News Angriffe auf das Burgenland gehen ins Leere

Eisenstadt, 11. 2. 2017 –

SP-Landesgeschäftsführer Dax zu „News“: Angriffe auf das Burgenland gehen ins Leere

Tendenziöse Behauptungen von Burgenland-Gegnern werden von Fakten widerlegt – positive Entwicklung des Landes spricht für sich

„Die tendenziösen Behauptungen gegen das Burgenland, wie sie am Wochenende in ‚News‘ vorgebracht wurden, gehen ins Leere“, sagt der Landesgeschäftsführer der SPÖ Burgenland, Christian Dax, in einer Reaktion auf mehrere Artikel in der jüngsten Ausgabe der Illustrierten am Samstag. „Die Erfolge des Burgenlandes sprechen für sich und lässt die Kritiker des burgenländischen Weges einfach nur alt aussehen. Es wird auch ziemlich deutlich, wem diese Kampagne gegen das Burgenland nützt.“

spö

„Es ist vermutlich kein Zufall, dass in einem der Artikel ausgerechnet die Geschäfte jener Privatstiftung unkritisch positiv dargestellt werden, die mit Hilfe von teuren Anwälten der burgenländischen Kulturszene per Gerichtsbeschluss ein Drittel der Kulturförderung für sein Privatunternehmen abnehmen will“, so der Landesgeschäftsführer. „Es ist doch etwas enttäuschend, dass die neue ‚News‘-Chefredakteurin hier nicht eingegriffen hat.“ Es sei nicht fair, wenn ein Privatunternehmen sowie politische Gegner mit den immer gleichen Behauptungen das Burgenland insgesamt unwidersprochen angreifen dürfen. Weder wurde dem Landeshauptmann ausreichend Platz gegeben, die Uralt-Vorwürfe erneut zu widerlegen, noch ließ man Landesräte, die ihre politischen Aufträge entsprechen der Gesetze und Verordnungen erledigen, adäquat und ausgeglichen Stellung zu beziehen.

Das Burgenland war eines der ersten Bundesländer, das ein eigenes Kulturförderungsgesetz beschlossen hat. Über Jahrzehnte hinweg wurden jährlich bis zu 800 Förderfälle betreut. Die Kulturpolitik im Burgenland ist eine Erfolgsgeschichte. Damit hat das Land entscheidend zur Vielfalt beigetragen.

Gerade die SPÖ-Politiker haben sich jahrelang persönlich für unsere gemeinnützigen Kulturvereine eingesetzt. „Für Veranstaltungen wie die Seefestspiele Mörbisch und die Schlossspiele Kobersdorf ist das Burgenland über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Ebenso für die vielen kleineren Initiativen. Das dürfen wir uns nicht zerstören lassen, nur weil eine Privatstiftung Ummengen an Geld in Gerichtsverfahren und Medienkampagnen stecken kann“, warnt Dax.

Das Burgenland hat sich hervorragend entwickelt und bereits zwei Jahre hintereinander das höchste Wirtschaftswachstum aller österreichischen Bundesländer vorzuweisen. „Wir haben weiters die niedrigste Armutsgefährdung in Österreich, Rekordbeschäftigung mit über 100.000 Beschäftigten im Jahresdurchschnitt und erstmals über 3 Mio. Nächtigungen im Jahr 2016“, so Dax. „Die Politik von Landeshauptmann Hans Niessl und die von ihm geführt Landesregierung hat wesentlich zu dieser Entwicklung beigetragen. Eine Schmutzkübelkampagne und Versuche, das Burgenland insgesamt zu schädigen werden uns aber nicht vom erfolgreichen Weg abbringen“, so Dax abschließend.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar