SPÖ: Gemeinderätinnen Kongress, Josef Kreitzer kandidiert als Bürgermeister in Stinatz

Neutal, 28. 1. 2017 –

SPÖ Frauen Burgenland luden zum Gemeinderätinnen Kongress

Die SPÖ Frauen rund um Landesfrauenvorsitzende LRin Verena Dunst veranstalteten dieses Wochenende unter dem Motto „Weil ich’s kann“ ihren Gemeinderätinnen Kongress in Neutal. „Wir finden, es ist an der Zeit, dass noch mehr Frauen politisch aktiv werden und mit ihren Ideen und Zugängen die Entscheidungen in den Gemeinden mitgestalten. Unser Motto lautet „Weil ich’s kann!“. Damit wollen wir Frauen ermutigen, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren, ihre Sichtweisen einzubringen und damit ein Stück weit die Gemeinden lebenswerter zu machen“, so Verena Dunst in ihrer Begrüßung.

spö

Astrid Eisenkopf, Klaudia Friedl, Doris Prohaska, Verena Dunst, Inge Posch-Gruska, Eva Weinek

Verena Dunst nützte wie zu Anfang jeden Jahres die Möglichkeit, sich bei allen Bezirksfrauenvorsitzenden für die gemeinsame Arbeit zu bedanken und sie einzeln vor den Vorhang zu bitten. Gleichzeitig sprach Dunst auch jeder einzelnen Ortsparteivorsitzenden, SPÖ Frauenfunktionärin, Gemeinderätin, Vizebürgermeisterin und Bürgermeisterin Dank und Wertschätzung aus: „Durch euch, euer Engagement und euren Einsatz sind wir die stärkste Frauenorganisation des Landes, wir sind immer nah an den Frauen dran und haben ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Probleme. Lasst uns auch in diesem Jahr gemeinsam für das Wohl der Burgenländerinnen arbeiten und gehen wir gemeinsam motiviert und stark in die Gemeinderatswahl!“

Landeshauptmann Hans Niessl hob hervor, dass es in Zukunft auch weiterhin sehr wichtig ist, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich zu gewährleisten. Das Burgenland sei Vorreiter bei der Kinderbetreuung, bei den unter 3jährigen Kindern beträgt die Betreuungsquote 30%, bei 3 bis 5jährigen fast 100%. Auch habe es seit dem Jahr 2000 einen Beschäftigungszuwachs von 30 % bei den Frauen gegeben. Besonders stolz zeigt sich Landeshauptmann Hans Niessl auch darüber, dass die SPÖ die meisten weiblichen Landtagsabgeordneten, Bürgermeisterinnen, Vizebürgermeisterinnen und Gemeinderätinnen im Burgenland stellt. „Ich bin den heute anwesenden Funktionärinnen, die für ihre Gemeinde arbeiten, sehr dankbar! Weibliche Ideen sind sehr wichtig für die Politik, um beide Geschlechter und deren Ideen und Arbeitsweisen einzubringen“, bedankt sich Hans Niessl bei den Frauen für ihren Einsatz.

Im Rahmen des Kongresses hielt die Politikwissenschaftlerin Dr.in Alexandra Weiss von der Universität Innsbruck einen beeindruckenden Vortrag zum Thema „Frauen in der Politik – Von der Theorie zur Praxis“. „Frauen sind keine Sonderfälle, sie sind die Hälfte der zu vertretenden WählerInnen. Für eine moderne Demokratie ist es wesentlich, dass Frauen ihre Lebensbedingungen mitgestalten können“, so Alexandra Weiss.

Bundesfrauenvorsitzende NRin. Gabriele Heinisch-Hosek, die ihre politische Karriere im Gemeinderat ihrer Heimatgemeinde startete und von ihren Erfahrungen erzählte, war Teil der Talkrunde mit Kommunalpolitikerinnen. „Wir sind aktiv in der Kommunalpolitik tätig, weil wir’s können!“, ist der Grundtenor der Kommunalpolitikerinnen, deren Gemeinsamkeit die Freude an der Arbeit in ihrer Gemeinde für die dort lebenden Menschen ist, und die stolz darauf sind, ihren Beitrag leisten zu können um ihren Wohnort mitzugestalten.

Landesfrauenvorsitzende Verena Dunst gibt den Frauen zum Abschluss ein Zitat Barbara Prammers mit: „Die Lebensbedingungen von Frauen können nur verbessert werden, wenn Frauen mit am Tisch sitzen.“

 

Josef Kreitzer kandidiert als Bürgermeister in Stinatz

Generalversammlung der SPÖ Stinatz

Bei der Generalversammlung im Stinatzerhof wurde Josef Kreitzer einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der SPÖ gewählt. „Ich danke allen Mitgliedern nicht nur für den einstimmigen Zuspruch, sondern vor allem für die angeregte, kritische (auch selbstkritische) Diskussion. Danke für euren Vertrauensvorschuss“, so Kreitzer. Gleichzeitig wurde ein neuer Vorstand gewählt und der Beschluss gefasst, dass sowohl die SJ als auch die Pensionisten fixe Listenplätze erhalten sollen. Als Gastreferent war LAbg. Wolfgang Sodl geladen.

spö

Wolfgang Sodl, Mathias Reichart, Josef Kreitzer und Thomas Grandits

Die Generalversammlung der SPÖ Stinatz wählte einstimmig Josef Kreitzer zum Spitzenkandidaten für die bevorstehende BürgermeisterIn- und Gemeinderatswahl im Herbst 2017. Kreitzer dankte für den Vertrauensvorschuss und wird an die Herausforderung mit vollem Einsatz herangehen. Das Ziel ist klar: Stinatz soll wieder einen roten Bürgermeister bekommen!

LAbg. Wolfgang Sodl als Vertreter der Landes- und Bezirkspartei sicherte in seinem Referat auf jeden Fall jede Unterstützung für ihn und das gesamte Team der SPÖ Stinatz zu. Er ging dabei auch auf aktuelle Themen der Landes- und Bundespolitik ein.

>>> Fixes Mandat für SJ und Pensionisten
Die Generalversammlung beschloss außerdem, dass die beiden größten Nebenorganisationen jeweils eine/n Vertreter/in aus ihren Reihen nominieren können, die schlussendlich so gereiht werden, dass sie dem nächsten Gemeinderat fix angehören werden. Es handelt sich dabei um die Sozialistische Jugend (SJ) und die Ortsgruppe des Pensionistenverbandes (PVÖ). Sie werden ihre Entscheidungen autonom fällen.

>>> Neuer Vorstand gewählt
Die SPÖ Stinatz wählte in diesem Rahmen einen neuen Vorstand. Als Vorsitzender wurde Josef Kreitzer bestätigt. Als Stellvertreter wird in Zukunft Thomas Grandits fungieren. 20 Jahre lang hatte Peter Sagmeister die Funktion des Kassiers bekleidet und auf die Finanzen der Ortspartei geschaut. Ihm folgt nun Mathias Reichart.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar