Erfolgreiche Jungmusikerinnen und Jungmusiker ausgezeichnet, Gratismagazin für alle ErstklässlerInnen

Eisenstadt, 21. 1. 2017 –

31 Jungmusikerinnen und Jungmusiker wurden am Samstag, 21. Jänner 2017, von Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf und dem burgenländischen Blasmusikverband bei der großen Jungmusikerehrung im Festsaal der Wirtschaftskammer für ihre  musikalischen Leistungen ausgezeichnet. „Die Ehrung soll ein sichtbares Zeichen der Gratulation und Wertschätzung von jungen MusikerInnen sein. Die jungen Musiker leisten hervorragende Arbeit. Dieses Engagement gehört entsprechend gewürdigt“, betonte Eisenkopf.

spö

26 junge Musiker haben das Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber und 5 Musiker das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich abgelegt. Der Erwerb des Abzeichens dient der Hebung des musikalischen Ausbildungsstandes. Die Prüfung ist sehr umfangreich und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Eisenkopf verweist in diesem Zusammenhang auch auf die Bedeutung von Vereinen für junge Menschen. „Junge Menschen, die sich in Vereinen außerhalb der Schule engagieren, erwerben so spielerisch Fähigkeiten, die später für das Berufsleben wichtig sind – Werte wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, Disziplin oder auch Kreativität“, so die Jugendlandesrätin.


„Komm mit in die Schule“ soll Lust aufs Lesen fördern

Gratismagazin für alle ErstklässlerInnen zur vorschulischen Leseförderung

Ein neues Magazin zur vorschulischen Leseförderung stellten Landeshauptmann Hans Niessl, Präsident des Landesschulrats, und Familienlandesrätin Verena Dunst am Montag, 23. Jänner, vor. „Komm mit in die Schule“ ist das Nachfolgemagazin des „Mini Philipp“-Hefts des Österreichischen Buchklubs der Jugend. Knapp 2.700 Erstklässler an 175 Volksschulen im Burgenland erhalten das Gratisheft rechtzeitig vor dem Schuleintritt.

spö

LRin Verena Dunst, Präsident des Landesschulrates LH Hans Niessl, Amtsführender LSR-Präs. Heinz Josef Zitz mit Kindern Vanessa Felber, Eisenstadt, und Georg Enzinger, Loipersbach, die beide ab Herbst die Volksschule besuchen werden

„Die Erfahrung zeigt, dass jene Kinder einen guten Schulstart erfahren, die in ihren Fähigkeiten gefördert werden. Meist ist die Lust am Lernen bei den meisten Schulanfänger/innen bereits vorhanden. Diese Freude, diese Neugier gilt es zu erhalten. ‚Komm mit in die Schule‘ kann die Eltern dabei wirkungsvoll unterstützen. Bildung ist uns etwas wert, deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir seitens des Landes diese Aktion auch heuer unterstützen“, betonte Niessl.

„15 von 100 Erwachsenen in Österreich können laut einer Studie des ‚Netzwerks Alphabetisierung‘ nicht sinnerfassend lesen. Im Burgenland sind davon 21.000 Menschen betroffen. Daher müssen wir bei den Kindern ansetzen, ihnen diese für das Leben und den Beruf so grundlegende Fertigkeit zu vermitteln. ‚Komm mit in die Schule‘ soll hierzu einen wichtigen Beitrag leisten“, erklärte Familienlandesrätin Verena Dunst.

Dunst appelliert auch an die Eltern, ihre Vorbildfunktion als LeserInnen wahrzunehmen. Kinder sollten frühestmöglich in die Welt des Lesens eintauchen, deshalb sei bei Geschenken Büchern der Vorzug vor Spielzeug zu geben. „Kinder lieben es, vorgelesen zu bekommen. Sie erhalten dabei das Gefühl, wichtig zu sein und ernst genommen zu werden. Damit wird die Lust zum selbständigen Lesen geweckt“, so Dunst.

Das Besondere am neuen Magazin: Anhand von kreativen und fröhlichen Vorlagen gestalten Kinder gemeinsam mit den Eltern ihr erstes Buch selbst mit – ein ganz besonderes Erlebnis, eine bleibende Erinnerung und die beste Vorbereitung aufs Lesen lernen.

Das Land unterstützt die Aktion mit 12.600 Euro, die je zur Hälfte aus dem Familienreferat und aus dem Budget von Landeshauptmann Hans Niessl zur Verfügung gestellt werden. Landesschulratspräsident Mag. Heinz Josef Zitz sieht im Magazin eine „wertvolle Hilfe im Hinblick auf die Leseförderung der Kinder. Deshalb ein großer Dank an das Land für die Unterstützung dieser Aktion.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar