SPÖ: Beschäftigung für Frauen, Schapsen in Rauchwart

Jennersdorf, 9. 12. 2016 –

Beschäftigungsprojekte für Frauen im Südburgenland

Re-Use Boxen schaffen Arbeitsplätze im Südburgenland

Frauenlandesrätin Verena Dunst übergab zusammen mit der Geschäftsführerin des Vereines Frauen für Frauen Renate Holpfer und der Projektleiterin Ingrid Kornberger das Projekt Frida Frauen-Jennersdorf an Obfrau Mag.a Charlotte Gruber und Obfrau Elisabeth Lang vom Verein Iduna. Das Projekt, das seit April 2016 von der Frauenberatungsstelle umgesetzt wurde, wird mit Ende des Jahres vom Verein Iduna übernommen. Das Ziel des Projektes ist die Schaffung von Arbeitsplätzen für Frauen in der Region. „Die burgenländischen Frauenberatungsstellen leisten wichtige und hervorragende Arbeit. Frauen können sich dort jederzeit kostenlos Rat und Hilfe holen. Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren zahlreiche Beschäftigungsprojekte entworfen und mit finanzieller Unterstützung des Landes und der EU umgesetzt“, erklärt Frauenlandesrätin Verena Dunst.

spö

V.r.n.l: Frauenlandesrätin Verena Dunst, Projektleiterin Ingrid Kornberger, GFin Renate Holpfer DSA, Verein Frauen für Frauen, Obfrau Mag.a Charlotte Gruber, Verein IDUNA, Obfrau Elisabeth Lang, Verein IDUNA

Auf Initiative von Frauenlandesrätin Verena Dunst und in Kooperation mit dem Frauenreferat des Landes Burgenland, der Frauenberatungsstelle-Jennersdorf und dem Verein Iduna, startete im April 2016 das Projekt Frida Frauen-Jennersdorf. Das Separieren textiler Materialien, genannt Textil Demontage, das einen Teil des Vorhabens des Projektes Frida Frauen-Jennersdorf darstellt, wurde erfolgreich umgesetzt. Das Projekt hat insgesamt fünf MitarbeiterInnen beschäftigt, drei zusätzliche Arbeitsplätze wurden geschaffen und ein vollständiger Arbeitsplatz bleibt nach dem Projekt erhalten.

Die Textil Demontage, bzw. deren Verarbeitung wurden von Frida Frauen-Jennersdorf aus textilen Inhalten der Re-Use Boxen Rohstoffe, wie Knöpfe, Reißverschlüsse, Spitzen oder Schnallen gewonnen und sortiert. Die Re-Use-Boxen stammen vom Burgenländischen Müllverband, der als Kooperationspartner fungiert. Der Verein Iduna ist Annahme und Abgabestelle für Re-Use-Boxen des Müllverbandes, mit denen Privatpersonen nicht mehr verwendete Textilien und Gebrauchsgegenstände zur Wiederverwertung abgeben können.

In produktiver Zusammenarbeit mit dem Verein Iduna ist eine Verarbeitungs-, Präsentations- und Verkaufsstrategie für Waren aus zweiter Hand entwickelt worden.

Ein weiterer Kooperationspartner ist das OHO – Offenes Haus Oberwart. In den Social Design Experimentierwerkstätten des Offenen Hauses Oberwart wurden Textilien aus zweiter Hand von Designerinnen als Grundlage für Neukreationen verwendet. Einige Ergebnisse konnten bei den 2. Design- und Experimentierwerkstätten von 08.-10.12.2016 in den Räumlichkeiten des Vereins Iduna – Jennersdorf bewundert werden.

„Das Ziel des Projektes ist die Schaffung von Arbeitsplätzen für Frauen in der Region. Ich bin überzeugt, dass dieses Projekt viel mehr auf die Beine gestellt hat. Einerseits beschäftigt es Frauen, andererseits wird die nachhaltige Nutzung von Ressourcen gefördert. Zusätzlich sind Kooperationen entstanden und damit Platz für weitere Ideen geschaffen. Ich wünsche dem Verein Iduna viel Erfolg “, so Frauenlandesrätin Verena Dunst abschließend.


Rauchwart, 8. Dezember 2016 –

In der Riegelbergschenke fand das Schnapsen der SPÖ Rauchwart statt. Gespielt wurde um Blunzn, Hendl und Honig. Ortsparteivors. Werner Marx, Bgm.in Michaela Raber und Vzbgm. Rudi Ploy an der Spitze der Ortspartei freuten sich über den regen Besuch.

spö

LAbg. Wolfgang Sodl, Gabi Ploy, Otto Haadl und Helmut Hanzl (sitzend); Vzbgm. Rudi Ploy, Elvira Hanzl, Patrick Hafner und Bgm.in Michaela Raber

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar