Freiheitliche wollen freier agieren

Weppersdorf, 19. 1. 2017 –

 

Schwerpunkt der FPÖ-Klausur in Weppersdorf waren die bevorstehenden Gemeinderatswahlen im Oktober diesen Jahres. Dabei werden sich die Freiheitlichen im Burgenland, derzeit ja mit der Niessl-SPÖ in der Regierung, in erster Linie nach aussen hin öffnen und weiters ebenso mit der derzeit in politischen Kreisen propagierten „Frauen-Power“ in den Wahlkampf ziehen. „Mit dieser Öffnung wollen wir nicht nur auf Partei-Listen Kandidaten setzen, sondern vor allem auch Interessierten die Chance einräumen auf Namenslisten anzutreten. Der Wähler setzt nämlich in der Kommunalpolitik sehr oft auf Personen, die in ihren Gemeinden als beliebt gelten und als kreativ angesehen werden“, hofft FPÖ-Landesparteiobmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Tschürtz auf Erfolg und eine Verdoppelung der derzeitigen FPÖ-Riege. Derzeit sind es 80 Personen, die in den jeweiligen Orten in der Gemeinde-Politik agieren, bei den kommenden Wahlen soll diese Anzahl eben verdoppelt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar