2. 1. 2016 – Polizei News

pn

Granatenfund in Großpetersdorf

Zwei Granaten wurden am 31.12.2016 in Großpetersdorf, Bezirk Oberwart, aufgefunden. Die Granaten werden vom Entminungsdienst abgeholt. Ein 42-jähriger Mann aus Rotenturm bemerkte am 31.12.2016 gegen 12.00 Uhr während einer Jagdveranstaltung im Großen Tannenwald in Großpetersdorf zwei Granaten. Er verständigte die Polizeiinspektion Großpetersdorf. Die Beamten veranlassten die Verständigung eines Sprengstoffsachverständigen, welcher die Abholung durch den Entminungsdienst veranlasste. Eine Gefährdung für Personen und Sachen lag nicht vor.


Mehrere Brandereignisse zum Jahreswechsel im Burgenland
Für viele Burgenländerinnen und Burgenländer gehört das Feuerwerk zum Jahreswechsel einfach dazu, doch das Hantieren mit den Knallkörpern hat auch in der Nacht zum Jahreswechsel wieder zu Bränden in den Bezirken Neusiedl am See, Mattersburg und Oberpullendorf geführt.

Am 31. Dezember 2016, gegen 17:00 Uhr, bemerkte der Besitzer, dieser befand sich zum besagten Zeitpunkt im Keller seines Anwesens in Mitterpullendorf, einen lauten Knall. Als er Nachschau hielt, bemerkte er, dass der Sichtschutz seines Gartenpavillons Feuer gefangen hatte. Dieser konnte sofort gelöscht werden. In weiterer Folge bemerkte er, dass der im Hof des Anwesens abgestellten Pkw ebenfalls durch einen – offensichtlich pyrotechnischer Gegenstand – Beschädigungen (Brandspuren) aufwies. Weiters wurde im Nahbereich des Gartenpavillons ein ausgebrannter Feuerwerkskörper mit Metallgehäuse aufgefunden und sichergestellt. Die Brandermittler der Landespolizeidirektion Burgenland wurden verständigt. Die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffert werden.

Am Neujahrstag 2017, gegen 02.00 Uhr, wurde die Polizei Neusiedl am See von einem Brand in Neusiedl am See in Kenntnis gesetzt. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte auf der Terrasse eines Geschäftslokales eine abgeschossene Feuerwerkbatterie wahrgenommen werden. Da der Verdacht eines Glimmbrandes bestand, wurde die Feuerwehr in Kenntnis gesetzt. Die FF Neusiedl am See war mit insgesamt neun Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz und konnte so den Glimmbrand löschen. Schadenshöhe ist unbekannt.

Ebenfalls am 01. Januar 2017, um 01:50, wurde die Feuerwehr Neudörfl (mit 11 Mann und 2 Fahrzeuge vor Ort) sowie die Polizei nach Neudörfl wegen eines Brandes in Kenntnis gesetzt. Am Brandort waren 3 Müllcontainer (Restmüll sowie Papier) vermutlich aufgrund eines unachtsam gezündeten Feuerwerkkörpers durch eine bislang unbekannte Person in Brand geraten. Die brennenden Müllcontainer wurden von der Feuerwehr Neudörfl gelöscht. Sonstige Sachen wurden durch den Brand nicht beschädigt bzw. Menschen nicht gefährdet. Die Müllcontainer wurden durch den Brand zerstört. Die Gesamtschadensumme ist derzeit noch unbekannt.


Verkehrsunfall auf der L311 (Bezirk Neusiedl am See)

Eine 46 Jährige aus Breitenbrunn lenkte am Neujahrstag gegen 14:20 Uhr ihren PKW auf der Landesstraße L311 von Kaisersteinbruch kommend in Fahrtrichtung Winden am See. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der PKW ins Schleudern und brach aus. Dabei gelangte der PKW in den linken Straßengraben und kam in weiterer Folge am Autodach zum Liegen. Die Verunfallte konnte selbstständig aus ihren beschädigten PKW aussteigen und verständigte selbst Hilfe. Die Lenkerin wurde von den Rettungskräften erstversorgt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die FF Winden mit 14 Mann/Frau und die FF Breitenbrunn mit 13 Mann/Frau bargen den PKW aus den Straßengraben.


Verkehrsunfall auf der A6 Nordostautobahn

Auf der A6, der Nordostautobahn, Fahrtrichtung Slowakei bei Strkm 3,250 ereignete sich heute in den Morgenstunden ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang.

Ein 46-jähriger Slowake (in Wien wohnhaft) lenkte seinen PKW auf der A6 in Fahrtrichtung Slowakei. Bei Strkm 3,250 geriet das Fahrzeug, in welchem er sich alleine befand,  nach links und touchierte die Betonmittelleitwand. Er überfuhr danach einige Leitpflöcke und kam von der Fahrbahn ab. Der PKW durchstieß einen Wildzaun und kam am Begleitweg zum Stehen. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des 46-jährigen Mannes feststellen. Es lag keine Alkoholisierung vor. Es gab keine Verkehrsbehinderungen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar