Ausstellungseröffnung: „Freude an der Kunst“

Eisenstadt, 9. 11. 2016 –

FRAUEN.KUNST.RAUM im Landhaus Eisenstadt zeigt Werke dreier Künstlerinnen

Eine Ausstellung von Werken der Künstlerinnen Christine Sieber, Brigitte Ehrlich und Maja Mendrinos eröffnete Frauenlandesrätin Verena Dunst heute, Mittwoch, im Landhaus in Eisenstadt. Die Ausstellung zeigt Malarbeiten und Objektkunst. „In den ausdrucksstarken und farbenfrohen Werken der drei Künstlerinnen wird, wie schon der Titel der Ausstellung verspricht, ihre Lebensfreude und Lust am kreativen Schaffen sicht- und spürbar“, sagte Dunst bei der Eröffnung der Schau, die von einer humorvollen Lesung von Liane Wolf umrahmt wurde.

spö

Hinten: LTPräs.in Ilse Benkö, LRin Verena Dunst, LAbg. Bgm.in Ingrid Salamon. Vorne, v.l.: Maja Mendrinos, Liane Wolf, Brigitte Ehrlich, Christine Sieber

Für die in Mattersburg lebende Christine Sieber stand die Freude am Malen schon in ihrer Kindheit im Vordergrund, ging aber im Lauf der Jahre verschütt. Mit einem Kurs in der Volkshochschule wurde die Lust am Malen wieder geweckt. Es folgten Aquarell- und Acrylkurse, die sie auch heute noch regelmäßig besucht. Ihre Werke waren in Ausstellungen im Burgenland und Niederösterreich zu sehen.  

Brigitte Gerlich ist in Loipersbach aufgewachsen und lebt in Forchtenstein, wo sie mit ihrem Mann ein gemeinsames Atelier betreibt. Sie ist Mitglied des „Mal- und Kreativtreffs Bauermühle“ in Mattersburg und des Kulturvereins „Combi Nation“. Zu ihren Techniken zählen Aquarell, Acryl, Pastellkreide, Bleistift, Kohle, Öl und Collage.

Maja Mendrinos, in Mödling aufgewachsen und in Mattersburg wohnhaft, hat eine kaufmännische und kostümbildnerische Ausbildung absolviert. Durch akadem. Maler Prof. Anton Eckel hat sie erste Kontakte mit der bildnerischen Kunst erfahren. Seit 1989 ist Santorini in Griechenland ihre zweite Heimat. Ihre bevorzugten Techniken sind Aquarell, Acryl, Mischtechniken, Grafik, Monotypie und Wachs mit Pigmenten.

Die Werke sind noch in den nächsten Wochen im Landhaus Eisenstadt, 1. Stock, am Gang zu den und in den Amtsräumen von Landesrätin Verena Dunst zu sehen.

Da Frauen im Kunstbereich, auch im Burgenland, in der Öffentlichkeit noch immer unterrepräsentiert sind, bietet Frauenlandesrätin Dunst seit 2001 im Rahmen des „FRAUEN.KUNST.RAUMs“ Künstlerinnen und (Nachwuchs-)-Talenten die Möglichkeit, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und damit ihre Bekanntheit zu steigern.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar