Jahresrückblick Mattersburg 2016, Vorschau 2017

Mattersburg, 21. 12. 2016 –

Stadtgemeinde Mattersburg: Jahresrückblick 2016

2016 war für die Stadt Mattersburg ein Jahr, in dem viel passiert ist. Die Stadtgemeinde investierte in großem Umfang in die städtische Infrastruktur. Vor allem im baulichen Bereich wurde einiges umgesetzt.

spö

1) Der neu Bahnhof in Mattersburg wurde im März eröffnet. Er gilt als Vorzeigeprojekt

Die Modernisierung des Bahnhofes und die Sanierung des Viadukts wurden im März abgeschlossen. Der Mattersburger Bahnhof gilt inzwischen als Vorzeigeobjekt.

spö

3) Haus der Musik in der Wedekindgasse

Im neu adaptierten Haus der Musik in der Wedekindgasse in Mattersburg hat die Zentralmusikschule (ZMS) bereits im September den Betrieb aufgenommen. Das Haus der Musik ist zentral gelegen und wird sowohl von der Musikschule als auch von der Stadtkapelle verwendet.

spö

2) Investiert wurde in den Umbau des Kindergartens in Walbersdorf

Im Kindergarten im Ortsteil Walbersdorf wurde rechtzeitig zu Beginn des neuen Kindergartenjahres der Altbau komplett saniert und behindertengerecht gestaltet. Dazu gebaut werden ein Turnsaal, eine Garderobe und ein Therapierraum sowie ein Büro.

Im sozialen Bereich ist der Bau des pro mente – Hauses in der Mörzgasse ein weiterer Meilenstein in der Stadtentwicklung. Hier werden psychisch erkrankte und psychosozial benachteiligte Menschen betreut. Daneben wurden seitens der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der OSG zehn Wohnungen für betreutes Wohnen gebaut.

Im November wurde der Stadtentwicklungsplan STEP 2030 präsentiert. Darin werden die grundlegenden Ziele der Mattersburger Stadtentwicklung für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre festgeschrieben.

Mit der Fertigstellung des Kreuzungsumbaus bei der Arena Mattersburg wurde eine wichtige verkehrstechnische Maßnahme für den Bezirk umgesetzt.

Bei der Umsetzung des gemeinsam mit den BürgerInnen erarbeiteten Verkehrskonzeptes wurden heuer wichtige Schritte – wie z.B. die Errichtung diverser Einbahnen – gesetzt. Unter anderem wurde auch ein Radweg durch die Innenstadt angelegt.

Beim KUZ-Umbau kommt es durch den Bescheid des Bundesdenkmalamtes zu einer Zeitverzögerung. Ein Großteil der ursprünglichen Bausubstanz bleibt jetzt erhalten.

Eine Stadt machen nicht nur die baulichen Maßnahmen aus. Wichtig ist das Leben in der Stadt. Veranstaltungen wie „Bella Italia“, das Weinlesefest oder der Musiksommer werden sehr gut angenommen. Mattersburg ist eine lebendige, moderat wachsende Stadt mit hoher Lebensqualität. Nicht umsonst haben sich 2016 sechs neue Geschäfte in der Innenstadt angesiedelt.

 

Ausblick 2017

Die Kernpunkte für 2017 sind Investitionen in Bildungseinrichtungen (so wird z.B. der Neubau beim Kindergarten Walbersdorf fertig gestellt), in die Feuerwehren sowie in den Kanalbau bzw. die Kanalsanierung. Für den Spielplatz im Europaplatz sind 40.000 Euro budgetiert.

Ebenfalls budgetiert sind drei Lehrlingsposten, zwei am Bauhof, einer im Rathaus. Dabei soll es Kooperationen mit Mattersburger Firmen geben, um eine bestmögliche Ausbildung zu garantieren. Der Konzertsaal im Haus der Musik wird ebenfalls Anfang 2017 fertig gestellt.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar