ÖVP Steiner kritisiert ÖVP Finanzminister, SPÖ und ÖVP einig: Handwerkerbonus muß bleiben

Eisenstadt, 23. 2. 2017 –

SPÖ gegen Plan des ÖVP-Finanzministers: „Handwerkerbonus ausweiten statt abschaffen“

Hergovich: „Schelling soll sich Beispiel am ‚Modell Burgenland‘ nehmen!“

spoe

LAbg. KO Robert Hergovich, SPÖ

„Die von Finanzminister Schelling angekündigte Abschaffung des Handwerkerbonus ist ein völlig falsches Signal. Der ÖVP-Minister sollte sich ein Beispiel am burgenländischen Landeshauptmann nehmen und sein Förderangebot zur Stärkung heimischer KMUs ausweiten statt abschaffen“, sagt SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich zur Ankündigung des Finanzministers, den Bundes-Handwerkerbonus nach 2017 zu streichen. Während Schelling den Sparstift an der falschen Stelle ansetze, habe das Burgenland sein Förderangebot sogar noch attraktiver gemacht. „Das Burgenland handelt, die ÖVP streicht und kürzt – das ist auch in der Wirtschaftspolitik der entscheidende Unterschied“, so Hergovich.

 

Der burgenländische Handwerkerbonus sieht eine Förderung von Handwerkerleistungen bis zu 5.000 Euro vor. „Das ist eine punktgenaue Aktion, um der Bauwirtschaft während der schwachen Wintermonate zu einer besseren Auftragslage zu verhelfen und die Burgenländer bei Investitionen in ihr Eigenheim zu unterstützen. Das sichert heimische Arbeitsplätze in heimischen Betrieben“, erläutert Hergovich.

Das Bundes-Modell zieht hingegen einen Deckel bei maximal 600 Euro pro Förderwerber ein. „Das ist – gegenüber dem burgenländischen Modell – ohnehin nur eine Schmalspurvariante. Aber es ist wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisch völlig widersinnig, diese Förderung zurück zu nehmen.“

Der burgenländische Landtag habe auf Antrag von SPÖ und FPÖ schon im Mai 2016 eine Fortführung des Handwerkerbonus des Bundes gefordert. „Wir bleiben bei unserer Forderung. Der Bund sollte sich am Burgenland orientieren und seinen Handwerkerbonus ausbauen. Solange die Arbeitslosigkeit nicht nachhaltig sinkt, darf auf solche Förderanreize nicht verzichtet werden.“


ÖVP Steiner: Handwerkerbonus ausweiten, anstatt abschaffen

oevp

LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner, ÖVP

„Unverständlich“ nennt Landesparteiobmann Thomas Steiner die Ankündigung von Finanzminister Schelling, dass Handwerkerleistungen ab 2018 nicht mehr gefördert werden sollen. „Der Handwerkerbonus ist eine wichtige Förderung für private Haushalte sowie kleine und mittelständische Betriebe. Daher soll diese Förderung auch in den kommenden Jahren ausbezahlt werden!“

Ein starkes Land brauche eine starke Wirtschaft. „Der Handwerkerbonus schafft und sichert Arbeitsplätze, kurbelt die Konjunktur an und bringt Leistungen, die illegal bezogen wurden, in die Legalität. Die Politik sollte daher eher an eine Ausweitung der Förderungen nachdenken, als über die Abschaffung nachzudenken“, erklärt Thomas Steiner.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar