1. 12. 2016 – Polizei News

pn

Mischlingshund von Rottweiler getötet

Ein 50-jähriger aus Mann Eisenstadt hat mit seinem 6-jährigen Kind am 19.11.2016 im Gemeindegebiet von Siegendorf, Bezirk Eisenstadt, einen Spaziergang unternommen und dabei einen Mischlingshund an der Leine geführt. Plötzlich kamen zwei Rottweiler und verbissen sich an dem Mischlingshund, wodurch dieser verendete. Die Erhebungen nach dem Besitzer der Rottweiler laufen.

Der Mann kam mit seiner Tochter am frühen Nachmittag in das Tierschutzhaus nach Siegendorf, um mit dem Mischlingshund einen Spaziergang zu unternehmen. Als sich Vater und Tochter mit dem Tier im freien Gelände, unweit des Ortsgebietes von Siegendorf befanden, liefen die beiden Rottweiler auf den Mischlingshund zu. Es kam zu einem Kampf, wobei der Mann noch versuchte, die Rottweiler durch Fußtritte zu verjagen. Da ihm dies nicht gelang, musste er die Leine loslassen, um nicht seine Tochter oder sich selbst zu gefährden. Der Mischlingshund wurde daraufhin von den Rottweilern mitgeschleppt und getötet.

Die Polizei geht derzeit einem konkreten Hinweis zur Ausforschung des Besitzers der Rottweiler nach. Es wurde auch bereits eine Nachschau in einem Haus einer Gemeinde im Bezirk Eisenstadt-Umgebung durchgeführt. Die Erhebungen sind derzeit noch nicht abgeschlossen. Hinweise müssen noch ausgewertet werden.

 

Aufgrund von Zeugenaussagen stießen die Polizisten nach umfangreichen Erhebungen auf einen 53-jährigen Hundehalter in Siegendorf, Bezirk Eisenstadt-Umgebung. Da Gefahr im Verzuge vorlag, wurden dem Mann heute die beiden Rottweiler abgenommen und im Tierschutzhaus Siegendorf sicher verwahrt.

Bei der gestern durchgeführten Nachschau wurde durch den Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung festgestellt, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden – kein Zwinger vorhanden, keine entsprechende Einzäunung des Anwesens, wodurch ein Entlaufen der Hunde hätte verhindert werden können.

Bei einer neuerlichen Begutachtung, die heute erfolgt ist, musste durch den Bürgermeister der Marktgemeinde Siegendorf gegen den Besitzer wegen Gefahr im Verzuge ein Hundehaltungsverbot erlassen werden. Die vorläufige Abnahme der Tiere erfolgte im Beisein des Amtstierarztes der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung unter Assistenzleistung der Polizei und verlief ohne Zwischenfälle.

Der Hundebesitzer wird nach dem burgenländischen Landespolizeistrafgesetz angezeigt werden.


Zwei Suchtmittelhändler festgenommen

Am 29. November 2016 wurden zwei Männer, algerische Staatsangehörige im Alter von 20 und 26 Jahren, wegen Drogenhandels festgenommen.

Am 24. November 2016 konnten zwei Personen vor einer Wohnung in Eisenstadt starken Marihuana Geruch wahrnahmen. Sie verständigten die Polizei. Bei einer Nachschau in der Wohnung konnten Cannabisblüten und eine nicht in Betrieb stehende Cannabis Indoor-Plantage vorgefunden werden. Bei der Vernehmung gab der 19-jährige Verdächtige an das gewonnene Suchtgift, an einen männlichen Asylwerber und dessen Komplizen in Eisenstadt verkauft zu haben. Die Abnehmer wollten die Cannabisblüten gewinnbringend in Umlauf bringen.

Am 29. November 2016 konnten die beiden Männer in Eisenstadt im Besitz von 25 Gramm Marihuana angetroffen und festgenommen werden. Die beiden Verdächtigen gaben an, dass sie an verschiedenen öffentlichen Orten in Eisenstadt gewerbsmäßig Suchtgift verkaufen. Bei einer Hausdurchsuchung in einer Asylunterkunft im Bezirk Eisenstadt Umgebung, konnten weiter Beweisgegenstände (Verpackungsmaterial) aufgefunden werden. Die beiden Männer wurden wegen Suchtgifthandel in eine Justizanstalt eingeliefert. Der 19-jährige Mann wird der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.


Verkehrsunfall in Pöttsching

Am 30. November ereignete sich im Ortsgebiet von Pöttsching, Bezirk Mattersburg,  ein Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Zwei Fußgängerinnen wollten die Hauptstraße überqueren, als ihnen ein 45-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Mattersburg entgegenkam. Trotz Ausweich- und  Bremsmanöver wurde eine 76-jährige Frau dem Bezirk Mattersburg zu Boden gestoßen und unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde mit der Rettung in ein Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Mit dem Fahrzeuglenker wurde ein Alkotest durchgeführt welcher eine Alkoholisierung von 1,7 Promille ergab. Er wird der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg zur Anzeige gebracht.


Einbruch in Schule

In der Nacht von 29. auf 30. November 2016 haben bisher unbekannte Täter in eine Schule in Oberpullendorf eingebrochen. Durch ein eingeschlagenes WC Fenster gelangten die unbekannten Täter in das Gebäude. Es wurden sämtliche Räume durchsucht, in der Küche wurde die Mauer mit Eiern beworfen und dadurch verschmutzt. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Die Fahndung wurde eingeleitet.


Erpressungsversuch

Am 30. November 2016 bekam eine 60-jährige Frau aus dem Bezirk Oberwart eine E-Mail Nachricht eines Netzbetreibers. Sie öffnete den Anhang der E-Mail und somit wurde eine Schadsoftware aktiviert. Sämtliche Daten, Fotos, Videos und Dokumente wurden dadurch verschlüsselt und unbrauchbar gemacht. Gleichzeitig wurde eine Text Datei geöffnet, in welcher die Wiederherstellung beschrieben wird. Die Aufhebung der Verschlüsselung erfolgt nur gegen Bezahlung. Es wird darauf hingewiesen, keine Überweisungen zu tätigen und die Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar