SPÖ: Schispaß, Frostschäden Auszahlung beginnt

Eisenstadt, 27. 1. 2017 –

Familienlandesrätin Verena Dunst lädt erneut zum Schispass ein

Zauberberg Semmering wird am Schiwochenende der Mittelpunkt für Kinder

Familienlandesrätin Verena Dunst freut sich, auch heuer in Semmering eine Schipassaktion für Familien anbieten zu können. „Am 28. und 29. Jänner 2017 gibt es 50 Prozent auf die Tageskarte für alle, die einen burgenländischen Familienpass besitzen“, so Familienlandesrätin Dunst.

spö

Der Burgenländische Familienpass steht den Familien als Vorteils- und Servicekarte zur Verfügung und bietet zahlreiche Preisnachlässe in Geschäften und Betrieben, bei Freizeit- und Sporteinrichtungen. Um einen Familienpass anzufordern, kontaktieren Sie das Familienreferat oder fordern Sie einfach bei unten angegebenem Kontakt ein Anmeldeformular an. Ebenso können Sie das Online-Anmeldeformular verwenden um sich eintragen zu lassen: http://www.familienland-bgld.at/familienpass/online-anmeldung/

Jede burgenländische Familie mit Kindern unter 18 Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz im Burgenland kann diese Karte beantragen. „Ich wünsche allen Kindern viel Spaß am Semmeringer Hirschenkogel“, so Familienlandesrätin Dunst abschließend.


Frostschäden 2016 – Auszahlungen an betroffene Obstproduzentinnen und -Produzenten starten

Agrarlandesrätin Verena Dunst lobt rasche Abwicklung und mahnt zu künftiger Versicherung

Die Spätfrostnächte Ende April 2016 haben verheerende Schäden an den Kulturen der burgenländischen ObstproduzentInnen und WinzerInnen hinterlassen. Agrarlandesrätin Verena Dunst konnte mithilfe von Finanzlandesrat Helmut Bieler nicht nur eine umfassende Bezuschussung der Hagelversicherung, sondern auch die Entschädigungsleistung für vom Frost betroffene Betriebe im Burgenland sicherstellen. Die Auszahlungen für die Entschädigungen im Obstbaubereich starten mit dem heutigen Tag.

„Es war ein nationaler Schulterschluss. Alle betroffenen Bundesländer haben sich mit dem Bund auf eine einheitliche Vorgehensweise und Entschädigung der frostgeschädigten Kulturen geeinigt,“ so Agrarlandesrätin Verena Dunst einleitend.

Die Schäden im Obstbaubereich sind mit über einer Million Euro enorm. „Es gab Schäden an diversen Kulturen und in allen Teilen des Landes. Besonders schwer hat es die Apfel- und Erdbeerkulturen erwischt, aber auch der Wein ist arg in Mitleidenschaft gezogen worden“, so Dunst.

Und tatsächlich zeichnet sich bei genauem Hinsehen ein erschreckendes Bild. Rund 100 Betriebe waren im Obstbaubereich betroffen. „Im Weinbereich haben wir in dieser Woche die bei der Landwirtschaftskammer Burgenland gestellten Anträge für die Frostschäden im Weinbau erhalten. Im Weinbereich sind sogar knapp 900 Betriebe betroffen. Auch hier werden wir alles daran setzen, noch im ersten Quartal 2017 rasch und effizient zu helfen“, gibt sich LRin Verena Dunst optimistisch, auch diese Antragsflut schnellstmöglich abzuarbeiten.

Im Weinbau rechnet Agrarlandesrätin Verena nach ersten Hochrechnungen mit einer Mehrbelastung für das Land von mehr als fünf Millionen Euro. Gemeinsam mit dem Bund habe das Land Burgenland für die frostgeschädigten Weinbaubetrieben mehr als zehn Millionen Euro zur Verfügung zu stellen – so Dunst.

Gleichzeitig erinnert Agrarlandesrätin Verena Dunst allerdings daran, dass es sich bei den Frostentschädigungen für das Jahr 2016 um eine letzte und einmalige Hilfestellung handle. Der Hintergrund liegt in einem nun vorliegenden umfassenden Ernteversicherungspaket für nahezu alle landwirtschaftlichen Kulturen. „Ich kann auf diesem Wege nur nochmals eindringlich an alle ObstproduzentInnen und WinzerInnen appellieren, sich versichern zu lassen! Land und Bund bezuschussen die Prämien bei den Paketen der Hagelversicherung zu je 25 %. Es wird für die Zukunft keine Möglichkeit mehr geben, aus dem Titel des Katastrophenfonds, der zu 100 % aus öffentlichen Mitteln gespeist wird, Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen zu vergüten“, gibt LRin Dunst eindringlich zu verstehen.

Für das Jahr 2017 bedeutet die Frostentschädigung mitsamt der Bezuschussung zur Hagelversicherung eine Gesamtbelastung für das Land Burgenland von rund zehn Millionen Euro. „Es ist mir bewusst, dass diese Unterstützungsleistungen für die landwirtschaftlichen Betriebe in Summe mehr ausmachen, als das gesamt restliche Agrarbudget in Summe“, so Agrarlandesrätin Verena Dunst. Es sei allerdings unabdingbar, gerade in solchen Katastrophenfällen rasch und damit nachhaltig zu helfen, um den Forstbestand der kleinstrukturierten Landwirtschaft im Obst- und Weinbaubereich sicherzustellen – so Dunst.

„Ich darf mich an dieser Stelle recht herzlich bei meinem Regierungskollegen und zuständigen Finanzreferenten des Landes Burgenlandes, Helmut Bieler, und auch bei Landeshauptmann Hans Niessl bedanken, denen es ebenso wichtig war, in diesen schwierigen Zeiten für die betroffenen Betriebe auf unbürokratische und rasche Weise Abhilfe zu verschaffen“, so Agrarlandesrätin Verena Dunst abschließend.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar