8. 11. 2016 – Polizei News

pn

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Eine 39-jährige Frau aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung sowie ihr 2-jähriger Sohn wurden gestern bei einem Verkehrsunfall zwischen Stotzing und Eisenstadt unbestimmten Grades verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Frau fuhr mit ihrem PKW gegen 11:50 Uhr auf der Landesstraße 231 von Eisenstadt kommend in Richtung Stotzing. Im Gemeindegebiet von Stotzing kam sie aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß in weiterer Folge gegen einen Baum.

Dabei wurde sie ebenso wie ihr auf dem Rücksitz in einem Kindersitz sitzender Sohn verletzt und mit dem Notarztwagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Am PKW entstand Totalschaden. Die Feuerwehren aus Eisenstadt und Stotzing waren zur Bergung des Fahrzeuges mit insgesamt 20 Mann im Einsatz. Die Lenkerin war nicht alkoholisiert.


Bundesminister Mag. Sobotka übergibt einen neuen Bus an die Polizei Burgenland

Acht neue Polizei-Omnibusse für den Einsatz in den Bundesländern – feierliche Übergabe durch Innenminister Wolfgang Sobotka am 4. November 2016 in Leopoldsdorf

pn

stv. LPD HR Christian Stella und BM Mag. Wolfgang Sobotka, Segnung durch den Exekutivseelsorger Mag. Martin Mülle

Einer dieser neuen Polizei-Busse wird auch im Burgenland zum Einsatz kommen. Dieses Fahrzeug wird für den schnellen und flexiblen Transport von Einsatzkräften bei Evakuierungen, Demonstrationen und zum Transport von Polizeischülern bei Aus- und Weiterbildungen eingesetzt werden. „Die österreichische Polizei genießt hohes Ansehen in der Bevölkerung und leistet hervorragende Arbeit. Als Innenminister ist es für mich daher selbstverständlich, dass hochwertige Polizeifahrzeuge und erstklassige Ausrüstung für die Polizistinnen und Polizisten zur Verfügung stehen“, sagte Bundesminister Mag. Wolfgang Sobotka.  Vor allem beim Transport größerer Mannschaften und bei Großveranstaltungen hat sich in den vergangenen Jahren die Notwendigkeit von Bussen gezeigt. „Auch im Zuge der Flüchtlingskrise und im Grenzeinsatz im Burgenland waren solche Fahrzeuge immer wieder im Einsatz“, sagte der stv. Landespolizeidirektor Christian Stella.

Acht neue Polizei-Omnibusse zu je 50 Sitzen übergab Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka am 4. November 2016 in Leopoldsdorf. Diese sind für den Polizeieinsatz im Burgenland, in Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Wien bestimmt. Die neu angeschafften Omnibusse des Typs MAN Lions Regio R12 haben eine Motorleistung von jeweils 400 PS und stellen einen Wert von je 250.000 Euro dar.


Arbeitsunfall in Horitschon

Ein 65-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberpullendorf wurde gestern bei Abbrucharbeiten eines Einfamilienhauses in Horitschon, Bezirk Oberpullendorf, durch herabfallende Ziegelstein verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Erhebungen werden vom Arbeitsinspektorat geführt.

Der 37-jährige Sohn des Verletzten verwendete zum Abtragen des Mauerwerkes einen Drehkranzbagger. Gegen 14:20 Uhr befand sich der 65-Jährige neben einer hofseitig gelegenen Mauer, die unerwartet einstürzte. Er konnte nicht mehr ausweichen, wurde von mehreren Ziegelsteinen getroffen und verletzt. Der Mann erlitt dabei eine Fraktur des linken Unterschenkels, wurde von einem First Responder versorgt, vom Notarzt stabilisiert und in das Krankenhaus eingeliefert.


Fünf Ladendiebe ausgeforscht – auf der A6 als Geisterfahrer geflüchtet

Fünf solwakische Staatsangehörige im Alter zwischen 22 und 25 Jahren stahlen gestern in Zurndorf, Bezirk Neusiedl/See, aus einem Supermarkt verschiede Süßigkeiten. Da sie von einer Kassierin verfolgt und beim Verladen des Diebesgutes in ihr Fahrzeug gestellt wurden, flüchten sie ohne Beute. Trotz Verfolgung durch Streifen der Polizei gelang ihnen über die A6 als Geisterfahrer die Flucht in Richtung Bratislava.

Die Männer betraten gegen 15:40 Uhr den Lebensmittelmarkt, nahmen vorwiegend Schokolade sowie andere Süßigkeiten im Wert eines höheren dreistelligen Eurobetrages aus den Regalen und gaben diese in zwei Einkaufswagen. Drei der Täter verließen mit einem befüllten Wagen den Supermarkt, wurden aber von einer Kundin beobachtet. Sie machte die Kassierin darauf aufmerksam, die den Tätern sofort nachlief und sie beim Einladen des Diebesgutes in den PKW zur Rede stellte. Die Männer ließen die Beute zurück, sprangen in den Wagen und flüchteten in Richtung A6 – Slowakei.

In Gattendorf wurden sie von einer Streife der Polizei verfolgt, touchierten ein Verkehrszeichen und fuhren auf der A6 als Geisterfahrer auf der in Richtung Wien führenden Fahrbahn über die Grenze nach Bratislava. Trotz des verstärkten Einsatzes – es kamen noch zwei weitere Streifen dazu – konnten die Flüchtenden entkommen, weil die Beamten aufgrund der Gefahr für andere Fahrzeuglenker bestrebt sein mussten, einen Schaden von anderen Verkehrsteilnehmer abzuwenden.

Die Täter konnten von slowakischen Polizisten ausgeforscht werden. Sie sind in Österreich einschlägig vorbestraft und werden auf freiem Fuß wegen versuchten gewerbsmäßigem Diebstahl angezeigt.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar