Best of Cabaret

Mattersburg, 23. 11. 2016 –

Mit 17 Acts kritisch-komisch in die neue Saison

„Best of Cabaret“ – vielschichtiges Qualitätsprogramm in den Kulturzentren Burgenland

Als die Plattform für die kulturelle Vielfalt im Land haben es sich die Kulturzentren Burgenland zur Aufgabe gemacht, ihrem Publikum alljährlich ein umfassendes und hochwertiges Angebot zu offerieren. Dieses Angebot stützt sich auf die Bereiche der Darstellenden sowie Bildenden Künste. Die Prämisse der Kulturzentren Burgenland lautet seit Anbeginn: Das Kulturprogramm zeichnet sich spartenübergreifend durch künstlerische Qualität und eine breite Palette an Veranstaltungen für jedes Alter, durch kulturelle Vielfalt sowie durch ein flächendeckendes Angebot zu leistbaren Preisen aus. Einen der wichtigsten Eckpfeiler im Programm stellt neben dem Theater das Genre Kabarett dar. Beweis dafür ist die im Jahre 2001 gestartete und im Spielplan fest verankerte Reihe „Best of Cabaret“. 310 Vorstellungen und insgesamt rund 154.100 BesucherInnen in den vergangenen 16 Jahren, ausverkaufte Säle und Zusatzvorstellungen unterstreichen das qualitätsvolle Programm und seinen hohen Stellenwert beim Publikum unterschiedlicher Altersgruppen. Allein in der abgelaufenen Saison nahmen bei insgesamt 22 Vorstellungen 12.650 BesucherInnen in den Kulturzentren Platz.

spö

Der südburgenländische Kabarettist Harald Pomper, Energie Burgenland Vorstandsvorsitzender Mag. Michael Gerbavsits, Kulturlandesrat Helmut Bieler und KUZ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kuzmits

„Mit ausverkauften Sälen und Zusatzvorstellungen sind die Kulturzentren der bedeutendste Veranstalter für Kabarett und Kleinkunst im Burgenland. Gemeinsam mit unseren Sponsoren ist es möglich, flächendeckend ein höchstklassiges Kabarett und auch ein vielfältiges und sehr attraktives Jahresangebot zu bieten. Den Kulturzentren Burgenland ist es nun auch für 2017 erfolgreich gelungen, die Reihe ‚Best of Cabaret‘ mit dem bewährten Mix aus Kabarett-Größen und Newcomern des Fachs auszustatten. Ob man die Altmeister Alfred Dorfer und die Hektiker beim Karriererückblick erleben, über arrivierte KünstlerInnen, wie Nadja Maleh und Gery Seidl, herzhaft lachen oder die nächste Kabarett-Generation rund um Marion Petric und Clemens Maria Schreiner kennenlernen möchten: Das Programm trifft mit erstmals 17 Acts – so viele wie noch nie zuvor – und dem neuen Comedy-Format ‚kritisch | komisch | kuz-comedy‘, das künftig im Kulturzentrum Oberschützen eine prominente Heimat erhält, jeden Geschmack. Die Kulturzentren Burgenland wollen mit diesem bunten Mix und speziell mit der neuen Kabarettreihe im Kulturzentrum Oberschützen auch in der kommenden Saison junge, kritische, offene Menschen im Burgenland ansprechen“, betonte Kulturlandesrat Helmut Bieler, der diese Veranstaltungshighlights am 23. November 2016, gemeinsam mit Energie Burgenland Vorstandsvorsitzenden Mag. Michael Gerbavsits und KUZ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Kuzmits im Kultur- und Kongresszentrum in Eisenstadt der Öffentlichkeit präsentierte.

Zusätzlich zu den 15 Solisten und Ensembles kommt es also mit der kommenden Saison zu einer Ergänzung im Kabarettprogramm der Kulturzentren Burgenland und damit zu einer zusätzlichen Aufwertung des Genres. Im Kulturzentrum Oberschützen wird mit „kritisch | komisch | kuz-comedy“ erstmals ein Format auf den Spielplan gesetzt, das der kommenden Künstlergeneration aus der umliegenden Region bzw. aus dem Burgenland und der Steiermark eine namhafte Bühne bietet und damit aufzeigt, was die Welt des Kabaretts und der Kleinkunst abseits von Schwergewichten wie Dorfer, Düringer und Co. zu bieten hat. Ein weiteres Merkmal der neuen Reihe ist der kleine, gemütliche Rahmen, der „kritisch | komisch | kuz-comedy“ die adäquate Kulisse verleihen soll. Daher verwandelt sich nicht der große Saal, sondern der intimere Kammermusiksaal in eine urige Kleinkunstszenerie mit Kaffeehauscharme und lehnt sich damit an den Beginn der Kabarettschiene innerhalb der Kulturzentren in den 1980er-Jahren an. Damals hat sich im Kulturzentrum Mattersburg die heutige A-Klasse des Kabaretts ihre ersten Sporen verdient. Im kleinen, gemütlichen Rahmen des Foyers, rund um den Kamin, mit einfacher Technik und auf Augenhöhe mit dem Publikum lösten u.a. Lukas Resetarits, Josef Hader, Bernhard Ludwig, Die Hektiker und die Kultformation Schlabarett ihre ersten Lachsalven aus. Der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, in die sich das Kulturzentrum Oberschützen im Jahre 1986 mit gelegentlichen, aber von Beginn an ausverkauften Kabarettabenden einreihte. In große Fußstapfen treten zur Premiere von „kritisch | komisch | kuz-comedy“ im kommenden Jahr der südburgenländische Kabarettist Harald Pomper mit seinem Solo „Endspiel Demokratie“ sowie seine mit dem „Österreichischen Kabarettpreis 2016“ prämierte steirische Kollegin Lisa Eckhart.

Im Bereich des Sponsorings leistet die Energie Burgenland, so Mag. Michael Gerbavsits, Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland, trotz eines herausfordernden Geschäftsjahres, auch in der kommenden Kabarett-Saison einen wichtigen Beitrag: „Es gehört zu unserem Verständnis, dass wir als burgenländischer Leitbetrieb nicht nur unsere Kunden, die Burgenländerinnen und Burgenländer, mit Strom und Erdgas zu möglichst günstigen Konditionen beliefern, sondern durch das Sponsoring von kulturellen Initiativen auch unserer sozialen Verantwortung gerecht werden.“ Als weitere Sponsoren fungieren die Bank Burgenland, die BVZ Burgenländische Volkszeitung, das EO Einkaufszentrum Oberwart, das GesundheitsRessort Bad Tatzmannsdorf und die Raaberbahn. Kartenbestellungen und nähere Infos zu den Abo-Möglichkeiten bzw. einzelnen Veranstaltungen gibt es via Internet unter www.bgld-kulturzentren.at.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar