Faschingskrapfen selbst gemacht

Eisenstadt, 16. 2. 2017 –

Faschingskrapfen (Rezept für ca. 35 bis 40 Krapfen)

In der Faschingszeit steht bei den Koch- und Backkursen der Seminarbäuerinnen der Burgenländischen Landwirtschaftskammer natürlich der Krapfen an vorderer Stelle. Die Seminarbäuerin und Bezirksbäuerin von Jennersdorf, Irene Deutsch aus Henndorf-Therme, stellt das nachstehende Krapfen-Rezept vor.

Zutaten (ca. 35 – 40 Stück): 1 kg griffiges Mehl, 12 dag Butter, 12 dag Zucker, 7 Dotter, 7 dag Germ, 40 dag Milch, 2 EL Rum, 1 dag Salz, Vanillezucker, Öl oder Schmalz zum Herausbacken.

rezept

Zubereitung:

Direkte Teigführung (ohne Dampfl): Zerbröselte Germ, Dotter, Zucker, weiche Butter, Vanillezucker, Rum und Salz in die Rührschüssel geben. Mit der Hälfte der lauwarmen Milch verrühren. Das Mehl portionsweise dazugeben und mit der restlichen Milch vermischen. Mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu einem glatten, glänzenden Teig abschlagen. Diesen an einem warmen Ort zudeckt ca. 20 min auf die doppelte Menge gehen lassen. Teig herausnehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zusammenschlagen, wieder in der Schüssel geben und wieder zugedeckt gehen lassen. Vom Teig ca. 8 dag große Stücke abteilen und diese mit dem Handballen zu runden Kugeln schleifen. Die fertigen Kugeln mit einem bemehlten Holzbrett leicht niederdrücken und mit einem Tuch zudeckt nochmals gut gehen lassen.

Backen: Backfett erhitzen (Temperaturprobe – etwas Mehl reinstreuen, Fett schäumt leicht auf). Die Krapfen vorsichtig mit der oberen (glatten) Seite ins Fett gleiten lassen immer. Dann das Backgeschirr mit einem Deckel verschließen. Nach ca. 3 Minuten wenden und bei offenem Topf ca. weitere 3 Minuten goldgelb ausbacken. Es entsteht ein schöner weißer Rand. Mit einem Knödelschöpfer herausheben und auf einer Küchenrolle abtropfen und überkühlen lassen. Mit passierter Marillenmarmelade (Spritzsack mit passender Tülle) füllen. Mit Staubzucker bestreut servieren.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar