Neuer ÖBB Fahrplan bringt mehr Takt, Angebot & Service

Mattersburg, 9. 12. 2016 –

Neue Railjet- und Nachtzugverbindungen bringen mehr Komfort

Sparschiene-Tickets bis 1 Minute vor Abfahrt buchbar

Kommenden Sonntag tritt europaweit der neue Fahrplan in Kraft. ÖBB Kunden profitieren von neuen Reisemöglichkeiten, neuen Zügen und mehr Service. Im Nah- und Regionalverkehr wird das S-Bahn-Angebot ausgebaut: So wird in Oberösterreich ein neues S-Bahn-System mit fünf Linien eingeführt. In Tirol, Kärnten, der Steiermark und Wien werden die bestehenden S-Bahn-Systeme ausgeweitet und verbessert.

Im Fernverkehr bieten die ÖBB neue Railjet-Verbindungen sowie ein deutlich erweitertes Nachtreisezug-Angebot unter der Marke Nightjet. Die ÖBB investieren in die Verbesserungen rund eine Milliarde Euro: 775 Mio. Euro werden in neues Wagenmaterial investiert, 93 Mio. Euro in verbessertes Service und 85 Mio. Euro in neue Bahnhöfe.

Mehr Service für Österreichs Bahnfahrer

Um 5,5 Mio. Euro wurde die Surfqualität des WLAN in den Railjets deutlich verbessert und das Unterhaltungsportal „Railnet“ gestartet. Auch an vielen Bahnhöfen können Fahrgäste bereits kostenloses WLAN nutzen. Die ÖBB App und der Ticketshop erleichtern den Ticketkauf erheblich. Kunden geben nur mehr „Von“ und „Nach“ ein und erhalten automatisch die richtige Kombination aus Bahn, Bus und Straßenbahntickets der ÖBB und aller Verkehrsverbünde. Die ÖBB investieren insgesamt 50 Mio. Euro in die Systemumstellung.

 

Sparschiene bis zu eine Minute vor Abfahrt

Ab Fahrplanwechsel gibt es darüber hinaus Sparschiene-Tickets für Fahrten innerhalb Österreichs und in viele internationale Destinationen nicht nur mehr bis maximal drei Tage vor dem gewünschten Reisetag, sondern bis zu eine Minute vor Abfahrt des gewünschten Zuges. Davon ausgenommen sind Fahrten nach Polen und in die Schweiz im Tagverkehr, hier gilt weiter die Vorverkaufsfrist von 3 Tagen. Die Sparschiene-Tickets sind kontingentiert und zuggebunden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann bis zu sechs Monate im Voraus buchen. Bei Sparschiene-Tickets sind keine weiteren Ermäßigungen möglich, Stornierungen und Erstattungen sind ausgeschlossen.

 

Mehr Komfort im Nah- und Regionalverkehr

Nahverkehrs-Fahrgäste in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark profitieren von den neuen Cityjet-Komfortzügen. Bis Ende dieses Jahres sind bereits 34 Cityjets unterwegs. 2017 werden monatlich fünf weitere Garnituren ausgeliefert. Damit wird die Cityjet-Flotte bis Ende nächsten Jahres fast verdreifacht. Insgesamt wurden 101 Cityjet-Garnituren um 590 Mio. Euro angekauft. Die Fahrgäste profitieren unter anderem von Komfortsitzen, barrierefreien Einstiegen, Klimaautomatik, Leselampen, Steckdosen und Laptoptischen.

 

Mehr Railjets für Österreich

Auch das Railjet-Angebot wird ausgeweitet. Der Railjet ist der modernste Hochgeschwindigkeitszug der ÖBB Flotte und bietet den Fahrgästen höchsten Fahrkomfort – inklusive kostenlosem Railnet, dem neuen onboard Portal mit WLAN, Service und Infotainment, Bordrestaurant und Kinderkino. Über den Arlberg wird das Railjet-Angebot zu einem Stundentakt ausgeweitet und von Graz zum Flughafen Wien gibt es künftig 6 Railjet-Direktverbindungen.

 

Für die Ausweitung der Railjet-Verkehre haben die ÖBB insgesamt 145 Mio. Euro in neun neue Garnituren investiert. Auf der Strecke Wien – Salzburg werden im Taktverkehr alle ÖBB Intercitys durch neue, moderne Railjets ersetzt. Zwei Mal pro Stunde verkehren dann Railjets zwischen Wien und Salzburg. Die internationalen Railjet Verbindungen, die aufgrund der großen Reiseweiten möglichst schnell unterwegs sind, halten in den Landeshauptstädten entlang der Strecke, die im Intercity Haltemuster verkehrenden Railjets bleiben zusätzlich in Tullnerfeld, Amstetten, St. Valentin, Wels Hbf, Attnang-Puchheim und Vöcklabruck stehen.

Auf der Tauernstrecke zwischen Klagenfurt und Salzburg werden ab Fahrplanwechsel täglich vier Railjets pro Richtung unterwegs sein. So können einzelne Umsteigeverbindungen in Villach bzw. Salzburg künftig als Direktverbindung angeboten werden.

 

Ausweitung des Nachtreisezugangebots

Neben den Tagesverbindungen erweitern die ÖBB auch das Nachtreisezug-Angebot: Zu den bereits bestehenden neun ÖBB Nachtreisezügen kommen sechs weitere hinzu. Alle Nachtreisezüge der ÖBB sind ab 11. Dezember unter der Marke ÖBB Nightjet unterwegs.

Die sechs neuen ÖBB Nightjet-Verbindungen verbinden täglich Innsbruck und München mit Hamburg und Düsseldorf, weiters werden täglich Hamburg und Berlin mit Zürich verbunden sowie München und Salzburg mit Venedig, Florenz, Rom und Mailand. Ebenfalls neu: Auf der Strecke Innsbruck – Hamburg können täglich sowie zwischen Innsbruck und Düsseldorf dreimal pro Woche Autos und Motorräder in den Nightjets befördert werden.

 

 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.031 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar