Burn-out-Prävention für Mütter

Eisenstadt, 2. 3. 2017 –

LR Dunst: „Berufstätige Mütter müssen raus aus der Perfektionsfalle“

Längst ist Burn-out nicht mehr nur eine Managerkrankheit. Immer öfter laufen auch insbesondere berufstätige Mütter Gefahr, unter Mehrfachbelastung zusammenzubrechen. Unter dem Motto „Wer brennt, kann auch ausbrennen“ hat Familienlandesrätin Dunst deshalb ein Projekt zur Burn-out-Prävention für Mütter initiiert. Das Projekt startet im März und wird vom Familienreferat Burgenland in Kooperation mit dem ASKÖ Burgenland, pro mente Burgenland, den Burgenländischen Volkshochschulen und dem Verein Frauen für Frauen Burgenland durchgeführt. Insgesamt 51 Veranstaltungen sind landesweit geplant, die Teilnahme ist kostenlos. Beim gemeinsamen Pressegespräch am Donnerstag, 2. März, stellten die Projektpartner die Angebote vor.

 

„Die Mehrfachbelastung von Frauen, insbesondere von berufstätigen und alleinerziehenden Müttern, und der Druck, alles perfekt machen zu müssen, nehmen in unserer Hochleistungsgesellschaft immer mehr zu. Der Spagat zwischen Beruf und Familie kann schnell zu einem Teufelskreis werden. Wenn man es nie schafft, nein zu sagen, ist in vielen Fällen der Weg in ein Burn-out vorgezeichnet“, warnt Dunst. „Die Frauen müssen deshalb raus aus der Perfektionsfalle, denn an einer Burn-out-Erkrankung leidet die ganze Familie“.

Laut einer Studie sei die Zahl der Burn-out-Erkrankungen von 2010 bis 2016 um 700 % gestiegen, berichtet pro mente-Burgenland-Geschäftsführerin Eva Blagusz. Wie viele Frauen im Burgenland betroffen seien, ließe sich nicht sagen, zumal Betroffene sich kaum je zu outen trauten. Umso wichtiger sei es, zu betonen: „Burn-out ist kein Versagen“.  

Das von Dunst initiierte Projekt soll über das Thema aufklären und drohendem Burn-out bei Müttern vorbeugen. Insgesamt 51 Veranstaltungen sind landesweit geplant; die Workshops setzen sowohl auf Theorie als auch praktische Übungen, angeboten werden auch Mütterstammtische.

Die Burgenländischen VHS zeigen in Theorie und anhand praktischer Übungen, wie Stress und Burnout entstehen; es werden auch persönliche Fälle besprochen. Die Veranstaltungen finden in Eisenstadt, Frauenkirchen, Güssing und Jennersdorf statt.
Anmeldungen: 02682/61363 oder info@vhs-burgenland.at

Der Verein Frauen für Frauen Burgenland bietet in Oberwart und Güssing Mütterstammtische und ein Entspannungstraining. Begleitet von einer erfahrenen Trainerin und externen Referentinnen werden die Frauen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch, zur Stärkung und Entspannung eingeladen. Parallel dazu finden ebenfalls an den zwei Standorten Entspannungstrainings statt.
Anmeldungen: 03353/33855 oder info@frauenberatung-oberwart.at

Ein zweiteiliger Workshop steht bei pro mente Burgenland am Programm. Im ersten Teil werden Ursachen für eine Erkrankung aufgezeigt und Vorbeugungsmaßnahmen vorgestellt. Der zweite Teil dient der Reflexion und Nachbearbeitung und dem Erfahrungsaustausch. Bei Bedarf wird auch eine Kinderbetreuung angeboten. Veranstaltungsorte sind Steinberg-Dörfl, Mattersburg, Parndorf und Kohfidisch. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.
Anmeldungen: www.promente-bgld.at/veranstaltungen-termine/
Ansprechperson: Frau Dinhobl, Tel. 02682/65188-10, office@promente-bgld.at

Wie man mit Bewegung und Entspannung zu Ausgleich und innerer Ruhe findet, zeigt das Angebot des ASKÖ Burgenland. In den Workshops werden Entspannungstechniken und Möglichkeiten des Herz-Kreislauftrainings vermittelt und erarbeitet, wie Bewegung im Alltag eingebaut werden kann. Veranstaltungsorte: Neutal, Nickelsdorf, Siegendorf, Stegersbach und Bernstein.
Anmeldungen: ASKÖ Burgenland, Tel. 02682/666-54, office@askoe-burgenland.at

Alle Termine, Kontaktadressen und Ansprechpersonen sind dem Folder des Familienreferats „Wer brennt, kann auch ausbrennen“ im Anhang zu entnehmen.

 

Folder „Wer brennt, kann auch ausbrennen“ Download

spö

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar