12. 12. 2016 – Polizei News

pn

Fahndung

Seit Mitte August 2016, verübte eine Tätergruppe in Ostösterreich (Wien, Niederösterreich und dem Burgenland) Einbruchsdiebstähle in Baustellen, Fahrzeuge, Keller sowie Tiefgaragen.

Bis dato konnten dieser Tätergruppe bereits einige derartige Straftaten zugeordnet werden.

Am 13. Oktober 2016 konnte ein Mitglied dieser Gruppe bei einem Einbruchsdiebstahl  in Neusiedl am See festgenommen werden. Die Mittäter konnten flüchten.

Ein geflüchteter Täter konnte ausgeforscht werden. Er ist laut Angaben seines Komplizen in der Slowakei unsteten Aufenthaltes und reist laufend unter falschem Namen und mit falschen Papieren nach Österreich ein, um weitere Straftaten zu begehen.

Es ergeht das Ersuchen um Veröffentlichung des Lichtbildes.

pn


Dämmerungseinbruch in Pinkafeld geklärt

Am 10.12.2016 gegen 18:30 Uhr brachen drei georgische Staatsbürger in ein Wohnhaus in Pinkafeld ein und konnten festgenommen werden.

Um 18.35 Uhr des 10.12.2016 zeigt eine Frau an, dass sie ein verdächtiges Fahrzeug mit französischem Kennzeichen in Pinkafeld wahrgenommen hat. Die Polizei konnte innerhalb kürzester Zeit das Auto anhalten und führte eine intensive Persons- und Fahrzeugkontrolle durch. Dabei wurden im PKW, in welchem drei Männer aus Georgien saßen,  Schmuck, Uhren, Autoschlüssel und Bargeld vorgefunden. Die sofortigen Erhebungen  der Beamten des Koordinierten Kriminaldienstes Oberwart ergaben, dass ein Einbruch in ein Wohnhaus in unmittelbarer Nähe des Ortes der Anhaltung stattgefunden hat. Die drei Georgier drangen durch ein gekipptes WC-Fenster in das Wohnhaus ein und stahlen daraus Schmuck, Uhren, Autoschlüssel sowie Bargeld. Die Männer verließen durch die Terrassentür das Wohnhaus. Sie waren bei der Einvernahme geständig und wurden in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.


Verkehrsunfall auf der S31

Ihren schweren Verletzungen erlag eine 30-jährige Fußgängerin aus Niederösterreich. Die Getötete war am 7. Dezember 2016 als Fußgängerin auf der S31 von einem PKW erfasst worden.

Am 7. Dezember 2016, gegen 22:00 Uhr lenkte ein 57-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberpullendorf seinen PKW auf der Zufahrtsrampe S589 der Burgenland Schnellstraße S31. Zum selben Zeitpunkt ging eine 30-jährige Niederösterreicherin als Fußgängerin auf dieser Rampe. Auf diesem Straßenstück – dieses ist für den Fußgängerverkehr verboten – wurde die Fußgängerin vom PKW des 57-jährigen Mannes erfasst und schwer verletzt. Die Fußgängerin wurde bei dem Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt und mit dem Notarztwagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Das unfallbeteiligte Fahrzeug wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Der beim Unfalllenker durchgeführte Alkotest verlief negativ.

Am 8. Dezember 2016 ist nun die Verunfallte ihren schweren Verletzungen erlegen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar