7. 11. 2016 – Polizei News

pn

Soldat gegen Fuß gefahren

Am 5. November 2016, gegen 08:40 Uhr, hielten Soldaten des Österreichischen Bundesheeres einen etwa 50-jährigen Lenker an. Der Mann wollte mit seinem PKW am Grenzkontrollposten in der Gemeinde St. Martin an der Raab, Bezirk Jennersdorf, von Ungarn nach Österreich einreisen. Ein 21-jähriger Militärangehöriger forderte den Lenker zur Ausweisleistung auf. Dieser kam er auch nach der dritten Aufforderung nicht nach. Die Anhaltung erfolgte zuvor mittels Anhaltekelle. Ohne seine Papiere vorzuweisen, setzte der Mann die Fahrt fort und stieß gegen das Bein eines 30-jährigen Soldaten, der neben der Beifahrerseite stand. Durch den Anstoß wurde er leicht verletzt und begab sich selbst zu einem Arzt. Beamte der Polizei Jennersdorf forschten den Mann anhand des Kennzeichens aus. Es handelte sich um einen 55-Jährigen aus dem Bezirk Jennersdorf. Zurzeit werden die Beteiligten vernommen. Der Lenker wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Verletzung eines Beamten im Dienst angezeigt.


Mit Faust auf Motorhaube geschlagen

Eine 36-jährige Rumänin verletzte sich am 5. November 2016 auf einem Parkplatz in Parndorf, Bezirk Neusiedl am See. Ein 33-jähriger Wiener wollte seinen PKW gerade einparken, als sich die 36-Jährige in den Weg stellte, um diesen frei zu halten. Sie schlug mit der rechten Faust auf die Motorhaube und beschädigte diese. Mit der vorderen Stoßstange stieß der PKW gegen die Rumänin und sie wurde dabei verletzt. Ärztliche Hilfe nahm sie nicht in Anspruch. Die intervenierenden Polizisten zeigten beide an.


Mann an der Grenze festgenommen

Beamte der Polizei St. Margarethen nahmen am 4. November 2016, gegen 12:30 Uhr, einen 28-jährigen Ungarn fest. Der Mann wollte mit seinem Fahrzeug an der Grenzkontrollstelle St. Margarethen, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, einreisen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28-Jährige zur Festnahme ausgeschrieben ist. Außerdem wird er von vier Gerichten in Österreich gesucht. Nach der Verhaftung wurde er in die Justizanstalt gebracht.


Mehrere Diebstähle in Tiefgarage

Unbekannte gelangten in der Nacht vom 4. November zum 5. November 2016 auf noch unbekannte Weise in eine Tiefgarage einer Wohnhausanlage in Parndorf, Bezirk Neusiedl am See. Dort brachen sie in zwei PKW ein und versuchten drei Motorräder zu stehlen. Aus den PKW wurden ein Autoradio, ein Navigationsgerät, eine Sonnenbrille sowie diverse Kleidungsstücke gestohlen. Bei den Krafträdern wurden die Lenkradsperren aufgebrochen. Auch die Zündschlösser wurden beschädigt. Warum die Motorräder zurückgelassen wurden, ist nicht bekannt. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest. Die Kriminaldienstgruppe Parndorf ermittelt.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar