27. 11. 2016 – Polizei News

pn

In der Nacht vom 26. auf den 27. November  2016 (16:00 bis 04:00 Uhr) fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit dem Focus auf die Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen statt.

An der Aktion nahmen insgesamt  70 BeamtInnen aus allen Bezirken und der Landes-verkehrsabteilung Burgenland teil, wobei sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz kontrolliert wurde.

Es wurden insgesamt ca. 1200 Fahrzeuglenker kontrolliert und 962 Alkomat/Alkovortests  durchgeführt, wobei insgesamt 9 LenkerInnen ein Fahrzeug in einem  alkoholbeeinträchtigten Zustand lenkten und diesbezüglich zur Anzeige gebracht wurden.

4 Lenker hatten mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO).

5 Lenker fielen unter die Bestimmungen des § 14/8 FSG ( 0,5 bis 0,79 Promille ).

Ein 22jähriger Kfz-Lenker wurde im Bezirk Oberpullendorf binnen zwei Stunden zweimal mit einem erhöhten Alkoholgehalt (§ 14/8 FSG) angehalten. Der Lenker wurde zweimal zur Anzeige gebracht und die Weiterfahrt untersagt. Ebenso werden zwei Eintragungen in das Führerschein-Vormerksystem veranlasst.

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem  35jährigen Lenker bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Mattersburg mit 1,76 Promille gemessen.

56 Anzeigen wurden erstattet und 102 Organmandate erlassen.

Die mediale Ankündigung des Planquadrates dürfte Wirkung gezeigt haben. Die Zahl der festgestellten Übertretungen ist im Vergleich zu anderen Kontrollen als eher gering zu werten. Die LPD Burgenland sieht auch diese Vorgehensweise als erfolgreichen Schritt zur Hebung der Verkehrssicherheit.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar