ÖVP: Rot-Blau auch im Bund, Unterfrauenhaid

Eisenstadt, 27. 1. 2017 –

Nießl und Kern wollen Rot-Blau auch auf Bundesebene

„Die SPÖ-Strategie ist klar erkennbar: Nießl und Kern wollen Neuwahlen provozieren und versuchen, die ÖVP dafür verantwortlich zu machen. Rot-Blau auf Bundesebene steht vor der Tür“, erklärt Landesparteiobmann Thomas Steiner zu den heutigen Aussagen des Landeshauptmanns.

Als „leicht durchschaubares Politspiel“ kritisiert Thomas Steiner die SPÖ-Neuwahlabsicht. „Kern und Nießl wird es nicht gelingen, den Absprung der SPÖ aus der Koalition zu rechtfertigen und dafür die ÖVP verantwortlich zu machen. Die Sozialisten haben wie üblich, nur eines im Sinn: nämlich Machterhalt. Rot-Blau steht offensichtlich auch auf Bundesebene vor der Tür.“

„Wenn es der Kanzler ernst mit Österreich meint, muss er seine Politik der Inszenierung und Illusion aufgeben und endlich beginnen zu arbeiten“, so der ÖVP-Landesparteiobmann und zählt auf: „Eine bundesweite Reform der Mindestsicherung ist ausständig, es braucht flexiblere Arbeitszeiten und eine echte und rasche Entbürokratisierung für Unternehmen.“


Thomas Niklos mit 100% zum Spitzenkandidat für Bürgermeister- und Gemeinderatswahl 2017 gewählt

 Bei der Mitgliederversammlung der Unterfrauenhaider Volkspartei wurde Ing. Thomas Niklos einstimmig zum Spitzenkandidaten für die kommende Bürgermeister- und Gemeinderatswahl gewählt.

övp

„Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen in meine Person. Es freut mich, mit einer überwältigenden Mehrheit zum Spitzenkandidaten gewählt worden zu sein. Das ist für mich eine große Ehre und Auftrag zugleich. Ich freue mich sehr als Spitzenkandidat in die kommende Bürgermeister– und Gemeinderatswahl zu gehen. Mein klares Ziel ist es Bürgermeister zu werden und eine Mehrheit im Gemeinderat zu erlangen, um mich so bestmöglich für das Wohl der Unterfrauenhaiderinnen und Unterfrauenhaider einsetzen zu können“, so Bürgermeisterkandidat Thomas Niklos.

„Ich werde vor allem mit Freude zur Politik und dem entsprechenden Ehrgeiz die neue Herausforderung annehmen. Durch meinen Beruf als Regionalmanager der Volkspartei Burgenland und den gesammelten Erfahrungen in verschiedenen Funktionen sind mir die politischen Abläufe bestens vertraut. In meiner politischen Tätigkeit, als auch in diversen Vereinen, stand und steht immer ganz klar das Gemeinsame im Vordergrund. Vor allem der persönliche Kontakt ist mir sehr wichtig“, so Niklos.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar