WKO fordert Investitionsförderung für Gastronomie und Hotellerie

Eisenstadt, 20. 10. 2016 –

Klug analysieren und zielgerichtet fördern

Die Wirtschaftskammer fordert Investitionsförderungen für Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Gastronomie und Hotellerie.

„Auch die gewerblichen Betriebe im Gastgewerbe brauchen dringend eine Finanzspritze, um ihre Unternehmen für die Gästewünsche fit zu machen“, erklärt Tourismus-Spartenobmann KommR Helmut Tury zu den jüngsten Aussagen von Landesrat Alexander Petschnig.

Grundsätzlich sei es erfreulich, dass 68 Betriebe gut gefördert wurden und es dadurch – laut Landesrat Petschnig – auch eine entsprechende Qualitätsverbesserung für die Gäste gebe. Was den Touristikern allerdings sauer aufstoße, sei – so Tury – der Umstand, dass von den 68 Betrieben sage und schreibe 55 Privatzimmervermieter sind. „Und während 55 Privatzimmervermieter eine Wertschöpfung von 660.000 Euro bringen, erzielten die 13 gewerblichen Betriebe eine Wertschöpfung von einer Million Euro“, rechnet Tury vor.

„Angesichts dieser eindeutigen Zahlen macht es Sinn, auch im gewerblichen Bereich vergleichbare Förderungen anzubieten“, betont dazu auch Wirtschaftskammerpräsident Ing. Peter Nemeth, umso mehr als die kolportierten Tourismuszahlen trügerisch seien. „Heuer hat der burgenländische Tourismus massiv von den Krisen in den beliebten Tourismusdestinationen, wie etwa Türkei oder Ägypten, profitiert“, so Nemeth, „hier sollte man nicht zu sehr jubeln, sondern nüchtern die Tatsachen analysieren.“

Abschließend fordern Tury und Nemeth mehr Unterstützung für die gewerblichen Tourismusbetriebe: „Um den Aufwärtstrend im Tourismus zu erhalten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine maßgeschneiderte

Investitionsförderung für die burgenländischen Gastronomie- und Hotelleriebetriebe.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar