Neuer Kollektivvertrag für Dienstnehmer in den bäuerlichen Betrieben

Eisenstadt, 3. 1. 2017 –

Neuer Kollektivvertrag für Dienstnehmer in den bäuerlichen Betrieben mit 1,3 % Lohnerhöhung ab 1. 1. 2017

Für das Jahr 2017 wurden von den Kollektivvertragsparteien folgende Maßnahmen beschlossen:

  1. Anhang I, Lehrlings(Praktikanten)entschädigung

Da es sich beim Lohnansatz für Praktikanten ohne Matura um eine Entschädigung für Schüler handelt, die nur für die Erreichung eines Schulabschlusses eine Praxis benötigen, wird einvernehmlich der Lohnansatz festgesetzt mit einem Euro unter der jeweils gültigen Geringfügigkeitsgrenze. Da die Aufwertungszahl für die Geringfügigkeitsgrenze zum Zeitpunkt des Abschlusses noch nicht feststeht, wird für 2017 um 2,4 % erhöht, und der Lohnansatz wird daher für Praktikanten ohne Matura aufgerundet mit € 424,70 festgesetzt.

 

  1. Anhang II

Der Sachbezugswert bleibt unverändert gebunden an die entsprechenden Verlautbarungen der FLD Wien, Niederösterreich und Burgenland.

 

  1. Anhang III

Ab 1. Jänner 2017 werden alle Lohnansätze erhöht und zwar:

alle Lohnansätze inklusive des Überstundenpauschales (ausgenommen die Entschädigung für Praktikanten ohne Matura, siehe Pkt. A), linear um 1,3 %.

Dementsprechend wird die Lohntafel mit den Lohnansätzen für 1. 1. 2017 laut angefügtem pdf-Dokument festgesetzt.

Die neue Lohntabelle liegt dieser Presseinformation als pdf bei und kann auch als Download unter www.lk-bgld.at herunter geladen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, ein gedrucktes Exemplar des Kollektivvertrages bei der Burgenländischen Landwirtschaftskammer anzufordern.

Für Rückfragen steht in der Landwirtschaftskammer Herr Mag. Christoph Lidy (Tel. 02682/702-200) gerne zur Verfügung.

 

Hier kommen Sie zur neuen Lohntafel

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar