wirkung

In Eisenstadt wurden bereits in Kooperation mit der Polizei sicherheitsorientierte Verhaltenstrainings abgehalten. ÖVP Frauen Stadtleiterin Waltraud Bachmaier berichtet: „Die Frauen haben das Angebot sehr gerne in Anspruch genommen. Das Training ist wirklich zu empfehlen und das persönliche Sicherheitsbefinden der Teilnehmerinnen konnte gestärkt werden.“

Volkspartei steht für Sicherheit

„Das Burgenland ist das sicherste Bundesland, das belegt die Kriminalstatistik. Dennoch müssen wir im Bereich Sicherheit aktiv bleiben und an einem sicheren Burgenland weiterarbeiten“, so Klubobmann Christian Sagartz.

Generell gibt es eine gute Sicherheitslage, Computerkriminalität nimmt im Burgenland jedoch zu. „Die ÖVP Frauen haben daher seit zwei Jahren eine Initiative für sicheres Surfen im Internet laufen“, so der ÖVP-Klubobmann. In Zusammenarbeit mit dem ÖVP-Landtagsklub und der Kommunalakademie haben die ÖVP Frauen burgenlandweit Workshops zu diesem Thema angeboten. „Nun setzen wir einen neuen Schwerpunkt. Das Projekt GEMEINSAM.SICHER bietet den idealen Rahmen für diese Initiative der ÖVP Frauen!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar