29. 12. 2016 – Polizei News

pn

LKW gestohlen

Heute, gegen 07:40 Uhr, stahlen Unbekannte von einem Tankstellengelände im Bezirk Neusiedl am See einen LKW. Der 43-jährige Kraftfahrer hatte das KFZ, gegen 07:15 Uhr, vor der Tankstelle abgestellt und verließ es. Als er um 07:45 Uhr zurückkam, bemerkte er den Diebstahl. Im Fahrzeug befanden sich vier Typenscheine, zwei Bohrmaschinen, zwei Winkelschleifer, eine Ziegelschneidemaschine, zwei Gabelschlüsselsätze sowie diverse Dokumente. Der genaue Tathergang ist noch nicht bekannt. Der Schaden liegt  im niedrigen, fünfstelligen Eurobereich. Die Polizei Neusiedl am See ermittelt.


Werkzeugdiebstahl in Mitterpullendorf

Unbekannte Täter stahlen von einem Werkzeugcontainer, welcher sich auf der Ladefläche eines LKW befand, diverses Bauwerkzeug. Die Schadensumme liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Das Fahrzeug war auf einem öffentlichen Parkplatz geparkt. Die unbekannten Täter brachen den Werkzeugcontainer auf und entwendeten einen Abbruchhammer sowie einen Ratschensatz.


Gefahr durch Feuerwerkskörper

Das Neue Jahr wird von vielen Österreicherinnen und Österreicher traditionell mit einem Feuerwerk „begrüßt“. Das Abschießen der Feuerwerkskörper beginnt meist schon am Nachmittag des Silvestertages. Da es beim Hantieren mit diesen pyrotechnischen Gegenständen immer wieder zu Unfällen, zu Sachbeschädigungen und vielfach auch zu Bränden kommt, ist besondere Vorsicht geboten. Um diese Gefahren zu minimieren, wird es von der Polizei zum Jahreswechsel zur Einhaltung dieser Bestimmung wieder zu verstärkten Kontrollen kommen.

Vor bzw. beim Abschießen der Feuerwerkskörper sollte man bedenken, dass nicht alle Bürger mit der „Knallerei“ Freude haben und durch die Lautstärke auch Tiere erschreckt werden.

Der Verkauf sowie die Verwendung von zugelassenen pyrotechnischen Gegenständen sind in Österreich einheitlich geregelt. Allerdings gelangen vielfach auch nicht zugelassene Knallkörper illegal in unser Land. Diese Pyrotechnik ist in allen Variationen und Mengen erhältlich, äußerst gefährlich und mit extremen Risiken verbunden. Mangelhafte Verarbeitung sowie das Beimengen von Industriesprengstoff kann selbst bei korrekter Anwendung zu lebensbedrohlichen Verletzungen führen.

 

Die Polizei rät daher:

  • Erwerben Sie nur zugelassene Qualitätsprodukte bei autorisierten Händlern
  • lesen Sie vorab immer die Gebrauchsanweisung sowie die Sicherheitshinweise damit Sie und unbeteiligte Personen nicht zu Schaden kommen
  • achten Sie auf ausreichend Platz beim Anzünden der Feuerwerkskörper
  • Verwenden Sie nur Feuerwerkskörper, die optisch keine Mängel erkennen lassen. Fehlgezündete Feuerwerkskörper und Blindgänger sollen nicht wieder angezündet, sondern entsorgt werden

 

Weiters ist zu beachten, dass die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen und Sätzen innerhalb und in unmittelbarer Nähe

 

  • von Kirchen,
  • Gotteshäusern,
  • Krankenanstalten,
  • Kinder-, Alters- und Erholungsheimen sowie
  • Tierheimen und Tiergärten
  • großen Menschenansammlungen

 

verboten ist.

 

Die Polizei wird auch in diesem Jahr wieder Schwerpunktkontrollen durchführen.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen grundsätzlich nur verlässlichen Personen gestattet ist. Kindern unter 12 Jahren dürfen Pyrogegenstände nicht verwenden, Jugendlichen unter 18 Jahren nur eingeschränkt. Weitere Details entnehmen sie bitte dem Pyrotechnikgesetz – abrufbar im Internet unter Pyrotechnikgesetz 2010.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar