FPÖ: Neue Ortsgruppe in Loipersdorf

Eisenstadt, 15. 11. 2016 –

FPÖ Burgenland rüstet auf – Neue Ortsgruppe in Loipersdorf/Kitzladen gegründet

Die FPÖ Oberwart rüstet für die Gemeinderatswahlen 2017 auf. 2016 kam es, allein im Bezirk Oberwart, schon zu 5 Ortsgruppengründungen. Als nächste wurde, nach Markt Allhau/Buchschachen, Rechnitz, Schachendorf und Stadtschlaining nun eine FPÖ Ortsgruppe in Loipersdorf/Kitzladen gegründet. Weitere sollen folgen.

fpö

rste Reihe: Stummer Rudolf, Halper Ingrid, Fritz Hagenauer, Sailer Marco
Zweite Reihe: Halper Martin, Bruckner Walter, LAbg. Wiesler Markus

Unter der Leitung von Bezirksparteiobmann LAbg. Markus Wiesler wurde am 12. November 2016 die Ortsgruppe Loipersdorf/Kitzladen gegründet. Neu gewählter Ortsparteiobmann ist der gelernte Elektromeister Marco Sailer, sein Stellvertreter ist der Unternehmer Walter Bruckner. Weitere Mitglieder der Ortsparteileitung sind der Malermeister Rudolf Stummer, der Metalltechniker Martin Halper und die Angestellte Ingrid Halper.

Ortsparteiobmann Sailer äußert sich zuversichtlich über die Erfolgsaussichten seiner neuen Ortsgruppe: „Aufgrund der sehr guten Wahlergebnisse der FPÖ in Loipersdorf – Kitzladen in den letzten Jahren, sowohl bei den Nationalrats- und Landtagswahlen, als auch bei der Bundespräsidentenwahl, sollte der Einzug in den Gemeinderat gelingen. Unser erklärtes Ziel ist mehr Demokratie durch mehr Parteienvielfalt.“ Es soll konstruktiv, positiv aber kontrollierend mitgearbeitet werden. „Es zählt der Mensch, das ist uns wichtig. Und die Anliegen der Menschen sollen weitergetragen werden, weil Politik für die Menschen da zu sein hat“, so Sailer.

Bezirksparteiobmann Wiesler: „Ich freue mich über die neue Ortsgruppengründung sehr. Es wurde ein starkes Team mit einer guten Mischung erfahrener Personen aus verschiedenen Lebens-bereichen, sprich Unternehmer und Angestellte, als auch ein Querschnitt durch verschiedene Altersgruppen im Ortsvorstand vereint.  Ich bin auch überzeugt, dass im Laufe der Zeit die Ortsgruppe noch wachsen wird. Der Einzug in den Gemeinderat wird gelingen und dass das Team wird im Ort zum Wohle der Bürger mit voller Hingabe arbeiten.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar