SPÖ: Fit im Alter, Arbeitsmarkt Trendwende geschafft, Schnapsen in Kukmirn, Lutzmannsburg stärken

Eisenstadt, 3. 11. 2016 –

Fit im Alter – Seniorengesundheitstage fördern unser Gesundheitsbewusstsein

Der Landesseniorenbeirat der Burgenländischen Landesregierung organisiert heuer bereits zum zwölften Mal die Gesundheitstage. „Um unserer älteren Generation auch die Möglichkeit zu bieten, vital und fit zu bleiben, versuchen wir laufend das Angebot im Gesundheits- und Sozialbereich für die älteren Menschen zu verbessern und zu erweitern“, so Gesundheitslandesrat Norbert Darabos. Die Seniorengesundheitstage finden heuer bereits zum zwölften Mal statt und behandeln jedes Jahr ein aktuelles Thema im Bereich Seniorengesundheit.

spö

Landesrat Norbert Darabos und Vorsitzender des Landesseniorenbeirats Johann Grillenberger

Burgenländische Seniorengesundheitstage
Dieses Jahr liegt der Themenschwerpunkt der burgenländischen Gesundheitstage auf „Bluthochdruck und Herzkreislauferkrankungen“.
Die Idee einen Gesundheitstag für die burgenländischen SeniorInnen zu organisieren, wird von allen Mitgliedern des Landesseniorenbeirates mitgetragen und unterstützt. Es werden flächendeckend Veranstaltungen im ganzen Burgenland abgehalten. Den Start machen die Seniorengesundheitstage am 18.November in Großwarasdorf in der KUGA. Am 24. November ist der Schauplatz des Seniorengesundheitstages das KUZ in Oberschützen, am 25. November findet der Infotag im KUZ Güssing und am 28. November im KUZ Eisenstadt statt. Beginn ist jeweils 14.00 Uhr. Der Besuch ist gratis.

Vorsorgeangebote annehmen
Renommierte ÄrztInnen der burgenländischen Krankenhäuser werden zum Thema „Bluthochdruck und Herzkreislauferkrankungen“ referieren. Im Anschluss an die Referate können im kleinen Kreis Fragen an die Referenten gerichtet werden.
„Die Gesundheitsvorsorge zu den Menschen zu bringen, ist mir persönlich sehr wichtig. Es soll leicht gemacht werden sich zu informieren und im Anschluss soll es die Möglichkeit geben, die verschiedenen medizinischen Messungen sofort durchzuführen. Leider gibt es immer noch Menschen, die erst zum Arzt gehen, wenn es wirklich nicht mehr geht. Ich hoffe, dass wir einige davon mit dieser Aktion erreichen und zu einem Umdenken bewegen“, so Landesrat Darabos.
Ziel der Seniorengesundheitstage ist es, die Schwelle zur medizinischen Untersuchung so niedrig wie möglich zu halten, um möglichst viele Menschen zum Arzt zu bringen.
„Lebensqualität und Gesundheit bis ins hohe Alter zu bewahren ist ein sehr wichtiges Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir gemeinsam Angebote schaffen und die Menschen animieren, Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen und diese Angebote auch anzunehmen“, so Gesundheitslandesrat Norbert Darabos.

Zubringerbusse stehen bereit
„Damit auch wirklich jeder die Möglichkeit hat die Gesundheitstage zu besuchen, organisiert der Landesseniorenbeirat Zubringerbusse. Für die Senioren wird die Fahrt kostenlos angeboten. Nähere Informationen zu den Fahrtzeiten gibt es bei den Seniorenverbänden“, so BR a.D. Johann Grillenberger, Vorsitzender des Landesseniorenbeirats.

Termine 2016:
KUGA Großwarasdorf
18. November um 14.00 Uhr in der KUGA
KUZ Oberschützen
24. November um 14.00 Uhr im KUZ
KUZ Güssing
25. November um 14.00 Uhr im KUZ
KUZ Eisenstadt
28. November um 14.00 Uhr im KUZ


Burgenland hat Trendwende geschafft – Erfolg für die Maßnahmen des Landes

„Das Burgenland hat die Trendwende am Arbeitsmarkt geschafft – der positive Kurs hält weiter an“, zeigt sich Soziallandesrat Norbert Darabos über die aktuellen Arbeitsmarktdaten erfreut. Das Burgenland hat im Oktober bereits zum zweiten Mal in Folge die Trendwende am Arbeitsmarkt geschafft. Die Arbeitslosigkeit nahm im Vergleich zum Vorjahr um 1,5% ab.

spö

Auch in einzelnen Bezirken kann ein Rückgang verzeichnet werden. Die Arbeitslosenstatistik in Eisenstadt zeigt ein Minus von 4,3% an Arbeitslosen, Jennersdorf ein Minus von 3,3%. „Das sind erfreuliche Entwicklungen und es zeigt, dass die gesetzten Maßnahmen am Arbeitsmarkt von Nord bis Süd greifen“, so Landesrat Norbert Darabos.

Maßnahmen zeigen Wirkung
Die aktuellen Arbeitsmarktdaten belegen, dass sich der Arbeitsmarkt vorsichtig, aber doch in die richtige Richtung entwickelt. Für den burgenländischen Arbeitsmarktlandesrat Norbert Darabos ist das ein Zeichen, dass die gesetzten Maßnahmen des Landes greifen. „Wie die Entwicklung der Arbeitsmarktzahlen zeigt, gelingt uns die Trendwende im Burgenland besser als in den anderen Bundesländern und weitaus besser als in den meisten anderen Regionen Europas. Trotzdem bleiben Herausforderungen bestehen und auf diese reagieren wir: gezielt und effektiv. Ganz besonders erfreulich ist die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Im Burgenland können wir im Oktober einen Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 6,9 % verzeichnen“, zeigt sich Arbeitsmarktlandesrat Norbert Darabos erfreut. Zukunftschancen am Arbeitsmarkt für Jugendliche sind bereits seit Jahren ein Schwerpunkt in der Arbeitsmarktpolitik und genau deswegen wurde auch in der Vergangenheit in diesem Bereich viel unternommen.


Kukmirn, 30. Oktober 2016 –

Ins Gasthaus Traurig lud die Ortsgruppe der Pensionisten Kukmirn. Neben zahlreichen befreundeten Ortsgruppen konnte Vorsitzender Heinz Raaber an der Spitze ua. NRAbg. Jürgen Schabhüttl und LAbg. Wolfgang Sodl begrüßen.

spö

Wolfgang Sodl, Helga Krautsack, Irene Ernst, Gitti Ernst, Franz Lackner, Heinz Raaber und Jürgen Schabhüttl


Regionale Bedeutung der Sonnentherme Lutzmannsburg wird vom Land Burgenland weiter gestärkt

Landeshauptmann Niessl und Landesrat MMag. Petschnig: „Die Privatisierung wird bis auf weiteres verschoben – jetzt wird weiter in die Zukunft der Region investiert!“

Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat MMag. Alexander Petschnig erklären in einer gemeinsamen Aussendung, im Anschluss an die heutige Regierungssitzung, dass die Sonnentherme Lutzmannsburg nicht privatisiert wird. „Das Land Burgenland wird die Therme Lutzmannsburg nicht privatisieren, sondern mit zielführenden Impulsen weiter in die Erfolgsgeschichte der Sonnentherme Lutzmannsburg investieren. Die Wirtschaftsdaten der jüngsten Vergangenheit haben sich sehr zum Positiven verändert. Weiters wurde die Auflage des Landes, mehr Lehrlinge auszubilden, vorbildlich umgesetzt. Der Bedeutung dieses Tourismus-Leitbetriebes als burgenländischer Arbeitgeber und starker regionaler Wirtschaftsfaktor wird mit dieser gemeinsamen Vorgangsweise somit Rechnung getragen“, so Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat MMag. Alexander Petschnig unisono.

Sowohl Landeshauptmann Hans Niessl als auch Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig sprechen von einer klar überlegten Entscheidung: „Unser gemeinsamer Standpunkt, die Therme nicht zu privatisieren, basiert auf strategischen Überlegungen. Wir wollen den eingeleiteten wirtschaftlichen Aufschwung weiter gewährleisten. Die regionale Kooperation funktioniert derzeit so gut, wie noch nie. Zudem hat die Therme Lutzmannsburg einen sehr hohen volkswirtschaftlichen Stellenwert im Mittelburgenland. Mit künftigen Investitionen des Landes wollen wir weitere Arbeitsplätze für die Region schaffen. Wir werden auch in Zukunft hohen Wert darauf legen, dass viele Lehrlinge ausgebildet werden, denn diese jungen Fachkräfte sind das Fundament einer erfolgreichen Zukunft der Sonnentherme Lutzmannsburg.“

Wie geht es jetzt weiter?
Der vor Ort befindliche Geschäftsführer, Mag. Harald Zagiczek, bekam von uns den Auftrag, ein Konzept bezüglich Investitionsmaßnahmen auszuarbeiten. Dies wird uns zeitnahe präsentiert. Nach Abklärung der Finanzierung mit Landesrat Helmut Bieler und Mag. Hans-Peter Rucker von der BLh steht einem weiteren Rekordjahr 2017 nichts mehr im Wege!

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar