Start des Christbaumverkaufs 2016

Wolfau, 22. 11. 2016 –

Agrarlandesrätin Verena Dunst lobt burgenländische Christbaum-Qualität für die heurigen Christbaumverkäufe im Burgenland

Der Verein „Burgenländischer Qualitätschristbaum“ nutzte auch heuer wieder die Gelegenheit im Beisein der zuständigen LRin Verena Dunst und von LK B Präsident ÖR Franz Stefan Hautzinger den Start des Christbaumverkaufs anzukündigen. Schauplatz war in diesem Jahr die Christbaumzucht Putz in Wolfau (Bezirk Oberwart). Agrarlandesrätin Verena Dunst zeigte sich angetan von der Qualität der heimischen Christbäume.

cbv

Landesrätin Verena Dunst, Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger, Christbaumvereins-Obmann Sascha Sommer und der Bürgermeister von Wolfau, Walter Pfeiffe

„Ich bin stolz auf unsere Christbaumzüchter. Wir könnten das Burgenland flächendeckend zu 100 % mit eigenen Christbäumen versorgen“, zeigt sich LRin Verena Dunst eingangs zufrieden mit dem Selbstversorgungsgrad bei den Christbäumen im Burgenland. Es gäbe allerdings immer noch rund 20 % der Kunden, die auf einen importierten Baum zurückgreifen – so Dunst.

„Es ist mir besonders wichtig, dass die Burgenländerin und der Burgenländer auf heimische Christbaumqualität zurückgreift, denn das zahlt sich aus“, meint Agrarlandesrätin Verena Dunst. Es sei nicht nur die längere Haltbarkeit der Bäume wichtig, sondern auch, dass die Wertschöpfung im Burgenland verbleibt – so LRin Dunst.

Auch LK-Präsident ÖR Franz Stefan Hautzinger ist von der Qualität der heimischen Christbäume überzeugt: „Die Christbaumproduzenten des Burgenlandes bieten Christbäume hoher Qualität unter einem gemeinsamen Logo an.“

„Wir wünschen unseren Christbaumproduzenten eine gute Christbaumverkaufssaison 2016 zbd zufriedene Kunden, die mit ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest mit einem burgenländischen Christbaum feiern“, so LRin Dunst und Präsident Hautzinger abschließend.

Zahlen, Daten und Fakten

Österreichweit gibt es rund 1000 Christbaumproduzenten auf einer Fläche von etwa 3500 ha, davon 3.000 ha auf landwirtschaftlicher Nutzfläche und 500 ha auf Waldfläche. Rund 2,56 Mio. Christbäume werden pro Jahr verkauft, davon 2,35 Mio. Bäume aus heimischer Produktion, was 90% der Christbäume und 72 % der Haushalte Österreichs abdeckt.

Im Burgenland gibt es rund 112.000 Haushalte, wobei 75 % der Haushalte (~ 84.000 Stk.)Naturbäume zu Weihnachten aufstellt. Davon kommen rund 80% (~ 70.000 Stk.) aus heimischer Produktion, ca. 4.000 Stk kommen aus anderen Bundesländern, rund 10.000 Stkkommen aus anderen Ländern ( Ungarn, Deutschland, Dänemark usw.).

Im Burgenland werden ca. 110.000 Stk Christbäume pro Jahr produziert ,der durchschnittliche Verkaufserlös liegt bei EUR 17,00 pro Baum. Das ergibt eine Wertschöpfung von Wertschöpfung EUR 1,87 Mio. im Burgenland, somit kann das Burgenland zu 100 % versorgt werden.

In den anderen Bundesländer werden aus dem Burgenland rund 10.000 Christbäume verkauft. In andere Länder werden rund 30.000 Bäume, vor allem nach Ungarn, Deutschland und Rumänien verkauft.

Am meisten Christbäume werden im Bezirk Oberwart (~ 30.000 Stück) verkauft.

Im Burgenland gibt es rund 50 Christbaumproduzenten auf einer Fläche von etwa 270 ha (80 % auf lw. Nutzläche und 20 % im Wald). Die durchschnittliche Größe pro Baum
beträgt im Burgenland 1,80 m (Österreichweit sind es 1,60 m)

Baumartenverteilung
über 80% Nordmannstannen
10% sonstige Tanne ( Coloradotanne, Korktanne, Riesentanne usw.)
10% Blaufichte, Fichte und Kiefer

Verkaufspreise/ lfm:

Nordmannstanne: EUR 15 – 25
Blaufichte: EUR 10 – 15
Fichte: EUR 8 – 10

1 ha Christbaumkultur verbraucht in der Wachstumszeit von 10 Jahren durchschnittlich 140 Tonnen Kohlendioxyd und produziert bis zu 100 Tonnen Sauerstoff.


Der Verein „Burgenländischer Qualitätschristbaum“ und die heimischen Christbaumproduzenten garantieren frische Christbäume aus bäuerlicher Produktion

„Der Christbaum direkt vom Produzenten hat viele Vorteile. Bei etlichen Betrieben kann der Baum unmittelbar in der Christbaumkultur ausgesucht und geschnitten werden. Die Kunden erhalten von den Christbaumproduzenten beste Beratung. Beim Kauf wird der Christbaum als Serviceleistung zugespitzt, eingenetzt und oft sogar nach Hause geliefert. Die Frische des Christbaumes ist garantiert, da dieser erst kurz vor dem Verkauf geschnitten wird. Selbstverständlich werden die heimischen Christbaumbauern den Bedarf an Christbäumen in unserem Land auch heuer wieder abdecken können“, sagte Landesrätin Verena Dunst zu Beginn der Christbaumverkaufsaktion 2016 im Rahmen eines Pressegespräches mit Präsident Franz Stefan Hautzinger, Obmann Sascha Sommer und Bürgermeister Walter Pfeiffer am 22. November in Wolfau.

 

Präsident Franz Stefan Hautzinger: „Die Christbaumproduzenten des Burgenlandes bieten Christbäume mit hoher Qualität an. Unter einem gemeinsamen Logo gewährleisten sie heimische Frische aus bäuerlicher Produktion. In Österreich werden jedes Jahr rund 2,5 Millionen Christbäume verkauft und verschenkt. Davon sind etwa 90 Prozent aus dem Inland. Die Anzahl der aus heimischer Produktion im Burgenland verkauften Christbäume liegt bei ca. 70.000 Stück. Im Durchschnitt bewirtschaftet ein burgenländischer Christbaumproduzent eine Christbaumfläche von 4,50 ha, die gesamte Christbaumfläche liegt im Burgenland bei ungefähr 260 ha. Ein Christbaum kostet je nach Baumart zwischen 10,– und 30,– Euro pro Laufmeter. Ob im eigenen Wohnzimmer, in den Kaufhäusern oder auf öffentlichen Plätzen, der Christbaum darf in der Weihnachtszeit einfach nicht fehlen. Der Kauf eines heimischen Christbaumes birgt noch weitere Vorteile. Es werden lange Transportwege vermieden, das Klima wird geschont und durch die höhere Wertschöpfung werden auch Arbeitsplätze in der Region gesichert.“

 

Sascha Sommer, Obmann des Vereines „Burgenländischer Qualitätschristbaum“: „Im Burgenland werden seit mehr als 40 Jahren Christbäume produziert. Die beliebteste Baumart ist die Nordmannstanne. Weitere Christbaumarten sind die Coloradotanne, die Silbertanne, die Riesentanne, die Felsengebirgstanne, die Korktanne, die Fichte, die Blaufichte, die Douglasie sowie andere Nadelbaumarten. Vor 24 Jahren haben sich burgenländische Christbaumproduzenten zusammengeschlossen und den Verein „Burgenländischer Qualitätschristbaum“ gegründet. Derzeit zählt der Verein 30 Mitgliedsbetriebe, die eine große Auswahl an umweltfreundlich produzierten Christbäumen zum Verkauf anbieten. Insgesamt beschäftigen sich im Burgenland rund 50 Voll- und Nebenerwerbslandwirte mit der Erzeugung von Christbäumen. Obwohl die heurigen Wetterkapriolen auch den Christbaumkulturen zugesetzt haben, sind die burgenländischen Christbaumproduzenten sicher in der Lage, den Bedarf an Christbäumen im Burgenland abzudecken“.

„Wir wünschen unseren Christbaumproduzenten eine gute Christbaumverkaufssaison 2016 und zufriedene Kunden, die mit ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest mit einem burgenländischen Christbaum feiern“, so Landesrätin Dunst und Präsident Hautzinger abschließend.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar